Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
484.392
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Offene Gehaltszahlung


| 25.11.2011 09:49 |
Preis: ***,00 € |

Arbeitsrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Arnd-Martin Alpers



Sehr geehrte Damen und Herren,

meine Frage bezieht sich auf das Thema Offene Gehälter für angestellte Geschäftsführer vor und nach der Niederlegung des Geschäftsführeramts.

Meine Situation ist folgende: Ich bin bis vor 2 Monaten angestellter Geschäftsführer gewesen, habe dann das Amt des GF niedergelegt. Bis vor kurzem bin ich darüber hinaus Kleingesellschafter (1%) gewesen. Dieser Anteil ist verkauft - die Änderung der Gesellschafterliste steht kurz bevor. Ich habe einen ungekündigten Geschäftsführerdienstvertrag.

Es stehen vor und nach der Niederlegung des GF-Amts mehrere Gehälter aus.

Meine Frage: bestehen die gleichen Ansprüche wie bei einem "normalen AN" und welcher ist der richtige Weg, die offenen Gehälter einzuklagen.

Mit freundlichen Grüßen

Der Fragensteller

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für ihre Anfrage, die ich Ihnen wie folgt beantworte:

Der wesentliche Unterschied zu einem normalen Arbeitnehmer besteht darin, dass sich bei der Anstellung eines Geschäftsführers in aller Regel um ein freies Dienstverhältnis und gerade nicht um ein Arbeitsverhältnis handelt.

Im Ergebnis haben Sie natürlich vergleichbar mit einem Arbeitnehmer Anspruch auf das vereinbarte Gehalt. Im Übrigen kommt dem Inhalt Ihres Geschäftsführervertrages besondere Bedeutung zu – insbesondere da z.B. für Arbeitnehmer speziell vorhanden Vorschriften wie das Bundesurlaubsgesetz für Sie nicht gelten.

Ein wesentlicher Unterschied zum Arbeitnehmer ist, dass Sie Ihre Ansprüche regelmäßig vor den Zivilgerichten geltend machen müssen, da eben bei einem Geschäftsführer regelmäßig kein Arbeitsverhältnis vorliegt (so die ständige Rechtsprechung des BGH – ich weise darauf hin, dass das Bundesarbeitsgericht bei abhängigen Minderheitsgesellschafter- und Fremdgeschäftsführern eine Einzelfallbetrachtung vornimmt, ob nicht doch in besonderen Fällen ein Arbeitsverhältnis vorliegt).

Der wesentliche Vorteil einer Klage vor dem Zivilgericht ist, dass Ihnen im Fall des Erfolges die Gegenseite auch die eigenen Anwaltskosten ersetzen muss. Dies ist allerdings auch gleichzeitig der wesentliche Nachteil, da Sie im Fall der Niederlage in erster Instanz im Gegensatz zum Verfahren vor dem Arbeitsgericht auch die Anwaltskosten der Gegenseite tragen müssten.

Da Sie von mehreren offenen Gehältern sprechen, gehe ich davon aus, dass der Streitwert bei über 5.000,00 € liegen dürfte. In diesem Fall wäre das Landgericht zuständig, vor dem Sie sich von einem Anwalt vertreten lassen müssen.

Dementsprechend würde ich Ihnen empfehlen, Ihre Ansprüche anwaltlich prüfen und dann entsprechend durchsetzen zu lassen.

Mit freundlichen Grüßen

Arnd-Martin Alpers
Rechtsanwalt
Bewertung des Fragestellers 27.11.2011 | 11:18


Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

FRAGESTELLER 27.11.2011 4,6/5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 61064 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
4,6/5,0
Mein Erstnutzer-Eindruck : kompetent und schnell - unbedingt weiterzuempfehlen. Eine der sinnvollsten Internetseiten die ich kenne. ...
FRAGESTELLER
4,6/5,0
Unsere Fragen wurden konkret beantwortet. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Hat uns sehr geholfen Können so mit guten Voraussetzungen im einem Rechtsstreit gehen. Vielen Dank und gerne wieder Sehr zu empfehlen ...
FRAGESTELLER