Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
482.008
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Notarkosten bei Schenkung reduzieren?


23.09.2012 19:53 |
Preis: ***,00 € |

Mietrecht, Wohnungseigentum


Beantwortet von

Rechtsanwalt Thomas Bohle




Sehr geehrte Damen und Herren Rechtsanwälte,

meine Mutter möchte mir ein halbes Haus (die andere Hälfte gehört ihrer Schwester) notariell überschreiben. Da ich für das Haus nichts bezahle, handelt es nicht wohl juristisch um eine Schenkung. Wie stellen wir es am Geschicktesten an, um möglichst wenige Notarkosten zu verursachen?

Vielen Dank für Ihre Antwort

Sehr geehrter Ratsuchender,


die Notarkosten richten sich nach dem Wert.

Sofern dieser Wert feststeht, können Sie an den gesetzlich vorgegebenen Kosten des Notars nichts ändern bzw. reduzieren.


Den Notaren ist es verboten höhere, als diese gesetzlich vorgeschriebenen Gebühren, zu verlangen; umgekehrt ist es ihnen aber auch verboten, auf die gesetzlich vorgeschriebenen Gebühren zu verzichten, oder diese zu reduzieren.


Freuen Sie sich also über die Schenkung Ihrer Mutter und lassen Sie dem Notar durch Ausgleich seiner berechtigten Forderung etwas an dieser Freude teihaben.




Mit freundlichen Grüßen

Rechtsanwalt
Thomas Bohle
Damm 2

26135 Oldenburg

Tel: 0441 / 26 7 26
Fax: 0441 / 26 8 92
mail: ra-bohle@rechtsanwalt-bohle.de

http://www.rechtsanwalt-bohle.de/index.php?tarcont=content/e-mail.inc.php

Nachfrage vom Fragesteller 23.09.2012 | 21:04

Sehr geehrter Herr Bohle,

vielen Dank für Ihr Ausführungen. Kommen auf uns die Notarkosten zu UND Grunderwerbssteuer oder wird die Grunderwerbssteuer im Falle einer Schenkung nicht fällig?

Vielen Dank!

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 23.09.2012 | 21:13

Sehr geehrter Ratsuchender,


bei Schenkungen und anderen unentgeltlichen Grundstücksveräußerungen fällt keine Grunderwerbsteuer, sondern ggf. Schenkungsteuer an.

Dabei sind mögliche Freibeträge zu beachten.



Mit freundlichen Grüßen

Rechtsanwalt
Thomas Bohle
Damm 2

26135 Oldenburg

Tel: 0441 / 26 7 26
Fax: 0441 / 26 8 92
mail: ra-bohle@rechtsanwalt-bohle.de

http://www.rechtsanwalt-bohle.de/index.php?tarcont=content/e-mail.inc.php

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60519 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
3,6/5,0
Ich bezweifle die Richtigkeit resp. Vollständigkeit der Antwort. Konkrete Verweise auf Steuergesetze fehlen. Damit werde ich kaum weiter kommen beim Finanzamt. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Der Rechtsanwalt konnte deutlich mehr Klarheit in einen rechtlich fuer mich schwer einzuschaetzenden Sachverhalt bringen. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Obwohl das Ergebnis für den Betroffenen(den ich berate) niederschmetternd ist, hat mich der Anwalt schnell und gut beraten. MFG ...
FRAGESTELLER