Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Optionen

| 11.06.2013 15:21 |
Preis: ***,00 € |

Generelle Themen


Ich habe meinem Mieter ein Optionsrecht von 1mal 5Jahre zugesagt, von dem er jetzt Gebrauch macht, kann ich vorher nicht neu über den Mietzins verhandeln..
Text im Vertrag!
Es wird vereinbart,dass dem Mieter einmal,zum Ablauf des Vertrages, ein Optionsrecht in der Weise zusteht,dass er durch einfache Erklärung 6Monate vorher die Fortsetzung des Vertrages um weitere 5 Jahre verlangen kann.
Mit freundlichem Gruss,

Sehr geehrter Fragestellerin,

vielen Dank für Ihre Anfrage. Zunächst möchte ich Sie darauf hinweisen, dass dieses Forum eine ausführliche und persönliche Rechtsberatung nicht ersetzen kann, sondern vor allem dafür gedacht ist, eine erste rechtliche Einschätzung zu ermöglichen. Ihre Fragen beantworte ich hinsichtlich Ihrer Angaben folgendermaßen.

Mangels anders lautender Angaben gehe ich davon aus, dass es sich vorliegend um einen Gewerbemietvertrag handelt. Bei der in einem solchen Mietvertrag vorgesehenen Verlängerungsoption handelt es sich um ein verbindliches Angebot des Vermieters, das der Mieter mit der Ausübung der Option nur noch annehmen muß. Der Vermieter kann also die "Verlängerung" des Mietvertrages nicht ablehnen, wenn der Mieter (Optionsberechtigte) die Option rechtzeitig ausübt.

Sollte die Ausübung des Optionsrechts - so wie Sie es beschreiben - nicht an die Neuverhandlung des Mietzinses gekoppelt sein und sich auch sonst aus dem restlichen Vertrag nicht ergeben, dass während der Laufzeit oder bei Ausübung des Optionsrechts die Miete erhöht werden kann, steht Ihnen diese Möglichkeit leider nicht zu. Grundsätzlich wird das Mietverhältnis bei einer Klausel wie der vorliegenden zu den bisherigen Bedingungen, also auch zum bisherigen Mietpreis, fortgesetzt. Sollte sich also aus dem übrigen Vertrag nichts anderes ergeben, können Sie die Miete tatsächlich nicht erhöhen oder neu verhandeln.


Weil ich den Text des vollständigen Mietvertrages nicht kenne und hierfür die "Frag einen Anwalt" - Option auch nicht vorgesehen ist, empfehle ich Ihnen vorsichtshalber, den vollständigen Vertragstext einem Kollegen (beispielsweise hier bei "Beauftrag einen Anwalt") vorzulegen, um zu überprüfen, ob sich aus dem übrigen Vertragstext eine Möglichkeit zur Mietzinserhöhung ableiten lässt.


Die von mir erteilte rechtliche Auskunft basiert ausschließlich auf den von Ihnen zur Verfügung gestellten Sachverhaltsangaben. Durch Hinzufügen oder Weglassen relevanter Informationen im Rahmen Ihrer Sachverhaltsschilderung kann eine völlig andere rechtliche Beurteilung die Folge sein.

Ich hoffe, ich konnte Ihnen einen ersten Überblick verschaffen und meine Ausführungen helfen Ihnen weiter. Sie können sich gern im Rahmen der Nachfrageoption auf diesem Portal mit mir in Verbindung setzen.

Über eine positive Bewertung freue ich mich.

Bewertung des Fragestellers 13.06.2013 | 16:42

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"Ich war sehr zufrieden, ging schnell alles besten.
Danke
Mit freundlichem Gruß"
FRAGESTELLER 13.06.2013 5/5,0