Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
484.392
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Onlinesex


22.11.2008 10:59 |
Preis: ***,00 € |

Internetrecht, Computerrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Oliver Wöhler



Hallo,
habe ihr ein echt peinliches Problem. Ist ne wirklich blöde Sache.
Habe mit zwei amazon gutscheinen über msn 200€ als gutscheine bezahlt aber nie eine Gegenleistung erhalten.
Die Gutscheine wurden allerdings eingelöst.
Das Geld ist für mich also weck. Gibt es eine Möglichkeit das Geld wieder zu bekommen. Oder über Amazon etwas rauszubekommen (geben ja an private keine Infos).
Oder soll ich ne Anzeige wegen Betrug machen und was würden als Beweis notwendig sein.

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten
Sehr geehrter Fragesteller,

gerne beantworte ich Ihre Frage. Bitte bedenken Sie, dass an dieser Stelle nur eine erste Einschätzung möglich ist und das jede Ergänzung des Sachverhalts zu einer veränderten rechtlichen Beurteilung führen kann.

Zunächst Ihre Fragestellung etwas unverständlich. Ich gehe davon aus, dass Sie 200 € in Gutscheinen für eine Onlinesexdienstleistung bezahlt haben, ohne eine Gegenleistung erhalten zu haben.

Eine Strafanzeige wegen Betruges ist auf jeden Fall der richtigte Weg. Die Staatsanwaltschaft hat auch die Möglichkeit von Amazon Auskunft über den Einlöser der Gutscheine zu erhalten. Sie sollten möglichst Internetausdrucke und ggf. Emailkorrospondenz vorlegen können. Daneben sollten Sie zivilrechtlich weiter vorgehen. Mir ist nicht ganz klar, wer Ihr Vertragspartner ist. Dieser müsste der "Dienstleister" sein. Diesen sollten Sie ggf. mit anwaltlicher Hilfe zur Rückerstattung der 200 € auffordern und zuvor den Rücktritt vom Vertrag erklären.

Ohne anwaltliche Hilfe werden Sie kaum weiterkommen, denn der Anwalt kann auch die Ermittlungsakte der Staatsanwaltschaft anfordern um daraus Ihren Vertragspartner zu ermitteln.
Fälle wie Ihrer, kommen in der Praxis leider häufig vor.

Ich hoffe, ich konnte Ihnen eine erste Orientierung bieten.

Mit freundlichen Grüßen

Oliver Wöhler, Rechtsanwalt und Fachanwalt für Familienrecht und Arbeitsrecht
FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 61064 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
4,6/5,0
Mein Erstnutzer-Eindruck : kompetent und schnell - unbedingt weiterzuempfehlen. Eine der sinnvollsten Internetseiten die ich kenne. ...
FRAGESTELLER
4,6/5,0
Unsere Fragen wurden konkret beantwortet. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Hat uns sehr geholfen Können so mit guten Voraussetzungen im einem Rechtsstreit gehen. Vielen Dank und gerne wieder Sehr zu empfehlen ...
FRAGESTELLER