Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Nötigung mit privatem Video - was tun?

| 12.05.2013 17:55 |
Preis: ***,00 € |

Strafrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Christoph M. Huppertz


Hallo,
im vorraus schonmal: mir ist bewusst, dass ich mein Gehirn leider kurzfristig wohl komplett ausgeschaltet habe.
Ich habe letztes Jahr übers Internet eine Bekanntschaft gemacht. Wir haben uns sehr gut verstanden und es ging schon in eine intimere Richtung. Wir wollten uns auch in echt treffen, weil wir beide an einer Beziehung interessiert waren. Da er aber im Krankenhaus lag - wer weiß, ob das stimmt- ging alles nur übers Netz. Anfangs waren es nur Fotos, die er von mir wollte, aber auch diese immer freizügiger. So blauäugig wie ich war schickte ich ihm diese. Und später folgten leider auch Videos. Ich habe zwar auch Videos und Fotos von ihm bekommen, allerdings war er so schlau und hat sich ohne Kopf fotografiert. Damals bereute ich das ganze auch noch nicht. Es schien alles okay, aber ich war viel zu naiv. Ich habe dann einen anderen Mann kennengelernt und mit der Internetbekanntschaft "Schluss" gemacht. Und da fing der Horror dann an - er sagte mir er würde die Videos ins Internet hochladen oder aber ich zeige mich vor der Webcam. Ich war ziemlich am verzweifeln und wusste nicht was ich machen soll. Nach langem hin und her überlegen habe ich mich entschlossen ihn bei Skype zu löschen und zu blockieren. Ich hatte aber noch mit seinem besten Freund Kontakt - dieser wollte mir angeblich helfen und die Videos löschen. Da ich nicht oft online war zieht sich das ganze jetzt schon über ein halbes Jahr lang hin. Ich hatte das schon wieder ganz verdrängt - bis ich gestern wieder von seinem Freund angeschrieben wurde. Dieser nötigt mich jetzt ebenfalls: ich muss für ihn vor der Webcam posieren, damit die Videos nicht im Internet auftauchen. Sie wollen die bei Facebook, Youporn etc. hochladen. Ich habe mit meinem jetzigen Freund gesprochen und der meint ich soll ihn ebenfalls blockieren und der wird schon kein Video hochladen...
aber ich bin einfach ratlos. Was wenn er die Videos hochlädt? Macht er sich strafbar? Hat er sich bis jetzt vielleicht schon strafbar gemacht? Ich werde jetzt diesen Monat erst 19 und weiß damit überhaupt nicht mehr umzugehen. Deswegen bitte ich um eine Beurteilung und einen Rat von jemandem, der mir weiterhelfen kann.
Liebe Grüße
Es tut mir leid, dass ich nur 25€ biete, aber ich habe nicht so viel Taschengeld zur Verfügung. Ich bitte um Ihr Verständins

Sehr geehrte Ratsuchende,

Ihre Fragen beantworte ich Ihnen im Rahmen einer Erstberatung unter Berücksichtigung Ihrer Schilderung und des gewählten Einsatzes gerne wie folgt. Bitte bedenken Sie, dass Sie weniger als den vom Betreiber vorgeschlagenen Preis geboten haben. Dies wirkt sich natürlich auf die Detailtiefe der Antwort aus.


Ich empfehle Ihnen, die beiden Beteiligten anzuzeigen.

Wie Sie selbst schon in Ihrer Überschrift zutreffend andeuten, geht es hier um strafbare Handlungen und nicht um Kinderquatsch oder Kavaliersdelikte. Es geht hier um (versuchte) Nötigungen, § 240 StGB. Die Veröffentlichung intimster Bilder/Videos im Internet ist ein "empfindliches Übel", mit dem Ihnen hier gedroht wird. Schon der Versuch einer Nötigung ist strafbar.

Das, womit gedroht wird, ist übrigens auch an sich rechtswidrig. Das Recht am eigenen Bild steht Ihnen zu, § 22 KUG. Sie haben der Gegenseite die Bilder/Videos zwar freiwillig überlassen, aber nicht zur Weitergabe an Dritte oder gar zur Veröffentlichung. Daher ist ihnen dies verboten.

Letztlich würde hier Ihr allgemeines Persönlichkeitsrecht, welches sich unmittelbar aus unserem Grundgesetz ergibt, Art. 2 und 1 GG, verletzt.


Eine Strafanzeige können Sie selbst bei jeder Polizeidienststelle aufgeben.

Sie können dies auch über einen Rechtsanwalt tun. Hierdurch entstehen zunächst Kosten. Später kann Ihnen auch ein Rechtsanwalt auf Staatskosten beigeordnet werden. In Ihrem Fall besteht hierauf jedoch kein sicherer Anspruch, so dass dies hier nicht abschließend beurteilt werden kann. Sie können auch mit dem "Weißen Ring" klären, ob dieser die Kosten eines Rechtsanwaltes übernimmt.


Sobald Ihnen die (richtigen, vollständigen) Namen der beiden bekannt sind, können Sie zusätzlich zivilrechtlich gegen diese vorgehen.

Hierzu können Sie bei Ihrem Amtsgericht (Rechtsantragsstelle) beantragen, dass Ihnen Beratungshilfe bewilligt wird. Hierdurch sind dann die Anwaltskosten gedeckt.



Ich hoffe, Ihnen geholfen und einen ersten Überblick verschafft zu haben. Dazu dient das vorliegende Forum.

Eine Einzelfalltätigkeit kann und will dieser Beitrag natürlich nicht ersetzen. Für eine solche stehe ich Ihnen auf Wunsch gerne zur Verfügung.

Nachfrage vom Fragesteller 12.05.2013 | 20:26

Sehr geehrter Herr Christoph M. Huppertz,

vielen Dank für Ihre schnelle und für mich sehr hilfreiche Antwort.
Jetzt weiß ich immerhin, dass ich wirklich etwas gegen die beiden "in der Hand habe".

Ich werde morgen gleich eine Polizeidienststelle aufsuchen und vielleicht auch beim Weißen Ring Hilfe suchen.

Der Hinweis zivilrechtlich gegen die beiden vorzugehen war ebenfalls sehr hilfreich. Die beiden Namen der beiden sind mir bekannt - ich denke auch, dass es die richtigen sind zumindest von dem einen der beiden. Und auch das kann man ja irgendwie aufklären. Die Wohnorte der beiden sind mir ebenfalls bekannt, sodass ich hoffe, dass man sie ausfindig machen kann.

Vielen herzlichen Dank nochmal für Ihre Hilfe auch gegen diese geringe Bezahlung meinerseits und eventuell werde ich bei Bedarf noch einmal auf Sie zurückkommen.

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 12.05.2013 | 20:31

Sehr geehrte Ratsuchende,

vielen Dank für Ihre Bewertung und Ihre Stellungnahme.

Ich freue mich, dass ich Ihnen weiterhelfen konnte und stehe bei Bedarf gerne zu Ihrer weiteren Verfügung.


Mit freundlichem Gruß


-Huppertz-
Rechtsanwalt

www.anwalt-huppertz.de

Bewertung des Fragestellers 12.05.2013 | 20:27

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"Eine sehr schnelle und für meine Bezahlung ausführliche Antwort!
Bin mehr als zufrieden und kann diesen Herrn Huppertz nur weiterempfehlen."
FRAGESTELLER 12.05.2013 5/5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 70900 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Vielen dank für die schnelle Antwort ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
kompetente Antwort ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Alle meine Fragen zu dem Sachverhalt wurden klar und verständlich beantwortet. Herzlichen Dank! ...
FRAGESTELLER