Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Online Behandlung

| 28.12.2021 20:15 |
Preis: 25,00 € |

Medizinrecht


Beantwortet von


Hallo,
Ich selbst hatte eine Angststörung und Depressionen. Keine Behandlung führte zum Erfolg. Also habe ich selbst recherchiert was meine Krankheit macht und mir die zutreffensten Behandlungen ausgesucht, mit Erfolg. Das möchte ich gerne mit anderen teilen. Ich plane online Videos auf eine Website zu veröffentlichen, wo ich erzähle was mir geholfen hat und dass das eventuell auch einen anderen helfen kann. Dafür soll der Nutzer allerdings einen kleinen Beitrag bezahlen damit meine Unkosten gedeckt sind. Inhalte sollen z.B sein:
- was passiert in uns bei einer panikattacke
- Ernährung
- Therapie Möglichkeiten

Natürlich soll der User bevor er den Kauf tätigt wissen das er von mir keine richtige Behandlung bekommt. Außerdem soll der Kunde seine behandelnde Ärzte angeben können, welche kostenlos einen Zugriff auf die kursinhalte bekommen.

Nun zur Frage: Darf ich das überhaupt ohne Doktor Titel, etc? Gibt es etwas zu beachten?

29.12.2021 | 22:04

Antwort

von


(794)
Stedinger Str. 39a
27753 Delmenhorst
Tel: 04221-983945
Web: http://www.drseiter.de
E-Mail:

Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen verbindlich wie folgt beantworten:

Leider sind medizinische Beratungen den Ärzten und therapeutische Beratungen den Psychotherapeuten vorbehalten. Das hat den Hintergrund, dass diese bei einer falschen Beratung versichert sind.

Sie dürfen daher zwar Videos machen und den Menschen helfen, dies aber nicht gegen Entgelt.

Ich finde die Idee toll, aber vielleicht hilft ja eine Ausbildung zum Heilpraktiker oder Ernährungsberater um genau den Menschen zu helfen.


Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit freundlichen Grüßen


Rechtsanwältin Dr. Corina Seiter
Fachanwältin für Familienrecht, Fachanwältin für Strafrecht

Rückfrage vom Fragesteller 29.12.2021 | 22:27

Hallo und vielen Dank für die Antwort. Also in den Kursinhalten geht es nicht darum jemanden zu behandeln oder Beratend tätig zu sein - das sollte man den speziallisten überlassen. Hier ein Beispiel:

Max Mustermann traut sich nicht mehr alleine Auto zu fahren, weil er Angst davor hat, während der Fahrt eine Panikattacke zu bekommen. In meinem Kurs erfährt der Max dann, warum er überhaupt dieses Gefühl hat und was dabei in ihm passiert. Außerdem stelle ich ihm Therapiemöglichkeiten vor, die eventuell hilfreich sein könnten. Zudem bekommt der behandelnde Arzt einen separaten Log In für dieses "Patienenkonto", wo er den "Kursinhalt" einsehen kann.

In jedem Video kläre ich natürlich dem Kunden, dass der Inhalt nicht als Behandlung anzusehen ist, sondern nur als Lektüre dienen soll.

Es geht hauptsächlich dass sich diese Krankheit mit jedem unbehandelten Tag verschlimmert und man ca. 6 Monate auf einen Termin warten muss. Und jeder selbst kann einiges Unternehmen um ein Stück gesünder zu werden.

LG :)

Antwort auf die Rückfrage vom Anwalt 29.12.2021 | 22:39

Genau das ist er Punkt, in dem Moment, in dem Sie konkret auf seine Diagnose eingehen (denn Panikattacken rühren ja irgendwo her), beraten Sie. Wenn Sie also ermitteln, was er hat und ihm dann Therapiemöglichkeiten aufzeigen, geht das schon zu weit.

Es wäre nur möglich, wenn Sie quasi einen Kurs verkaufen, der einen Erfahrungsbericht Ihrerseits beinhaltet. Beachten Sie, dass selbst die Haftungsfreizeichnung nicht vor einer unbefugten Beratung schützt.

Wenn Sie es schaffen, den Kurs derart allgemein zu halten, sollten Sie diesen unbedingt vor Veröffentlichung anwaltlich einmal konkret durchprüfen lassen.

Bewertung des Fragestellers 29.12.2021 | 22:42

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"

Rundum zufrieden.

"
Mehr Bewertungen von Rechtsanwältin Dr. Corina Seiter »
BEWERTUNG VOM FRAGESTELLER 29.12.2021
5/5,0

Rundum zufrieden.


ANTWORT VON

(794)

Stedinger Str. 39a
27753 Delmenhorst
Tel: 04221-983945
Web: http://www.drseiter.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Internet und Computerrecht, Fachanwalt Familienrecht, Fachanwalt Strafrecht, Kaufrecht, Urheberrecht, Verkehrsrecht, Tierrecht, Ordnungswidrigkeiten, Zivilrecht, Vertragsrecht