Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Nutzungsänderung von Gewerbe in Wohnraum

21.04.2010 11:09 |
Preis: ***,00 € |

Baurecht, Architektenrecht


Guten Tag.

Mir gehört in Braunschweig (Nds.) eine Eigentumswohnung. Die Wohnanlage besteht aus 40 Einheiten, wovon meine als einzigste (EG) zur gewerblichen Nutzung freigegeben ist. Angeblich war es eine Auflage des Bauordnungsamtes an den Bauträger, eine gewisse Quadratmeterzahl der Anlage als Gewerberaum auszuweisen, da die Bebauung auf einem (ehem.) Gewerbegebiet stattfand. (Also bevor das Wohngebäude errichtet wurde stand auf dem Grundstück eine Fabrik, die abgerissen wurde).
In der Teilungserklärung steht hierzu "...darf gewerblich genutzt werden...".
Derzeit betreibe ich ein sog. stilles Gewerbe (Wirtschaftskanzlei) in dieser Wohnung und wohne woanders.

Nun die eigentliche Frage: Mal angenommen ich möchte das Büro aufgeben und selbst in die Wohnung einziehen, bedarf es dann
a) einen Antrag auf Nutzungsänderung beim Bauordnungsamt?,
b) wenn ja: Gibt es Gründe oder kann mir diese Umnutzung versagt werden? und
c) müssen die anderen Eigentümer zustimmen?
Besten Dank im Voraus
C.S.


Sehr geehrter Fragesteller:

gerne beantworte ich Ihre Frage ich auf Grund des dargelegten Sachverhalts wie folgt:

Ob in Ihrem Fall ein Antrag auf Nutzungsänderung gestellt werden müsste, kann ich so nicht beurteilen, da es unter anderem auch auf den Bebauungsplan ankäme.

Allerdings ist in einem Wohngebiet (wovon ich nach Ihrer Schilderung ausgehe) eine Wohnnutzung immer möglich, sodass die Nutzung als Wohnung genehmigt werden müsste.

In Ihrem Fall kommt hinzu, dass in der Teilungserklärung "darf" steht. Das bedeutet, dass sowohl eine Wohn- als auch eine Gewerbenutzung zulässig wäre, demnach auch keine Nutzungsänderung vorläge.

Einer Nutzung als Wohnung stehen daher keine Gründe entgegen.


Ich hoffe, ich konnte Ihnen einen ersten Überblick über die bestehende Rechtslage geben und Ihnen damit weiterhelfen.

Mit freundlichem Gruß

Michael J. Zürn
Rechtsanwalt

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 67854 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
RA Winkler beleuchtete meine Frage in allen Aspekten gründlich, schnell und professionell. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Herr Geike ist gut auf meine Frage eingegangen und hat diese verständlich beantwortet. Zudem hat er auch meine Nachfrage bestens beantwortet. Vielen Dank! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Vielen Dank nochmals. Damit fällt mir ein Stein vom Herzen. Als Rentner mit Aufstockung hätte ich eine Nachzahlung von mehreren Jahren nicht begleichen können. ...
FRAGESTELLER