Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
478.661
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Online ein Kaufvertrag zustande gekommen oder nicht?


| 29.07.2017 15:24 |
Preis: 25,00 € |

Kaufrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Marcus Schröter, MBA


Zusammenfassung: Schadensersatz wegen Unmöglichkeit der Lieferung der Kaufsache


Hallo,
wollte bei eBay Kleinanzeigen ein Smartphone kaufen. Hier erstmal der Nachrichtenverlauf: (A bin ich, B ist der Verkäufer)
A: Hallo, hat das Gerät Kratzer? MfG
B: Nein
A: Für 180€ inkl. Versand würde ich es nehmen wenn sie mir ihre PayPal nennen überweise ich es gleich.
B: Nein, gut gepflegt mit case.
Hallo, hat das Gerät Kratzer?
MfG
A: Verkaufen sie es für 180€?
B: Ja
A: Ok, geben sie mir Ihre PayPal E-Mail und ich sende ihnen das Geld.
B: Paypal-Account geschickt
A: Das Geld wird gleich transferiert
A: (6 Minuten später) Wurde gesendet. Bitte an: (Adresse) senden, danke.
B: (3 Stunden später) Habe das Geld soeben über paypal zurückzahlen müssen, da von 2 Interessenten
gleichzeitig 2 Eonzahlungen kamen. Sorry, das es so gelaufen ist.

Kam es nun bereits zu einem Kaufvertrag? Kann ich auf das Gerät bzw. auf Schadensersatz in Höhe eines im gleichwertigen Zustand befindlichen bestehen?
Danke.

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten
Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen verbindlich wie folgt beantworten:

1. Anhand Ihrer Angaben ist ein Kaufvertrag über ein Smartphone zu einem Kaufpreis von EUR 180,- zustande gekommen.

Die nach § 145 BGB mit Bezug auf einander abgegebenen Willenserklärungen erfüllen die Voraussetzung für den Abschluss eines Kaufvertrages.

Maßgebend sind hierbei die folgenden Willensäußerungen:

A: Verkaufen sie es für 180€?
B: Ja
A: Ok, geben sie mir Ihre PayPal E-Mail und ich sende ihnen das Geld.
B: Paypal-Account geschickt

Durch die Versendung des Paypal Accounts hat der Verkäufer Ihrem Angebot zugestimmt, wonach er das Smartphone zu einem Preis von EUR 180,- veräußert.

2. Da der Verkäufer das Smartphone anderweitig veräußert hat, kann er die Kaufsache nicht mehr liefern, so dass er seiner kaufvertraglichen Pflicht auf Lieferung nicht erfüllen kann.

Der Verkäufer ist Ihnen daher zum Schadensersatz verpflichtet.

3. Der Schaden kann darin liegen, dass Sie ein vergleichbares Smartphone zu einem höheren Preis erwerben möchten. Der Differenzbetrag stellt dann den Schaden dar, den der Verkäufer Ihnen zu erstatten hat.

Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit freundlichen Grüßen
Bewertung des Fragestellers 30.07.2017 | 18:09


Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

FRAGESTELLER 30.07.2017 5/5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 59764 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
3,2/5,0
Hilfreiche Antwort, die etwas ausführlicher hätte sein können. ...
FRAGESTELLER
4,6/5,0
klar und schnell - jederzeit wieder!!! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Die Frage wurde sehr verständlich zu 100% beantwortet. Dankeschön! ...
FRAGESTELLER