Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Nichtselbständige Tätigkeit, Nebentätigkeit Bahncard 100

25.09.2016 14:00 |
Preis: ***,00 € |

Steuerrecht


Beantwortet von


in unter 2 Stunden

Guten Tag,

ich bin sozialversicherungspflichtig beschäftigter Arbeitnehmer.
Über den Arbeitgeber bekomme ich als Lohnzugabe eine Bahncard 100, die ich natürlich auch für das tägliche Pendeln und dienstliche Reisen verwende.
Die BC100 wird im Abo bezogen und das Abo monatlich versteuert als geldwerten Sachbezug.

Die dienstliche Nutzung beträgt geschätzt/hochgerechnet ca. 30% pro Jahr.
Die private Nutzung zum Pendeln beträgt ca. 36% des Kaufpreises der BC100 (Abojahresgebühr).

Nun habe ich noch eine genehmigte Nebentätigkeit (Kleinunternehmer), für die ich auch die BC100 einsetze.

Nun meine Frage: kann ich die BC100 auch bei der Nebentätigkeit als Ausgabe absetzen (44%)? des Kaufpreises bzw. wie und in welchen Bereichen kann ich die BC100 besser absetzen.

Herzlichen Dank für die Beantwortung meiner Fragen.

25.09.2016 | 15:20

Antwort

von


(1159)
Postanschrift: Postbox 65308X
11516 Berlin
Tel: 015751362517
E-Mail:
Diesen Anwalt zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen

Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen nach erster summarischer Prüfung der Rechtslage wie folgt beantworten:

Sie tragen vor über Ihren Arbeitgeber eine BahnCard 100 zu beziehen. Diese wird entsprechend den gesetzlichen Vorgaben über eine Endabrechnung als geldwerter Vorteil monatlich versteuert.

Diese BahnCard wünschen Sie nun auch für eine Nebentätigkeit zu nutzen. Ist dies aus Ihrem Arbeitsvertrag heraus möglich, so stellt sich dennoch die Frage wo hier die Betriebsausgabe liegt, die Sie als Kleinunternehmer geltend machen möchten.

Die BahnCard wird meine Verständnis nach voll vom Arbeitgeber gestellt und bezahlt, lediglich der geldwerte Vorteil versteuern Sie als Arbeitnehmer.

Zwar sind Fahrtkosten, die Sie im Wege Ihrer Kleinunternehmertätigkeit aufwenden, grundsätzlich steuerlich geltend zu machen, doch können Sie diese komplett über die BahnCard 100 abdecken.

Die BahnCard ist daher nicht weiter absetzbar, ähnlich wie bzgl. Ihrer Tätigkeit als Arbeitnehmer, da die BahnCard vom Arbeitgeber gezahlt wird.

Grundsätzlich gilt aber, dass Sie für betriebsbedingte Fahrten, die Sie im Zuge Ihrer Kleinunternehmertätigkeit aufwenden, 30 Cent pro Kilometer ansetzen können. Diese wären dann Betriebsausgaben.

Da Sie die BahnCard, die von dritter Seite bezahlt wird, aber für die Fahrten aufzuwenden gedenken, erscheinen mir keine weiteren Betriebsausgaben gegeben, die Sie ansetzen könnten.

Bis zu einem Betrag von 4.500,00 EUR können Sie die BahnCard bereits als Arbeitnehmer steuerlich geltend machen, dies dürfte meines Wissens die Kosten voll abdecken, so dass hier die Möglichkeiten soweit ausgeschöpft sind.

Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen.

Mit freundlichen Grüßen

Alex Park


ANTWORT VON

(1159)

Postanschrift: Postbox 65308X
11516 Berlin
Tel: 015751362517
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Erbrecht, Steuerrecht, Arbeitsrecht, Zivilrecht, Gesellschaftsrecht, Baurecht, Familienrecht, Vertragsrecht, Verwaltungsrecht, Internet und Computerrecht
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,7 von 5 Sternen
(basierend auf 89519 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
4,8/5,0
Frage wurde schnell, freundlich und zufriedenstellend beantwortet. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Gut erläuterte Antwort zu meiner Frage - besten Dank ! ...
FRAGESTELLER
4,2/5,0
Sehr geehrter Herr Müller, die Beantwortung meiner Frage haben Sie schnell und ausführlich gemacht. Inzwischen habe ich dem Verwalter per mail Ihre Beurteilung der Lage geschcikt, kann aber noch nicht endgültig sagen, ob er meine ... ...
FRAGESTELLER