Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Nutzung Dachraum ohne Sondereigentum oder Sondnutzungsrecht

16.05.2012 18:07 |
Preis: ***,00 € |

Mietrecht, Wohnungseigentum


Beantwortet von

Rechtsanwalt Peter Dratwa


Wie kann ich Dachraum des Gemeinschaftseigentums nutzen ohne Sondereigentum oder Sondernutzungsrecht ?

Ich bin Eigentümer einer Eigentumswohnung (ETW) in einer großen Wohnanlage. Die ETW befindet sich in der letzten Etage. Der über der Wohnung liegende Dachraum ist zur Zeit ungenutzt. Der Ausbau des Dachgeschoss zu Wohnzwecken ist technisch problemlos möglich. Der Dachraum gehört zum Gemeinschaftseigentum und ist in der Teilungserklärung weder als Sondereigentum noch als Sondernutzungsrecht identifiziert. Eine nachträgliche Identifizierung des Dachraums mit Änderung der Teilungserklärung ist angesichts der hohen Anzahl der Miteigentümer (ca. 80) nicht möglich. Daher meine Frage: Welche anderen Möglichkeiten bestehen, dass ich den Dachraum über einen Deckendurchbruch mit meiner Wohnung verbinden darf ? Ich möchte bevorzugt den Dachraum zu Wohnzwecken ausbauen oder falls dies nicht möglich zumindest zu Abstellzwecken nutzen.

SehrSehr geehrter Fragesteller,

zunächst bedanke ich mich für Ihre Frage.
Nach § 15 Abs. 3 WEG kann jeder Wohnungseigentümer einen Gebrauch des gemeinschaftlichen Eigentums – hier also dem Dachbodens - verlangen, der dem Gesetz, den Vereinbarungen und Beschlüssen und, soweit sich die Regelung hieraus nicht ergibt, dem Interesse der Gesamtheit der Wohnungseigentümer nach billigen Ermessen entspricht. In Ihrem Fall kommt mangels einer entsprechenden Vereinbarung nur eine Nutzung des gemeinschaftlichen Dachbodens im Interesse aller Wohnungseigentümer in Betracht, dass wäre hier z.B. als Abstellfläche. Sie können nicht verlangen, dass der Dachboden von Ihnen zu Wohnzwecken ausgebaut wird, dies würde dem Interesse der anderen Eigentümer entgegenstehen. Dies gilt auch für die alleinige Nutzung als Abstellfläche, es sei denn, der Dachboden könnte auch von den anderen Wohnungseigentümer benutzt werden als Abstellfläche. Ein entsprechender Beschluss müsste herbeigeführt werden.


Ergänzung vom Anwalt 16.05.2012 | 21:14

Sehr geehrter Fragesteller,

ich gestatte mir meine Antwort noch wie folgt zu ergänzen:

Der ordnungsgemäße Gebrauch des gemeinschaftlichen Eigentums, also hier des Dachbodens, wird durch Mehrheitsbeschluss getroffen. Die Regelung ist dann ordnungsgemäß, wenn sie im Interesse der Wohnungseigentümer liegt, d.h., den konkreten Bedürfnissen der Wohnungseigentümer, den örtlichen und baulichen Besonderheiten der Wohnanlage sowie der Verkehrsauffassung entspricht ( OLG Köln 16 Wx 165/99). Das Gericht kann die Beschlüsse nur auf Ermessenfehler überprüfen ( OLG Frankfurt 20 W 22/02 ).

Der Beschluss würde in Ihrem Fall etwa so aussehen, dass der Dachboden räumlich aufgeteilt und die gebildete Teilfläche jeweils einzelnen Wohnungseigentümers zum ausschließlichen Gebrauch, also als Abstellfläche, zugewiesen wird (so OLG Hamm 15 W 351/04 bezüglich eines gemeinschaftlichen Gartenfläche). Die Nutzung des Dachbodens zu Wohnzwecken ist auf jeden Fall unzulässig (vgl. BGH VZR 217/02).

Gerne stehe ich bei Bedarf für eine Nachfrage zur Verfügung und verbleibe,

mit freundlichem Gruß

Peter Dratwa
Rechtsanwalt

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 67941 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Danke, Herr RA Schröter, für die verständliche Erklärung meines Sachverhaltes. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Schnelle Antwort, auch auf die Rückfrage. Problem wurde geklärt, jetzt fühlt man sich schon gleich besser gewappnet gegen ggf. unberechtigt eintreffende Forderungen :) ...
FRAGESTELLER
4,6/5,0
Bin top zufrieden. Auch bei einer dritten Nachfrage per E-Mail wurde meine Frage abschließend beantwortet. Gerne jederzeit wieder. ...
FRAGESTELLER
Jetzt Frage stellen