Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
479.629
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Nicht in Anspruch genommenes Zimmer


16.07.2007 18:24 |
Preis: ***,00 € |

Reiserecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Andreas Hoyer



Wir haben (5 Personen) über Ostern ein Clubdorf besucht und hatten zwei Zimmer mit Durchgangstüre gebucht (über ein Reisebüro), da unsere Kinder noch sehr klein sind. Als wir in Marokko ankamen, wurde uns auf Französisch mitgeteilt, dass nur zwei nebeneinanderliegende Zimmer ohne Durchgangstüre gebucht worden sind. Da wir sagten, wir wollen ein Zimmer mit Verbindungstüre, wurde in das wirklich sehr, sehr kleine Zimmer (für max. 3 Personen) noch eine Matratze gelegt und wir wohnten eine Woche in sehr beengtem Raum. Der Bungalow nebenan wurde 10 Minuten später weitervermietet. Wir hätten ihn wenigstens für das zweite Badezimmer oder Kofferablage benützen können. Aber das ging so schnell, dass wir gar nicht zum Überlegen gekommen sind.
Der Club steht aber auf dem Standpunkt, dass das so nicht gebucht war, wir den zweiten Bungalow nicht in Anspruch genommen haben und voll bezahlen müssen. Es kann doch nicht zulässig sein, es ist ja kein Schaden entstanden. Wir hatten wenigstens eine Kulanzerstattung erwartet. Gibt es hierfür eine Rechtssprechung? Club Med ist ja auch nicht billig und kein "last minute" Anbieter, das Zimmer, das wir bezahlt haben und nicht genützt haben, war also auch richtig teuer.

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten
Sehr geehrter Fragesteller,

anhand Ihrer Schilderung gehe ich davon aus, dass Sie zu 5. in dem zu kleinen Zimmer gewohnt haben, obwohl sie zwei Zimmer buchten? Es ergibt sich nicht so genau, da sich die Frage stellt, wo denn die 2 anderen Personen übernachtet haben, wenn in das kleine Zimmer nur eine Matratze gelegt worden ist.Meine Ausführungen beziehen sich deshalb darauf, dass Sie zu 5.in dem Zimmer für eine Woche gewohnt haben, andernfalls bitte ich Sie die Nachfragefunktion zu benutzen, damit die Antwort auf den richtigen Sachverhalt gestützt wird.

Sofern sie also zwei Zimmer mit Verbindungstür gebucht haben, jedoch vor Ort feststellen mussten, dass Ihnen derartige Zimmer nicht zur Verfügung gestanden werden, muß unterschieden werden, ob es sich hier um einen Reisemangel handelt oder um ein Verschulden des Reisebüros.

Hat das Reisebüro die Zimemr falsch gebucht, nämlich statt der 2 Zimmer mit Verbindungstür nur jeweils ein Zimmer, dann können Sie das Reisebüro in Anspruch nehmen, wenn sie nachweisen können, dass nur zwei Zimmer mit Verbindungstür für Sie einen Nutzen hatten und ein zweites Zimmer unter diesen Umständen gar nicht gebucht worden wäre.

Liegt dagegen die falsche Zimmerwahl beim Reiseveranstalter bzw bei dem Club, dessen verschulden sich der Reiseveranstalter zurechnen lassen muss, dann kann hier unter Umständen ein Reisemangel bejaht werden, weicht die gebuchte Soll Beschaffenheit von der tatsächlichen Istbeschaffenheit ab, was bedeutet, dass das was Sie gebucht haben nicht mit dem übereinstimmt, was Sie vor Ort gefunden haben.

Sofern Sie sagen, dass das Zimmer, welches Sie zwar gebucht haben sofort anderweitig verwendet werden konnte, können Sie nach dem Grundsatz der ersparten Aufwendungen des Clubs bzw Reiseveranstalter ihr Geld zurückverlangen, da dem Club ja kein Schadenentstanden ist, wenn er das Zimmer, welches Sie gebucht haben, weiter verwendet. Es geht natürlich nicht, dass der Club nachdem Sie sich entschieden haben, wegen der Kinder in ein Zimmer zusammenzuziehen, das andere auf die Schnelle anderweitig vergibt und dann hierfür (doppelt) abrechnet, obwohl Sie das Zimmer anderweitig verwendet hätten können.

Dieser Schadensersatzanspruch kann auch nicht über die Allgemeinen Geschäftsbedingungen ausgeschlossen werden.Eine Verpflichtung das zweite Zimmer zu bezahlen scheidet unter den von Ihnen genannten Umständen aus.

Ansprüche die Sie gegen den Reiseveranstalter geltend machen wollen, müssen innerhalb eines Monats nach Reiseende geltend gemacht werden, was bedeutet, dass Sie einen Monat nachdem Sie wieder zu Hause waren den Reiseveranstalter mit Ihren Forderungen konfrontiert haben müssen.

Sollte etwas unklar geblieben sein bzw meine Antwort aufgrund eines falsch verstandenen Sachverhaltes getätigt worden sein, bitte ich die Nachfragefunktion zu betätigen.

Mit freundlichen Grüßen

Andreas Hoyer
Rechtsanwalt
FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 59978 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Sehr schnelle, ausführliche und ich hoffe auch kompetente Antworten. So richtig weiß man das ja erst später, wenn es zum Streitfall kommt. Jedenfalls weiß ich jetzt viel mehr wie ich weiter vorgehen sollte im Streitfall mit ... ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Die Antwort ist klar verständlich, ausführlich und zeugt von fachlicher Kompetenz. Besser geht's nicht. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Super sehr schnelle Antwort.preislich günstig. ...
FRAGESTELLER