Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Ordentliche Kündigung eines befristeten Arbeitsverhältnisses möglich?

25.05.2010 16:46 |
Preis: ***,00 € |

Arbeitsrecht


Sehr geehrte Damen und Herren,

derzeit stehe in einem bis Ende des Jahres kalendermäßig befristeten Angestelltenverhältnis.

Meines Wissen ist bei befristeten Arbeitsverträge i.d.R. keine ordentliche Kündigung vor Fristende möglich.

Jedoch wird in meinem doch recht kurzen gehaltenen Arbeitsvertrag mit dem nachfolgenden Wortlaut auf die einschlägigen Tarifvertragswerke des Unternehmens verwiesen:

"Auf das Arbeitsverhältnis werden die jeweils für den Betrieb oder Betriebsteil des Arbeitgebers betrieblich/fachlich einschlägigen Tarifverträge und Betriebsvereinbarungen in Ihrer jeweiligen Fassung angewendet."

Im aktuell Basistarifvertrag werden nach meinen Recherchen, in Anlehnung an die gesetzlichen Kündigungsfristen, je nach Betriebszugehörigkeit explizit Kündigungsfristen benannt.

Besteht unter den vorgenannten Bedingungen die Möglichkeit einer ordentlichen Kündigung meines befristeten Arbeitsverhältnisses entsprechend TzBfG § 15 Absatz 3?

Vielen Dank für Ihre Antwort.



Sehr geehrter Fragesteller,

vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich Ihnen aufgrund des geschilderten Sachverhalts und unter Berücksichtigung Ihres Einsatzes wie folgt beantworte:

Sie haben bereits richtig erkannt, dass eine ordentliche Kündigung bei einem befristeten Arbeitsverhältnis vor Fristende ausgeschlossen ist. Anders ist dies bei einer entsprechenden arbeitsvertraglichen oder tarifvertraglichen Vereinbarung, § 15 III TzBfG. Nach der von Ihnen zitierten Vertragsklausel wurde die Anwendung des entsprechenden (Firmen-)Tarifvertrags vereinbart, in dem dieser einzelvertraglich in den Vertrag einbezogen worden ist. Dies ist grundsätzlich möglich, auch wenn keine Tarifbindung der Arbeitsvertragsparteien vorliegt. Ich verstehe Sie so, dass es einen Firmentarifvertrag gibt, auf den die zitierte Klausel verweist. Vorbehaltlich der Wirksamkeit der Bezugnahme und der Regelungen des Tarifvertrags, wäre eine ordentliche Kündigung somit unter Einhaltung der entsprechenden Kündigungsfristen möglich.

Ich hoffe, Ihnen mit meiner Antwort zunächst weiter geholfen zu haben.

Mit freundlichen Grüßen,

Marion Deinzer
(Rechtsanwältin)
---------------------------------------------------------------------------------------------------
Bitte beachten Sie, dass diese Plattform lediglich zur ersten rechtlichen Orientierung dient und eine ausführliche Rechtsberatung nicht ersetzen kann. Es ist nur eine überschlägige Einschätzung Ihres Rechtsproblems aufgrund Ihrer Angaben zum Sachverhalt möglich. Durch Hinzufügen oder Weglassen von Angaben zum Sachverhalt kann sich eine ganz andere rechtliche Bewertung ergeben.

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 70966 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Die Antwort war eindeutig, so dass nun Rechtsklarheit besteht. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Alles bestens ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Herr Wilking hat sehr detailliert, freundlich und hilfreich geantwortet. Ich empfehle ihn weiter. ...
FRAGESTELLER