Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Notar verzögert Beglaubigung des Kaufvetrages

| 08.12.2018 17:53 |
Preis: ***,00 € |

Hauskauf, Immobilien, Grundstücke


Beantwortet von


Zusammenfassung:

Untätigkeit Notar

Guten Tag,

ich habe Mitte September bei einem Notar einen Kaufvertrag für ein Grundstück unterschrieben. Auch der Verkäufer war anwesend.
Seitdem ignoriert der Notar jede Art der Kontaktaufnahme, beglaubigt den Kaufvertrag nicht und leitet keine weiteren Schritte ein.
Der Verkäufer möchte bei dem Notar bleiben, da dieser alle Grundstücke des Baufeldes bearbeitet.
Mittlerweile liegt der Bauantrag vor und kann nicht eingereicht werden, weil durch die Ignoranz des Notars das ganze Bauvorhaben erheblich verzögert wird. Die Hauabaufirma möchte eine Bankbürgschaft haben, die ich natürlich nur bekommen, wenn das Grundstcük im Grundbuch eingetragen ist ... usw.

Welche Chancen habe ich, an den Notar zu kommen? Kann ich ihn verklagen? Kann ich auf eigene Faust einen eigenen Notar suchen, ohne die doppelten Kosten zu zahlen. Ich weiß nicht, was ich machen soll, um irgendwie im Bauvorhaben weiter voranzuschreiten. Er könnte das ja grenzenlos lange hinauszögern.
Vielen Dank für Ihre Hilfe. M.D.


08.12.2018 | 20:14

Antwort

von


(710)
Stedinger Str. 39a
27753 Delmenhorst
Tel: 04221-983945
Web: http://www.drseiter.de
E-Mail:

Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen verbindlich wie folgt beantworten:

Welche Chancen habe ich, an den Notar zu kommen?
Schreiben Sie den Notar an und bitten ihn um Sachstandsmitteilung mit Fristsetzung, vereinbaren Sie über das Sekretariat einen Termin oder tun Sie sich mit dem Verkäufer zusammen, der ja bestimmt auch ein Interesse an der schnellen Abwicklung hat.

Kann ich ihn verklagen?
Hierzu müssten Sie erstmal wissen, warum er nicht tätig ist.

Kann ich auf eigene Faust einen eigenen Notar suchen, ohne die doppelten Kosten zu zahlen.
Nein, da der neue Notar auch die selben Gebühren verlangen wird.

Sollte das alles nicht furchten, wenden Sie sich an die Notarkammer, die können Ihnen weiterhelfen oder an einen Anwalt.


Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit freundlichen Grüßen


Rechtsanwältin Dr. Corina Seiter
Fachanwältin für Familienrecht, Fachanwältin für Strafrecht

Rückfrage vom Fragesteller 09.12.2018 | 11:59

Guten Tag,

vielen Dank für Ihre Hinweise, aber natürlich habe ich mehrfach E-Mails geschrieben und angerufen, nahezu täglich. Einen Termin bekomme ich nicht, da ich abgewimmelt werde. Der Grund, weshalb der Notar untätig ist: Er habe zurzeit sehr viel zu tun.

Der Verkäufer möchte bei diesem Notar bleiben, da der Notar alle Grundstücke des Baufeldes verkauft und der Verkäufer wenig Interesse an einer schnellen Lösung hat. Er ist mit dem Baufeld noch nicht so weit, dass er den vertraglich vereinbarten Kaufpreis so oder so noch nicht bekommen würde. Das dauert vielleicht noch 1-2 Monate. Dennoch wäre es möglich den Bauantrag, der in Berlin auch einige Monate bei den Behörden bearbeitet wird, einzureichen und so die Zeit ein wenig parallel zur Fertigstellung des Baufeldes zu nutzen.

Ihre Antwort gibt bislang im Prinzip nur wieder, was ich schon in der Frage geschrieben habe. Daher möchte ich nochmal nachfragen, was ich tun kann, außer dem, was ich schon getan habe. Bei der Notarkammer um Hilfe bitten. Gut. Inwiefern können die mir helfen?

Wie lange sollte die Bearbeitung durch den Notar dauern? Ab wann ist die Verzögerung mit der Aussagen "Er habe so viel zu tun?" nicht mehr tragbar? Gibt es irgendwelche Fristen. Ist der Notar zum Schadensersatz bezüglich der Folgekosten, die durch diese Verzögerung entstehen, verpflichtet oder bewegt er sich völlig im rechtlichen Rahmen und das dauert nun mal so lange?

Vielen Dank für Ihre erneute Antwort, M.D

Antwort auf die Rückfrage vom Anwalt 09.12.2018 | 15:13

Aus Ihrer Frage geht nicht hervor, dass und vor allem welchen Inhalt der Emails Sie geschrieben (richtige, rechtlich relevante Fristsetzung) haben, davon einmal abgesehen, dass Emails nicht die richtige Kommunikation (rechtlich relevante) ist, das müssen Sie schon per Fax oder Einschreiben machen. Zudem habe ich darauf hingewiesen, dass Sie eine Frist setzen müssen. Da aber eine Abwicklung beim Notar eine langwierige Sache ist, bei der viele Sachen noch eingeholt werden müssen, über die Sie nicht informiert werden, ist es nicht unüblich, dass es dauert. Zudem ist Ende des Jahres und daher hat die Branche - auch wir - mit erheblichstem Arbeitsaufwand zu kämpfen.

Sie können daher nur das Obige tun: Sachstandsanfrage, Fristsetzung schriftlich oder die Kammer einschalten, die dann prüft, ob es zu einem nicht vertretbaren Versäumnis gekommen ist. Wenn der Notar Sie aber bereits informiert hat, dass er derzeit viel zu tun hat, können Sie nichts machen - Begründung liegt somit vor!

Wie lange sollte die Bearbeitung durch den Notar dauern? In der Regel 1-3 Monate

Ab wann ist die Verzögerung mit der Aussagen "Er habe so viel zu tun?" nicht mehr tragbar?
Ab Mitte Januar dürfte sich die Lage entspannt haben.

Gibt es irgendwelche Fristen.
Nein, außer Sie setzen selber welche - und zwar rechtlich wirksam. Die Rechtsprechung spricht von "angemessener Zeit", also individuell abhängig vom Fall. Ggf. fehlen eben noch Unterlagen.

Ist der Notar zum Schadensersatz bezüglich der Folgekosten, die durch diese Verzögerung entstehen, verpflichtet oder bewegt er sich völlig im rechtlichen Rahmen und das dauert nun mal so lange?
Nur, wenn die Kosten direkt durch eine verschuldete Versäumnis entstanden ist, hier ist aber innerhalb von 3 Monaten noch alles im Rahmen.
Ab Mitte Januar wäre das dann in Betracht zu ziehen, wenn Sie eben wirksam eine Frist gesetzt haben.


Bewertung des Fragestellers 09.12.2018 | 17:59

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"

Frau Dr. Seiter hat sehr kompetent, umfassend und verständlich geantwortet, sodass ich nun weiß, was zu tun ist. Zudem hat sie sehr schnell reagiert. Vielen Dank.

"
Stellungnahme vom Anwalt:

Gerne, ganz lieben Dank! Schönen 2. Advent und viel Erfolg, sonst gerne melden!

Mehr Bewertungen von Rechtsanwältin Dr. Corina Seiter »
BEWERTUNG VOM FRAGESTELLER 09.12.2018
5/5,0

Frau Dr. Seiter hat sehr kompetent, umfassend und verständlich geantwortet, sodass ich nun weiß, was zu tun ist. Zudem hat sie sehr schnell reagiert. Vielen Dank.


ANTWORT VON

(710)

Stedinger Str. 39a
27753 Delmenhorst
Tel: 04221-983945
Web: http://www.drseiter.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Internet und Computerrecht, Fachanwalt Familienrecht, Fachanwalt Strafrecht, Kaufrecht, Urheberrecht, Verkehrsrecht, Tierrecht, Ordnungswidrigkeiten, Zivilrecht, Vertragsrecht