Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Bewertungen
497.380
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Online Autoverkauf Rücktritt

09.11.2015 19:15 |
Preis: ***,00 € |

Internetrecht, Computerrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Jan Wilking


Hallo,

Ich habe ein Auto mittels einer Onlineseite im Internet verkauf.

Nach einer Gewissen zeit. bekam ich ein Rückruf, wo der Herr am anderen Ende des Telefons mich mit meinen Namen angesprochen hat, und mir für die Schnelle Kaufabwicklung gedankt hat. Auf einmal wollte der Herr am Telefon das auto nicht mehr, weil er ein Automatik Fahrzeug haben wollte und sich Versehentlich verlesen hatte. So gut Mensch ich bin habe ich diesem zugestimmt. Und dem Verkäufer per e-mail geschrieben, dass ich vom Kaufvertrag zurücktrete.

Kurz danach habe ich einem anderen Käufer per mail mein Auto Verkauft. der auch direkt die vereinbarte summe überwiesen hat.

wiederum Kurze zeit Später Rief der Erste Händler an. Der jetzt nichts mehr vom Rücktritt wissen wollte.

Was kann ich jetzt machen? habe ich jetzt zwei Leuten ein Auto verkauft. und wie Komme ich aus der Sache wieder raus?

MfG

Marc

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten

Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen verbindlich wie folgt beantworten:

Grundsätzlich sind Verträge bindend. Wenn Sie also zunächst das Auto an eine Person verkauft haben und anschließend noch an eine andere Person, besteht folgendes Problem: Sie schulden jeweils beiden Personen die Übereignung des Autos gegen Zahlung des Kaufpreises. Da Sie das Auto aber nur einmal haben, können Sie nur einen Vertrag erfüllen, der andere Vertragspartner kann theoretisch Schadensersatz fordern.

Sie sollten sich daher darauf berufen, dass Sie den Vertrag mit dem ersten Händler einvernehmlich aufgehoben haben. Der Anruf, dass er das Auto nicht mehr haben will, war dabei das Angebot für einen Aufhebungsvertrag. Dieses Angebot haben Sie spätestens mit der E-Mail angenommen. Damit ist der Kaufvertrag aufgehoben und der erste Händler kann keine Ansprüche auf das Auto mehr geltend machen.
Streitet der erste Händler aber den Anruf ab und gibt es hierfür auch keine Zeugen, könnten Sie leider im Streitfalle Schwierigkeiten bekommen, einen wirksamen Aufhebungsvertrag nachzuweisen. Wenn Sie aber in Ihrer E-Mail Bezug auf das Telefongespräch genommen haben und der Händler der E-Mail nicht widersprochen hat, könnte dies zumindest als Indiz für einen Aufhebungsvertrag angeführt werden


Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit freundlichen Grüßen


Wir
empfehlen

Die Anwalt Flatrate

Sie müssen sich neben Ihrer Arbeit auch noch um rechtliche Fragen und Belange kümmern? Das raubt Zeit und Nerven. Für Sie haben wir die Flatrate für Rechtsberatung entwickelt.

Mehr Informationen
FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 63621 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Sehr ausführlich, gut verständlich und vor allem eine hilfreiche Antwort da absolut nachvollziehbar. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Sehr klare Antwort! Und gute Beratung für künftige Fälle. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Sehr klare und kompetente Antwort. Vielen Dank ...
FRAGESTELLER