Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.405
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Niessbrauch - Was genau bedeutet ein Niessbrauchsrecht?


24.10.2007 16:44 |
Preis: ***,00 € |

Erbrecht



Sehr geehrte Damen und Herren,

meine Grossmutter 82 hat eine Eingentumswohnung ganz allein finanziert bzw.gekauft und im Notarvertrag ihrem Lebensgefährten ein Niessbrauchsrecht eingeräumt.

Diese Eigentumswohnung ist allerdings schon meiner Mutter (ihrer Tochter) natriell überschrieben worden.

Nun zu meiner Frage:

Was heisst nun dieses Niessbrauchsrecht genau bzw.sollte meine
Grossmutter vor ihrem Lebensgefährten ableben was würde dann dieses Niessbrauchsrecht bedeuten?

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten
Sehr geehrte Fragestellerin,

im Rahmen einer Erstberatung beantworte ich Ihre Frage wie folgt:

Durch die Eintragung eines dinglichen Nießbrauchs hat der Berechtigte das Recht, das Grundstück umfassend zu nutzen, z. B. zu bewohnen und "Früchte", (z.B. die Mieten, die Pacht) zu ziehen. Das Nießbrauchsrecht ist also eine Art Miete, die im Grundbuch eingetragen wird. Der Nießbrauchsberechtigte ist quasi wirtschaftlicher Eigentümer des Grundstücks.
Stirbt die Großmutter vor Ihrem Lebensgefährten hat dies auf das Bestehen ds Nießbrauchsrechtes keinen Einfluss.

Für Rückfragen stehe ich Ihnen im Rahmen der kostenlosen Nachfragefunktion von „Frag einen Anwalt“ gerne zu Verfügung oder auch im Rahmen einer Mandatserteilung; am besten per mail: info@kanzlei-hermes.com.

Mit besten Grüßen
RA Hermes
Fachanwalt für Steuerrecht

Nachfrage vom Fragesteller 27.10.2007 | 11:20

Sehr geehrter Herr Hermes,

vielen Dank für Ihre umgehende Antwort.

Da meine Oma nun in Betracht zieht in ein betreutes Wohnen zu ziehen bleibt für uns die Frage offen:

Was ist dann mit der Wohnung, können wir Sie anderweitig vermieten bzw. hat dann ihr Lebenspartner einen Anspruch auf den Ertrag und falls er in der Wohnung bleibt, muss er dann Miete zahlen bzw. muss er dann die Kosten für die Wohnung (Grunderwerbssteuer, Nebenkosten etc.)ebenfalls übernehmen, oder gibt es einen Weg dieses Niessbrauchsrecht durch ein Schriftstück o.ä. zu "stornieren"??

Vielen Dank im voraus

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 27.10.2007 | 12:05

Vielen Dank für Ihre Nachfrage.
Dem Nießbrauchsberechtigten gehört das Recht die Wohnung zu bewohnen oder Sie vermieten. Nicht Ihnen.
Dem Berechtigten obliegt die Erhaltung der Sache, § 1041 BGB, also trägt er die laufenden Unterhaltungskosten, und er trägt die öffentlichen Lasten, § 1047 BGB, also u.a. die Grundsteuer.

Mit besten Grüßen

RA Hermes

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60164 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Toll. vielen Dank! ...
FRAGESTELLER
4,0/5,0
Meine Frage wurde ausreichend beantwortet, jedoch finde ich es nicht besonders hilfreich wenn man nur auf Paragraphen verweist, die zur Anwendung kommen, ohne deren Inhalt bzw. deren Auswirkung zu nennen. In meinem Fall hätte ... ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Besten Dank an RA Fork! Kurz und präzise auf den Punkt, zügige Rückmeldung - jederzeit gerne wieder! ...
FRAGESTELLER