Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

(Noch) Ehepartner Geld leihen obwohl Scheidung geplant

11.07.2016 20:05 |
Preis: ***,00 € |

Familienrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Gerhard Raab


Meine Frau und ich wollen uns vor. scheiden lassen. Jetzt ist es so, dass ich Geld benötige und meine Frau mir dieses leihen würde. Voraussetzung dafür ist natürlich, dass das geliehene Geld nicht in den Versorgungsausgleich (Zugewinngemeinschaft) fließt. Wie kann man dies am besten vertraglich fixieren. Reicht ein normaler Darlehensvertrag oder ist ein zussätzlicher Passus sinnvoll? Welche andere Möglichkeit gäbe es noch dies zu fixieren (außer Ehevertrag)?

Info: Zugewinngemeinschaft, kein Ehevertrag

Sehr geehrter Fragesteller,

zu Ihrer Anfrage nehme ich wie folgt Stellung:


1.

Mit dem Versorgungsausgleich hat das geplante Darlehen nichts zu tun. Der Versorgungsausgleich betrifft den Ausgleich der Rentenanwartschaften und anderer Altersversorgsansprüche, die die Eheleute während der Ehezeit erworben haben.


2.

Sie meinen den Zugewinnausgleich, als die Differenz zwischen Anfangs- und Endvermögen.

Vorrangig vor der Durchführung des Zugewinnausgleichs sind vertragliche Vereinbarungen.

Um das von Ihnen gewünschte Ziel zu erreichen, rate ich Ihnen, mit Ihrer Ehefrau einen Darlehensvertrag in schriftlicher Form abzuschließen. Eines Ehevertrags (Gütertrennung) bedarf es nicht.


Mit freundlichen Grüßen

Gerhard Raab
Rechtsanwalt

Nachfrage vom Fragesteller 11.07.2016 | 21:40

Sehr geehrter Herr Raab,

vielen Dank für die schnelle Antwort. Ich hätte noch eine Nachfrage:

Versteh ich Sie richtig bei dem Darlehensvertrag? Wird also die mir gegenüber bestehende Darlehensforderung meiner Frau bei der Berechnung ihres Endvermögens als Haben hinzugerechnet bzw. meine Darlehensschuld als Minus meinem Endvermögen abgezogen?

Herzlichen Dank

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 11.07.2016 | 22:20

Sehr geehrter Fragesteller,

zu Ihrer Nachfrage nehme ich wie folgt Stellung:


So wäre es dogmatisch beim Zugewinnausgleich einzuordnen.


Mit freundlichen Grüßen

Gerhard Raab
Rechtsanwalt

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 70910 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Besten Dank für eine aussagekräftige Beantwortung. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Herr Raab hat alle Fragen zu meiner vollsten Zufriedenheit beantwortet, bedanke mich. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Antwort für mich zwar nicht zufriedenstellend aber da kann der Anwalt ja nichts für. Antwort kam recht zügig. Ich kann die Seite empfehlen. Mfg ...
FRAGESTELLER