Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Online Betrug

13.08.2011 23:44 |
Preis: ***,00 € |

Strafrecht


Guten Abend. Ich habe seit einigen jahren schulden und kann daher nichts mehr auf meinen Namen bestellen.
Weil ich unter Kaufsucht leide und mitlerweile auch in Therapie bin, habe ich online auf namen meiner verwandten viele sachen bestellt. Es geht um ungefähr 8000 € Ich wollte ja alles monatlich bezahlen aber dann musste ich andere Sachen bezahlen und konnte deshalb die raten nicht aufbringen. Mitlerweile sind schon viel inkassobriefe eingetroffen.
Nun möchte ich mich Selbstanzeigen damit ich endlich wieder mein Leben auf die reihe kriege. Ich habe aber sehr große Angst das ich ins Gefängnis muss. Bin 25 jahre alt und mache mein Abi nach. Ich würde es niemals im Knast aushalten.
Habe bisher keine Vorstrafen. Nun möchte ich gern Wissen was mich erwartet. Ist es strafmildernd wenn ich mich selbstanzeige und in einer therapie bin?
Muss ich ins Gefängnis?
Was für eine Strafe erwartet mich?

MfG

Sehr geehrter Fragesteller,

gerne beantworte ich Ihre Frage.

Man muss zunächst festhalten, dass man ohne genaue Kenntnis aller Fälle und weiterer Details nicht sicher sagen, was für eine Strafe Sie erwartet.

Grundsätzlich liegt ein sog. Eingehungsbetrug vor, wenn der Täter einen Vertrag eingeht, also etwa etwas im Internet bestellt, obwohl er weder zahlungsfähig, noch zahlungswillig ist. Die Staatsanwaltschaft macht dies in der Regel davon abhängig, dass ob der Täter vor Bestellung bereits die eidesstattliche Versicherung der Vermögenslosigkeit (eV) abgegeben hat, oder ob bereits erfolglos gegen den Täter vollstreckt wurde. Es muss also nicht zwingend jede Ihrer Bestellungen ein Betrug sein, wenn Sie vorhatten zu zahlen und eventuell am Anfang auch noch in der Lage waren.

Grundsätzlich liegt aber sicher eine Strafbarkeit vor.

Ihr Ansatz ist völlig richtig. Da ich davon ausgehe, dass Sie kein Einkommen haben, welches Sie in die Lage versetzt nennenswerte Zahlungen zu leisten, sollten Sie die Hilfe einer Schuldnerberatung in Anspruch nehmen. Wichtig ist, dass Sie selbst aktiv werden. Die Schuldnerberatung oder auch ein Anwalt wird sich mit den Gläubigern in Verbindung setzen und die Lage schildern. Soweit möglich, sollte natürlich eine Ratenzahlungsvereinbarung getroffen werden, weil Schadenswiedergutmachug strafmildernd wirkt.

Wenn Sie sich selbst an die Gläubiger wenden, besteht die Chance, dass nicht alle Strafanzeige erstatten. Betrug ist aber kein Antragsdelikt, die Staatsanwatltschaft kann also von Amts wegen ermitteln, wenn ein Anfangsverdacht vorliegt.

Selbst wenn man davon ausgeht, dass es ein Strafverfahren gibt, brauchen Sie nach meiner Erfahrug nicht mit einer Haftstrafe zu rechnen. Wenn Sie geständig sind oder sich sogar selbst belasten und wenn Sie nachweisbar kaufsüchtig sind, wird dies alles zu Ihren Gunsten verwendet.

Sie würden dann eine Geldstrafe erhalten und eventuell die Auflage eine Therapie zu absolvieren. Wenn Sie eine Haftstrafe erhalten, dann würde diese sicher zu Bewährung ausgesetzt. Auch eine Einstellung gegen Auflage kommt in Betracht, wobei Sie bei 8000 € Schaden damit eher nicht rechnen können. Das Strafmaß hängt davon ab, wie hoch der Schaden am Ende ist.

Eine Freiheitsstrafe bis zu 2 Jahren kann zur Bewährung ausgesetzt werden und dieses Maß werden Sie sicher nicht übersteigen.

Ich würde Ihnen raten, zunächst mit den Gläubigern Kontakt aufzunehmen. Wenn ein Ermittlungsverfahren eingeleitet worden ist, wäre es rechtzeitig um sich selbst zu belasten.



FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,7 von 5 Sternen
(basierend auf 90380 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Ausführliche, kompetente und schnelle Antwort, danke schön! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Äußerst kompetente, verlässliche und ausführliche Beantwortung meiner Fragen. Hat mir sehr weitergeholfen - vielen Dank! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Schnell Sachlage verstanden Über Nacht bearbeitet ...
FRAGESTELLER