Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.463
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Nicht Weiterbeschäfftigung trotz mündlicher Zusage einer Vertragsverlängerung


| 29.05.2005 21:07 |
Preis: ***,00 € |

Arbeitsrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Christian Kah



Sehr geehrte Damen und Herren,

Der Arbeitsvertrag meines Bruders endet am 31.05.05 Er erhielt eine mündliche Zusage, dass sein Vertrag verlängert wird. Am 22.05.05 erlitt mein Bruder einen Bänderabriss. Als er den Krankenschein abgab war das für seinen Arbeitgeber gar kein Problem. Am 27.05.05 wurde er dann von seiner Chefin angerufen. Sie sagte ihm, dass sie ihn nicht weiterbeschäfftigen könne. Er solle einen Auflösungsvertrag unterzeichnen und sich wieder melden, wenn er gesund ist. Alternativ hätter er auf seinen Krankenschein verzichten sollen und arbeiten verrichten, die er mit seinem Bänderabriss erledigen könne. Da mein Bruder allerdings studiert war ihm das nicht möglich.
Meine Frage:
Können seine AG´s ihn einfach entlassen, obwohl er eine mündliche Zusage hatte?

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten
Guten Abend,

vielen Dank für Ihre Anfrage.

In bestimmten Fällen kann der Arbeitnehmer unbefristete Weiterbeschäftigung verlangen, auch wenn die Befristung an sich wirksam ist.

So liegt es wohl in dem von Ihnen geschilderten Fall.

Der Arbeitnehmer kann insbesondere dann Weiterbeschäftigung verlangen, wenn der Arbeitgeber eine entsprechende (beweisbare) Zusage auf Weiterbeschäftigung gegeben hat.

Es wird also entscheident sein, ob Ihr Bruder beweisen kann, dass der AG mündlich zugesagt hat, den Arbeitsvertrag nach Ende der Befristung zu verlängern.

Zunächst sollte der Bruder daher schriftlich die Fortsetzung des Arbeistverhältnisses verlangen und seine Arbeitskraft anbieten.

Die rechtsgrundlage dafür befindet sich in § 15 TzBfG (Teilzeit- und Befristungsgesetz).


Ich hoffe, Ihre Anfrage hinreichend beantwortet zu haben und verbleibe

mit freundlichen Grüßen

Christian Kah
Rechtsanwalt
www.net-rechtsanwalt.de
Bewertung des Fragestellers |


Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"Bin sehr zufrieden mit der Antwort. "
FRAGESTELLER 5/5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60176 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Kompetent und verständlich besten Dank ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Besten Dank!!! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Vielen herzlichen Dank für die ausführliche Beantwortung meiner Frage! ...
FRAGESTELLER