Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.084
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Nutzungsrecht


21.11.2005 13:26 |
Preis: ***,00 € |

Generelle Themen


Beantwortet von


in unter 2 Stunden

Guten Tag,

es besteht ein Nutzungsrecht an einer Garage lt. folgendem Wortlaut im Übergabevertrag:
"Schuldrechtlich und ohne dingliche Sicherung vereinbaren die Beteiligten, dass der Sohn xy seiner Mutter xy auf seinem Grundstück eine Garage zur unentgeltlichen Nutzung zur Verfügung stellt."

Bislang wurde die Garage von der Mutter nicht selbst genutzt, sondern es wurde vom Sohn ein Betrag in Höhe der Garagenmiete die diese an ihren Vermieter zu entrichten hatte, gezahlt.
Die Mutter ist nun umgezogen in eine betreute Wohnanlage: Frage:
hat sie einen Anspruch auf die bisherigen Mietzahlungen,
kann sie die Garage auch gegen den Willen des Eigentümers selbst vermieten
oder erstreckt sich das Nutzungsrecht nur auf die tatsächliche Benützung, d.h. das einstellen des eigenen Autos der Mutter?

Vielen Dank für Ihre Antwort !
21.11.2005 | 14:24

Antwort

von


252 Bewertungen
Heinrich-Brüne-Weg 4
82234 Weßling
Tel: 08153 8875319
Web: www.anwaeltin-heussen.de
E-Mail:
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich aufgrund der mitgeteilten Tatsachen wiefolgt beantworten möchte:

1.Wenn der Sohn an einer ihm gehörende Garage ein Nutzungsrecht für seine Mutter einrichtet, so hat die Mutter das Recht auf die Nutzung der Garage. Wenn sie die Garage nicht nutzen kann und der Sohn diese vermietet, so hat die Mutter keinen Anspruch auf die Mieteinnahmen. Sie hätte allerdings Anspruch auf Räumung der Garage, wenn sie die Garage dann wieder nutzen will.

2.Etwas anderes gilt, wenn der Sohn der Mutter nicht nur ein bloßes Nutzungsrecht eingeräumt hat, sondern ein Nießbrauchsrecht. Denn dann darf die Mutter auch die Früchte – hier die Mietzahlungen- behalten.

3.Aufgrund der Formulierung gehe ich hier von einem bloßen Nutzungsrecht aus ohne dass ein darüber hinausgehendes Recht an der Garage eingeräumt werden sollte.

Ich hoffe, diese Ausführungen haben Ihnen bei Ihrem Rechtsproblem weiter geholfen.

Mit freundlichen Grüssen

Nina Heussen
Rechtsanwältin

info@anwaeltin-heussen.de
www.anwaeltin-heussen.de


ANTWORT VON

252 Bewertungen

Heinrich-Brüne-Weg 4
82234 Weßling
Tel: 08153 8875319
Web: www.anwaeltin-heussen.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Erbrecht, Kaufrecht, Urheberrecht, Internet und Computerrecht, Miet und Pachtrecht
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60078 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Ausführlich, verständlich und klar geschrieben. Sehr zufrieden. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Herr RA Vasel erschien mir sehr kompetent, da er auch bei angedachtem weiteren Verfahren meines Steuerberaters fundierte Bedenken, gerade paradoxerweise bezüglich eventuell sich daraus ergebender steuerlicher Nachteile, hatte ... ...
FRAGESTELLER
3,2/5,0
Ohne Paragraphenangabe, alles pi x Daumen, man hätte zb § 850d ZPO oder sowas erwähnen können, Frage wurde obendrein unvollständig beantwortet aber Alles in Allem eine kleine Übersicht, musste im Endeffekt trotzdem alles Nachschlagen ... ...
FRAGESTELLER