Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Online per Videokonferenz einen Vertrag geschlossen.

28.05.2021 14:30 |
Preis: 30,00 € |

Internetrecht, Computerrecht


Beantwortet von


Zusammenfassung:

Es geht um die Frage, ob und wie man aus einem Vertrag über ein Online-Coaching herauskommt.

Hallo.

Ich habe mich bei Unternehmen XY Beworben wo es um eine 6 Monatige Online Schulung zum Thema Volume Trading handelte.

Habe nach ein paar Tagen einen Anruf erhalten wo wir Diverse Dinge besprochen hatten bzw einem eine ganze Menge Fragen zur Person und zum Berufsstand gestellt wurde.
Der Mitarbeiter am Telefon meinte, das ich die Kriterien erfülle und würde mich gerne zu einem kostenlosen Beratungsgespräch einladen wo mir per Videokonferenz das Konzept und der Ablauf der Schulung näher gebracht wird...!
Es war sowohl in der Anzeige worauf ich mich Beworben hatte als auch im ersten Telefongespräch die Rede davon, das das ganze erst einmal nichts Kosten würde...
Nun ging es dem Ende des Gespräches hin und ich wurde gefragt ob ich denn Interesse hätte, in die 6 Monatige Ausbildung zu gehen... Ich war so geflasht von dem ganzen, das ich ja gesagt habe...!
Frage seinerseits ob ich das per Raten oder aber die Gesamtsumme direkt begleichen wolle...
Wenn dann in Raten... als ich dann fragte wie hoch der Preis wäre, sagte er mir 3.999€
Ich war jedoch so geflasht und von dem was sie so machen dermaßen beeindruckt, das ich trotz dessen ja sagte!
Habe es die ganze Nacht bereut und Überlegt wie ich nun aus dem Schlamassel wieder raus komme! Sind ja immerhin 700€ pro Monat...!

Dazu sei gesagt, das ich keinerlei Bedenkzeit bekommen habe, und auch die Frage ob ich darüber mal eine Nacht lang Schlafen könne, wurde verneint, da die Plätze doch angeblich sehr Rar sind und daher direkt eine Entscheidung fällig werden würde...!

Frage an euch ist halt, wie komme ich aus dem Vertrag wieder raus?!

(Dieser wurde per Link mit Anmeldedaten geschlossen)

28.05.2021 | 16:07

Antwort

von


(310)
Marie-Juchacz-Straße 17
40470 Düsseldorf
Tel: 0211 911 872 43
Web: http://www.ra-mauritz.de
E-Mail:

Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Frage darf ich wie folgt beantworten:

Diese "Masche" ist nicht ganz neu. Es werden immer häufiger Online-Schulungen zu diversen Themen angeboten, die eines gemeinsam haben: Sind sind recht teuer und der Inhalt ist oft von zweifelhafter Qualität. Aus so einem Vertrag "rauszukommen" ist allerdings oft gar nicht so einfach.

1. Zunächst wäre eine Möglichkeit, dass Sie von Ihrem Widerrufsrecht Gebrauch machen. Bei Fernabsatzverträgen (Verträge per Telefon, Mail oder wie hier Video) steht einem Verbraucher (jemand, der nicht zu beruflichen/gewerblichen Zwecken handelt) ein Widerrufsrecht zu. Dieses muss binnen 14 Tagen nach Vertragsschluss ausgeübt werden. Voraussetzung dafür, dass diese Frist überhaupt anfängt zu laufen, ist zudem eine ordnungsgemäße Belehrung über dieses Widerrufsrecht durch Ihren Vertragspartner.

Da es sich um einen sog. Dienstleistungsvertrag handelt, besteht die Möglichkeit, dass Sie auf dieses Widerrufsrecht verzichten und der Vertragspartner damit dazu berechtigt ist, sofort mit der Bereitstellung seiner Leistungen zu beginnen. Sollten Sie also eine Widerrufsverzichtserklärung abgegeben haben, dann bestünde die Möglichkeit eines Widerrufs nicht.

Oft ist es in Fällen wie diesem auch so, dass der Vertragspartner sich zusichern lässt, dass der Kunde nicht als Privatperson, sondern zu beruflichen/gewerblichen Zwecken handelt. Oft sollen diese Kurse der Vorbereitung einer selbständigen beruflichen Tätigkeit dienen. In so einem Fall besteht unter Umständen von vorneherein gar kein Widerrufsrecht.

2. Eine andere Möglichkeit, den Vertrag zu beseitigen, wäre eine Anfechtung wegen arglistiger Täuschung. Das setzt voraus, dass Sie über wesentliche Umstände getäuscht worden sind (es wurden Leistungen versprochen, die nicht eingehalten werden). Hierfür ist nach Ihrer Sachverhaltsschilderung zunächst wenig ersichtlich. Allenfalls könnte man darüber nachdenken, ob ein unzulässiger Druck auf Sie ausgeübt wurde, indem Ihnen suggeriert wurde, es seien nur wenige Plätze verfügbar, wenn dies tatsächlich gar nicht so ist. Meine Vermutung wäre, dass meistens kein Mangel an verfügbaren Plätzen herrscht, weil die Anbieter solcher Online-Schulungen eine Vielzahl von Personen in Gruppenkursen per Video-Calls coachen können. Da Sie keinen Einblick in die Interna Ihres Vertragspartners haben, wäre es schwierig zu beweisen, dass Sie hier getäuscht wurden.

3. Eine fristlose Kündigung eines solchen Vertrages wäre nur aus wichtigem Grund möglich. Ein solcher Grund liegt leider nicht darin, dass Sie keine Bedenkzeit bekommen haben, sondern es müsste eine schwerwiegende Verfehlung Ihres Vertragspartners vorliegen, wegen der Ihnen ein Festhalten am Vertrag nicht zumutbar ist. Hierfür ist bislang leider nichts ersichtlich.

4. Schließlich könnte es sein, dass der Vertrag wegen sittenwidrigem Wucher nichtig ist. Das ist z.B. dann der Fall, wenn der geforderte Preis der Schulung 100 % oder mehr über dem marktüblichen Preis liegt. Wie gesagt, solche Coachings sind oft recht teuer und die Qualität meist zweifelhaft. Mangels näherer Kenntnis über die genauen Kursinhalte kann ich hierzu aber keine verlässliche Aussage treffen.

5. "Den" sicheren Weg, wie Sie aus dem Vertrag herauskommen, kann ich Ihnen an dieser Stelle leider noch nicht aufzeigen. Insbesondere sollten Sie den Vertrag/die Unterlagen daraufhin kontrollieren, ob Sie über ein Widerrufsrecht informiert wurden und, falls ja, ob Sie auf ein Widerrufsrecht verzichtet haben. Auch sollten Sie prüfen, ob Sie an irgendeiner Stelle nachweisbar erklärt haben, dass Sie nicht als Verbraucher, sondern zu beruflichen/gewerblichen Zwecken handeln. Sie können mir dann gerne im Rahmen der kostenlosen Nachfragefunktion weitere Angaben hierzu machen.

Ich habe bereits diverse Kunden solcher Online-Coachings vertreten, um sie aus solchen Verträgen "herauszuholen". Manche Anbieter haben sich auf die Zahlung eines verringerten Entgelts eingelassen, um den Kunden aus dem Vertrag zu entlassen; andere haben nach der Einschaltung eines Inkassobüros nie wieder etwas von sich hören lassen, nachdem der Forderung dort widersprochen wurde. Andere wiederum tun zumindest so, als seien sie sich ihrer Sache sehr sicher und bestehen auf der Erfüllung ihrer Forderung. Die meisten Kunden, denen es so geht, wollen es dann nicht auf einen Rechtsstreit ankommen lassen, da dessen Ausgang oft nicht gut abzuschätzen ist. Wenn es z.B. auf die Frage ankommt, ob der Vertrag wegen Wuchers nichtig ist, dann wird in der Regel ein teures Sachverständigengutachten vor Gericht einzuholen sein, dessen Ergebnis kaum zu prognostizieren ist.

Man wird hier nicht umhin kommen, den ganzen Anmeldeprozess und den Gesprächsinhalt im Detail nachzuvollziehen, um Ihnen einen konkreten Rat geben zu können. Wenn Sie möchten, können Sie sich hierzu gerne an mich wenden.

Ich darf nochmals auf die kostenlose Nachfragefunktion und die Möglichkeit, dort ergänzende Informationen zu meinen Ausführungen unterzubringen hinweisen.

Mit freundlichen Grüßen

Mauritz, LL.M.
Rechtsanwalt


Rückfrage vom Fragesteller 28.05.2021 | 18:47

Danke erst ein mal für die ausführliche Antwort, auch wenn es erst ein mal nicht das ist was ich Hören bzw Lesen wollte.^^

Ich hatte nun mit ihm Schriftlichen Kontakt per WhatsApp, wo ich ihn um einen Widerruf gebeten habe etc pp.

Er hat per Sprachnachricht geantwortet: "Den Vertrag kann man nicht widerrufen, das bedeutet es ist ja ein Digitales Produkt und da gibt es kein Widerrufsrecht bei so etwas!"

Da werd ich wohl bei Gericht einen Berechtigungsschein beantragen müssen und mir einen Guten Anwalt Suchen.

Stellt sich Definitiv quer der Herr... desto mehr bestätigt sich ihre aussage eigentlich, das es sich um Betrug handelt!
Ein Seriöses Unternehmen würde zumindest eine gewisse Kulanz anbieten...!



Antwort auf die Rückfrage vom Anwalt 31.05.2021 | 13:28

Sehr geehrter Fragesteller,

ich bin nicht gerne der Überbringer schlechter Nachrichte, aber manchmal ist es leider einfach, wie es ist ;)

Der Verweis darauf, dass es sich um ein digitales Produkt handele, ist übrigens Quatsch. Bei digitalen Produkten, bei denen ein Widerrufsrecht tatsächlich erlöschen kann, handelt es sich nach dem Willen des Gesetzgebers z.B. um Software, Musik, Videos oder E-Books. Ein Online-Coaching der Art, dass über einen längeren Zeitraum Online-Veranstaltungen durchgeführt werden, ist kein digitales Produkt in diesem Sinne.

Mit freundlichen Grüßen

Mauritz, LL.M.
Rechtsanwalt

ANTWORT VON

(310)

Marie-Juchacz-Straße 17
40470 Düsseldorf
Tel: 0211 911 872 43
Web: http://www.ra-mauritz.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Gewerblicher Rechtsschutz, Kaufrecht, Wettbewerbsrecht, Internet und Computerrecht, Vertragsrecht
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,7 von 5 Sternen
(basierend auf 89158 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Rechtsanwältin hat meine Fragen sehr ausführlich beantwortet. Es war für mich sehr verständlich. Die Antwort hat mir wirklich sehr geholfen. Ich empfehle die Rechtsanwältin definitiv weiter. Vielen Dank an die Anwältin. Freundliche ... ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Die Anfrage wurde klar und verständlich beantwortet. Auch weitere Schritte wurden aufgezeigt. Das hat mir sehr weiter geholfen. Kann man nur weiter empfehlen. ...
FRAGESTELLER
4,6/5,0
Frage und Rückfrage wurden sehr schnell und ausreichend detailliert beantwortet. Vielen Dank. ...
FRAGESTELLER