Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.252
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Nicht gezahlte Schulden


| 01.06.2007 11:55 |
Preis: ***,00 € |

Generelle Themen


Beantwortet von

Rechtsanwalt Martin P. Freisler



Hallo,
also hier ist mein Problem. Ich bin 1996 sehr kurzfristig in die USA und habe meiner damaligen guten Freundin Geld hinterlassen um meine 2 offenen Rechnungen an 2 Versandhäuser zu bezahlen. Es waren ca 700 euro wenn ich mich richtig erinnern kann. Sie sollte auch meinen Dispokredit ausgleichen so das ich nichts offen hinterlasse. Das waren ca 750 euro. Habe dann mit dieser Freundin den Kontakt später verloren. So dann kam ich wieder nach Deutschland habe normal gearbeitet und hier wieder gelebt. Jetzt traf ich vor kurzem eine alte Bekannte die mir erkläerte das meine Rechnungen nie bezahlt wurden. Ich weiß das ich etwas gutgläubig war damals aber ich war sehr jung und habe mir ganz ehrlich keine grossen Sorgen gemacht. Somit wären meine Rechnungen ja noch theoretisch offen? Verjähren solche rechnungen? Wie soll ich jetzt vorgehen damit ich keinen Ärger bekomme? Habe jetzt natürlich Angst das die Rechnungen höher geworden sind und weis auch nicht wie ich jetzt fortfahren soll. Was kann mir rechtlich passieren.
Vielen Dank für Ihre Antwort!
Sehr geehrte Fragestellerin,

aufgrund Ihrer Schilderungen beantworte ich Ihre Frage in einer ersten rechtlichen Einschätzung wie folgt:

Die Rechnungen der Versandhäuser dürften zwischenzeitlich verjährt sein, es sei denn es wurden Verjährung unterbrechende oder –hemmende Maßnahmen erwirkt.
Vorausgesetzt ist natürlich, dass die Rechnungen tatsächlich nicht beglichen wurden. Da Sie allerdings nun seit über 10 Jahren keine Zahlungsaufforderungen erhalten zu haben scheinen, spricht einiges für ein damaliges Begleichen der Forderung. Sie sollten diesbezüglich versuchen, Kontakt mit der damaligen Freundin aufzunehmen, und sich das Begleichen der Forderungen bestätigen lassen - unter Vorlage der entsprechenden (Zahlungs-)Belege.

Soweit Sie das Bankkonto zum damaligen Zeitpunkt gekündigt haben, wird auch diese Forderung verjährt sein, es sei denn es wurden wiederum Verjährung unterbrechende oder –hemmende Maßnahmen erwirkt. Soweit die Kontoverbindung mit der Bank allerdings noch besteht, werden Sie weiterhin verpflichtet sein, den nun aktuellen Sollstand auszugleichen.

Rechtlich passieren kann Ihnen eine Inanspruchnahme durch Bank bzw. Versandhaus, die offene Rechnung zzgl. zwischenzeitlich angefallener Gebühren / Zinsen auszugleichen. In diesem Verfahren wäre eine Verjährung genau zu überprüfen. Des Weiteren könnte die Gläubiger zwischenzeitlich Strafanzeige wegen Betruges gestellt haben bzw. stellen. Auch diese Verfolgung dürfte, ungeachtet des erforderlichen Betrugsvorsatzes, aufgrund des zwischenzeitlichen Zeitablaufs verjährt sein, wenn man die Höhe der Rückstände zugrunde legt.

Insgesamt gehe ich aufgrund des Zeitablaufs davon aus, dass wenn Sie zwischenzeitlich nichts gehört haben, dies auch weiterhin so bleibt.

Ich hoffe, Ihnen mit meinen Ausführungen eine erste rechtliche Orientierung geben zu haben. Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass eine abschließende rechtliche Bewertung Ihres Problems die Kenntnis des vollständigen Sachverhaltes erfordert. Im Rahmen dieses Forums können sich die Ausführungen aber ausschließlich auf Ihre Schilderungen stützen, und somit nur eine erste anwaltliche Einschätzung darstellen.

Ich empfehle Ihnen daher, einen Rechtsanwalt Ihres Vertrauens zu beauftragen, sofern Sie eine abschließende Beurteilung erhalten möchten. Bitten beachten Sie, dass dabei weitere Kosten anfallen.


Ich verbleibe mit freundlichen Grüßen


Martin P. Freisler
- Rechtsanwalt -

http://www.ra-freisler.de
http://www.kanzlei-medizinrecht.net



Nachfrage vom Fragesteller 01.06.2007 | 15:03

Hallo,
gekündigt habe ich mein Bankkonto damals nicht da ich nicht vorhatte länger wegzubleiben sich es dann aber anders ergab. Ich bin ja nun schon seit 7 Jahren wieder in Deutschland habe gearbeitet, Steuern gezahlt und wie jeder brave Mensch auch meine jährliche Steuererklärung gemacht. Wenn etwas gegen mich vorliegen würde, strafrechtliche gesehen, wäre das ja in diesen letzten Jahren ans Licht gekommen. Die alte Freundin habe ich schon mehrmals versucht ausfindig zu machen da diese von mir private sachen hatte. Sie ist aber in die USA geyogen und ich kann da ich ihre Sozialversicherungsnummer nicht habe, gar nichts rausfinden. In Deutschland ist Sie mittlerweile abgemeldet. Aber die Rechnungen sollen definitiv nicht von ihr beglichen sein, sie hätte das Geld genutzt um ein Auto zu kaufen! Ich denke mal am besten setzte ich mich mit der Bank in Verbindung und versuche die Sache zu klären da es mir nicht im Sinne lag irgendjemanden zu betrügen. Ich hoffe das falls diese Sache noch am laufen ist das die bank einsicht hat und mich den Dispokredit zahlen lässt ohne rechtliche Schritte einzugehen. Wie finde ich raus ob eine Anzeige vorliegt?

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 01.06.2007 | 15:12

Ob eine Anzeige gegen Sie vorliegt finden Sie entweder durch Nachfrage bei dem Gläubiger heraus oder durch entsprechende Anfrage bei Ihnen zur Stellungnahme durch die Ermittlungsbehörden.

Mit freundlichen Grüßen

Martin P. Freisler
Rechtsanwalt


www.ra-freisler.de

Bewertung des Fragestellers |


Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"Vielen Dank! "