Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Offshore Firmengründung - Schutz vor Abmahnungen?

15.07.2011 13:34 |
Preis: ***,00 € |

Internationales Recht


Beantwortet von


Ich habe Kunden in Deutschland, z.T. auch in den USA. Ich suche nicht nach einem Steuervorteil. Die Steuern können ganz normal in Deutschland gezahlt werden.

Das Produkt welches ich vertreibe ist in einer grauen Zone im Markengesetz. Um einen Rechtsstreit aus dem Weg zu gehen möchte ich mich mit einer Offshore Firma im Falle einer (zivilrechtlichen?) Klage insoweit schützen, dass nur die Firma belangt werden kann und ich eine gewisse Anonymität habe.

Ich habe die Möglichkeit, dass der Firmeninhaber seinen Wohnsitz außerhalb der EU hat.

Welche Nachteile muss ich fürchten? Schützt mich eine Offshore-Firma, wie beschrieben?
15.07.2011 | 15:08

Antwort

von


(1394)
Hochwaldstraße 16
61231 Bad Nauheim
Tel: 069/59776801
Tel: 0176/61732353
E-Mail:
Diesen Anwalt zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen

Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich auf Grundlage Ihrer Angaben wie folgt beantworte:

Die Vertreibung eines Produktes durch eine Off-Shore Firma schützt das Unternehmen und die handelnde Person nicht vor einer gerichtlichen Geltendmachung. Zwar ist die tatsächliche Durchsetzung des Anspruches aufgrund der Sprachbarrieren und einer anderen Rechtsordnung erschwert, jedoch bewegt sich das Unternehmen nicht im rechtsfreien Raum.

Der potentielle Gegner wird bei einer gerichtlichen Geltendmachung abwägen müssen, ob die anfallenden Kosten im Verhältnis zum Nutzen stehen. Erfahrungsgemäß sind die Rechtsverfolgungskosten durch Übersetzungskosten etc. teuer als wenn dies im heimischen Rechtskreis erfolgt.

Da es sich im Markenrecht in der Regel um höhere Streitwerte handelt, wird die Gegenseite möglicherweise höhere Aufwendungen in Kauf nehmen, um seinen Anspruch durchzusetzen. Im Falle einer Verletzung des Markenrechtes droht je nach Wahl der Rechtsform auch eine persönliche Inanspruchnahme der handelnden Personen.

Im Ergebnis kann eine gewisse Anonymität gegeben sein, was aber auch bei einer englischen Ltd. der Fall ist. Die Anspruchsverfolgung gegenüber einer Offshore Firma wird auch hier von wirtschaftlichen Interessen geleitet werden, so dass alleine die Wahl eines Firmensitzes nicht zu einem Freibrief für einen sorglosen Vertrieb des Produktes führt.

Ich hoffe ich konnte Ihnen weiterhelfen.

Im Rahmen der Nachfragefunktion oder auch für eine weitergehende Beratung stehe ich gerne zur Verfügung. Möglicherweise lässt sich Ihr Vorhaben auch ohne ein Offshore Unternehmen realisieren.

Mit besten Grüßen


Rechtsanwalt Marcus Schröter, MBA

ANTWORT VON

(1394)

Hochwaldstraße 16
61231 Bad Nauheim
Tel: 069/59776801
Tel: 0176/61732353
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Gesellschaftsrecht, Insolvenzrecht, Wirtschaftsrecht, Vertragsrecht, Kreditrecht, Kaufrecht
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 80445 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
4,6/5,0
Sehr hilfreiche Antwort, die meine Frage restlos geklärt hat. Danke! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Sehr zufrieden. Ich bedanke mich für Ihre Beantwortung. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Verständlich und auf den Punkt gebracht - gerne wieder! ...
FRAGESTELLER