Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Bewertungen
501.814
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Öffentl. Baurecht: Erlöschen von Bauvorbescheid bei Erteilung einer Baugenehmigung ?

| 10.10.2018 13:33 |
Preis: 70,00 € |

Baurecht, Architektenrecht


Beantwortet von


in unter 1 Stunde
Guten Tag,

ich benötige eine rechtsverbindliche Auskunft zu folgendem Sachverhalt:

Ich habe einen bestandskräftigen Bauvorbescheid nach Art. 71 BayBO.

Bei einem Bauvorbescheid handelt es sich um einen vorweggenommenen Teil der Baugenehmigung.

Nun möchte ich eine Baugenehmigung nach Art. 68 BayBO beantragen, welche jedoch nicht das Ganze im Vorbescheid zuerkannte Baurecht gem. § 34 BauGB ausschöpft, sondern nur einen Teil davon. Ggf. möchte ich nämlich das dann noch nicht ganz ausgeschöpfte Baurecht später nutzen und es jetzt weiter mit dem Bauvorbescheid rechtlich „konservieren".

Die Frage lautet:
Erlischt der Bauvorbescheid dann mit Erteilung der Baugenehmigung oder aber kann der Vorbescheid -unabhängig und neben der Baugenehmigung- weiter bestehen bleiben und regelmäßig vor Ablauf seiner Geltungsdauer um weitere 2 Jahre verlängert werden?


Der konkrete Fall dazu ist:

Ich möchte jetzt nur für einen Bungalow (bestehend aus EG und Dach) die Baugenehmigung beantragen und errichten und dann erst später vielleicht ein weiteres Stockwerk (das mir der bestandskräftige Vorbescheid eben schon jetzt gestattet) aufbauen.

Das Landratsamt meinte dazu lapidar, bei einer erteilten Baugenehmigung erlischt ein dazu ergangener Vorbescheid immer.

Ich meine, das dürfte so nicht korrekt sein, der Gesetzestext und einschlägige Kommentare zu Art. 71 BayBO geben das so nicht wieder.

Wie ist hierzu die Rechtslage, bitte geben Sie mir bei Beantwortung der Frage konkrete Rechtsquellen und Gerichtsentscheidungen an, auf die ich mich berufen kann.

Vielen Dank für Ihre Mühen!
10.10.2018 | 14:00

Antwort

von


(582)
Hallestr. 101
53125 Bonn
Tel: 0179 9326362
E-Mail:
Diesen Anwalt zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen

Sehr geehrter Fragensteller,

in Artikel 71 BayBO ist nicht ausdrücklich geregelt, dass bei Erteilung einer Baugenehmigung der Vorbescheid vollständig erlischt. Allerdings ist auch nicht festgehalten, dass dieser teilweise weiter bestehen bleibt.

Mit BayBO Art. 71 Vorbescheid Mich, BeckOK Bauordnungsrecht Bayern, Spannowsky/Manssen
8. Edition, Stand: 15.07.2018, Rn. 70-71 sprechen gewichtige Stimmen in der Literatur für einen Aufrechterhalten trotz erteilter Baugenehmigung:

"Der Vorbescheid erledigt sich nicht mit Erteilung der Baugenehmigung (ebenso Koch/Molodovsky/Famers/Molodovsky Rn. 72; VG Augsburg BeckRS 2016, BECKRS Jahr 54154, Rn. BECKRS Jahr 2016 Randnummer 47). Die BayBO kennt keine entsprechende Vorschrift."

So wohl auch das zitierte Verwaltungsgericht. Allerdings ist die Frage höchstrichterlich nicht entschieden. Es spricht aber meines Erachtens an sich nichts gegen 2 parallel laufende Verwaltungsakte, solange die Baugenehmigung nicht Teilen des Vorbescheides widersprechen sollte oder diesen gar teilweise aufhebt.

Mit freundlichen Grüßen
D. Saeger
- RA -


Neu

Darf's noch eine Frage mehr sein?

Viele oder regelmäßige Fragen? Mit der Frag-einen-Anwalt.de Flatrate unbegrenzt Fragen stellen.
Sie haben ein Problem, von dem Sie wissen, dass noch mehr Fragen kommen? Sie sind Handwerker, Arzt, Freiberufler oder Gründer? Dann sollten Sie sich das mal näher anschauen.
Details anschauen
Bewertung des Fragestellers 12.10.2018 | 07:49

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"Note 1 mit Stern ohne wenn und aber, sehr schnell in der Bearbeitung, hat exakt auf die Frage geantwortet ohne herum zu eiern und das aller Wichtigste, eine konkrete, exakt zutreffende und umfassende Rechtsquelle zur Rechtsfrage benannt!"
Stellungnahme vom Anwalt:
Mehr Bewertungen von Rechtsanwalt Daniel Saeger »
BEWERTUNG VOM FRAGESTELLER 12.10.2018
5/5,0

Note 1 mit Stern ohne wenn und aber, sehr schnell in der Bearbeitung, hat exakt auf die Frage geantwortet ohne herum zu eiern und das aller Wichtigste, eine konkrete, exakt zutreffende und umfassende Rechtsquelle zur Rechtsfrage benannt!


ANTWORT VON

(582)

Hallestr. 101
53125 Bonn
Tel: 0179 9326362
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Arbeitsrecht, Miet und Pachtrecht, Familienrecht, Erbrecht, Baurecht, Vertragsrecht, Gesellschaftsrecht, Strafrecht, Verwaltungsrecht, Internationales Recht, Nachbarschaftsrecht