Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Online Händler verweigert Rückerstattung trotz erhaltener Rücksendung

19.02.2019 16:23 |
Preis: ***,00 € |

Kaufrecht


Beantwortet von


Guten Tag,

Guten Tag,

ich habe an einen großen Onlinehändler einen Artikel mit Verzug ( 6 Tage nach Ablauf der Widerrufsfrist) zurück gesendet. Ich hatte lange Zeit keine Rückinfo erhalten und nun angefragt. Man teilte mir mit, dass keine Gutschrift erfolgen wird.
"Bitte schicken Sie uns eine Kopie von der Vorder- und Rückseite Ihres Personalausweises und eine schriftliche und von Ihnen unterschriebene Erklärung, dass beide Artikel zurückgeschickt wurden und wieso dies nach Ablauf der Rückgabefrist erfolgt ist".
Dies sehe ich nicht ein, da der Händler aus meiner Sicht keinen Anspruch auf Personalausweis Kopie hat. Wozu auch.Dies ist auch nicht in den AGB geregelt und Datenschutzrechtlich äußerst fraglich. Ich habe geantwortet er soll nun die Erstattung vornehmen oder mir das zurückgesendete Gerät wieder an mich senden, da die Widerrufsfrist bereits verstrichen war. Es erfolgte keine Reaktion mehr. Was kann ich nun machen?

Freundliche Grüße

19.02.2019 | 19:26

Antwort

von


(1951)
Brandsweg 20
26131 Oldenburg
Tel: 0441-7779786
Web: http://www.jan-wilking.de
E-Mail:
Diesen Anwalt zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen

Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen verbindlich wie folgt beantworten:

Einen Anspruch auf eine Kopie des Personalausweises hat der Verkäufer nicht.

Wenn Sie nicht rechtzeitig den Widerruf erklärt haben, vertraglich kein verlängertes Rücktrittsrecht vereinbart wurde und das Gerät keinen Mangel aufweist, haben Sie aber auch keinen Anspruch auf Rückgabe der Ware gegen Rückerstattung des Kaufpreises.

Wenn Sie das Gerät ohne vorherige Aufforderung durch den Verkäufer oder einen rechtzeitig erklärten Widerruf einfach zurückgesendet haben, haben Sie auch keinen Anspruch auf eine Rücksendung. Sie können vom Verkäufer nur ein Bereitstellen zur Abholung verlangen und müssen sich selbst um die Abholung kümmern.

Wenn sich der Verkäufer nicht zu einer Rücknahme oder Rücksendung aus Kulanz bereit erklärt, sollten Sie ihn schriftlich zur Bereitstellung der Ware auffordern und selbst ein Transportunternehmen mit der Abholung beauftragen.

Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit freundlichen Grüßen


Rechtsanwalt Jan Wilking

ANTWORT VON

(1951)

Brandsweg 20
26131 Oldenburg
Tel: 0441-7779786
Web: http://www.jan-wilking.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Internet und Computerrecht, Vertragsrecht, Kaufrecht, Urheberrecht, Arbeitsrecht, Wettbewerbsrecht, Medienrecht, Miet und Pachtrecht
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 80374 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Schnelle, ausführliche und verständliche Antwort! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Meine Frage wurde zu meiner Zufriedenheit beantwortet! Herzlichen Dank ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Ich hätte niemals gedacht, dass sich ein Anwalt hier so viel Zeit nimmt und dann auch noch so ausführlich und detailliert Fragen beantwortet. Top! ...
FRAGESTELLER