Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Oma wird plötzlich Pflegefall

10.12.2013 08:10 |
Preis: ***,00 € |

Familienrecht


Beantwortet von


in unter 2 Stunden

Zusammenfassung:

Zur Rückforderung einer Schenkung bei Verarmung des Schenkers

Sehr geerte Damen und Herren,

mein Lebensgefährte hat anfang dieses Jahres 4/6 der Hauseigentümergemeinschaft seiner Oma überschrieben (schenkung) bekommen. Miteigentümer sind zu je 1/6 die Tante und der Onkel. Die Tante ist die Tochter der Oma.

Es handelt sich um ein 3 Familienhaus und einem zusätzlichen Gewerblichen Gebaude aus ca. 1200 m².

In dem Wohnhaus wohnt im Erdgeschoß die Oma, in der 1 Etage der Onkel und in der 2 Etage wir. Zusätzlich sind wir dabei den Dachboden für uns noch mitauszubauen.

Wir haben bereits sehr viel Geld in das Haus und unsere Wohnung gesteckt und haben jetzt Angst das uns das Haus weggenommen werden kann.

Die Oma meines Lebens gefährten wird wohl nach dem jetzigen Krankenhausaufenthalt und anschließender Reha direkt in ein Pflegeheim kommen.
So weit uns bekannt ist hat sie auch keine Pflegeversicherung.

Können wir irgendwas tun um das Haus behalten zu können? Oder wendet sich das Sozialamt in erster Linie an die Kinder und nicht an die Enkel um sich die schenkung zurück zu holen?

Wir danke für die schnelle Rückmeldung

10.12.2013 | 09:01

Antwort

von


(567)
Hagenburger Str. 54A
31515 Wunstorf
Tel: 05031/951013
Web: http://www.anwaeltin-holzapfel.de
E-Mail:

Sehr geehrte Fragestellerin,


unter Berücksichtigung des von Ihnen dargestellten Sachverhalts und Ihres Einsatzes möchte ich Ihre Frage wie folgt beantworten:


Grundsätzlich gilt, dass Schenkungen bei Verarmung des Schenkers zurückgefordert werden können. Dies ergibt sich aus § 528 BGB . Da dieses Rückforderungsrecht auf den Sozialleistungsträger übergeht, soweit dieser Leistungen erbringt, können Sie der Rückforderung auch nicht entgehen.

Die Rückforderung kann nicht mehr geltend gemacht werden, wenn seit der Schenkung zehn Jahre vergangen sind.

Es ist davon auszugehen, dass das Sozialamt zunächst die Schenkungen zurückfordert, weil Angehörige, die auf Unterhalt in Anspruch genommen werden, zu Recht einwenden, dass erst der Rückforderungsanspruch, der zum Vermögen des Pflegebedürftigen gehört, zu realisieren ist. Erst wenn kein Vermögen mehr vorhanden ist, kommen Unterhaltsansprüche in Betracht.

Sollten auch die anderen Verwandten den Hausanteil im Wege der Schenkung erhalten haben, kommt auch hier eine Rückforderung in Betracht, wenn die Schenkung noch nicht zehn Jahre zurück liegt.

Die Schenkungsrückforderung kann dem Gesetz zufolge dadurch abgewendet werden, dass der Beschenkte den für den Unterhalt erforderlichen Betrag zahlt.

Sie sollten, sobald hier Ansprüche geltend gemacht werden, einen ortsansässigen, im Familienrecht und im Sozialrecht erfahrenen Anwalt aufsuchen, um die Ansprüche im einzelnen unter Berücksichtigung aller Unterlagen und Zahlen prüfen zu lassen.


Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit freundlichen Grüßen
Fachanwältin für Familienrecht Anja Holzapfel, Rechtsanwältin


ANTWORT VON

(567)

Hagenburger Str. 54A
31515 Wunstorf
Tel: 05031/951013
Web: http://www.anwaeltin-holzapfel.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Fachanwalt Familienrecht, Zivilrecht, Kaufrecht, Vertragsrecht, Erbrecht
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,7 von 5 Sternen
(basierend auf 89436 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Ich fühle mich sehr gut beraten. Schnell, freundlich, kompetent . ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Sehr gute Anwältin habe schon ein Anwalt der sehr gut auch sehr schnell ist. Es ist schlimm wie sehr die Eltern und nicht die Kinder in Vordergrund stehen. Will hoffen obwohl ich nicht der Vater das Kind zurück bekommen kann.der ... ...
FRAGESTELLER
4,6/5,0
Vielen Dank ...
FRAGESTELLER