Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.463
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Nicht-Rückzahlung eines priv. Darlehens


| 11.04.2005 10:08 |
Preis: ***,00 € |

Vertragsrecht


Beantwortet von

Rechtsanwältin Sylvia True-Bohle



Ich habe einer Freundin Geld geliehen. Sie hat dazu folgende Vereinbarung unterschrieben:
"Hiermit bestätige ich, dass Frau...... mir ein zinsloses Darlehen in Höhe von 1500 Euro gezahlt hat, welches ich in monatl. Raten v. 50 Euro zurückzahlen werde. Der Dauerauftrag ist ab dem 1.7.04 geschaltet."
Leider hat diese Freundin mir im letzten Jahr nur 50 € und in diesem Jahr bisher 120€ zurückgezahlt.(ein Dauerauftrag wurde nicht eingerichtet) Was kann ich hier auf rechtlichem Wege unternehmen?
Ich muss hinzufügen, dass diese Frau weitere Schulden hat, so muss sie für ein Darlehen von einer Bank monatl. 250€ zahlen. Sie lebt v. Unterhalt für sich und die Kinder u. hat einen Job bei dem sie 650€ brutto verdient u. arbeitet noch nebenher schwarz. Macht es hier überhaupt Sinn etwas zu unternehmen, oder besteht die Gefahr, dass ich auf evt. Kosten dann auch noch sitzen bleibe?

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten
Sehr geehrter Ratsuchende,

Sie sollten das Darlehen schriftlich sofort kündigen und die Rückzahlung des Restbetrages innerhalb einer Frist von 14 Tagen anmahnen, um Ihre Freundin in Verzug zu setzen (ob eine Verzugswirkung schon eingetreten ist, ist so nicht abschließend zu klären). Ab diesem Zeitpunkt können Sie dann neben dem Restbetrag auch 5% Zinsen über Basiszinssatz fordern.

Zahlt die Freundin nicht, empfehle ich zumindest dazu, einen Mahnbescheid zu beantragen, damit dieser Titel dann 30 Jahre lang gültig ist und Sie keine Verjährung fürchten müssen.

So wie Sie den Sachverhalt schildern, müssen Sie derzeit damit rechnen, noch "gutes Geld" zu verlieren, wobei Sie aber auch noch die Möglichkeit haben, eine Strafanzeige zu stellen.


Mit freundlichen Grüßen

Rechtsanwältin
Sylvia True-Bohle

Nachfrage vom Fragesteller 13.04.2005 | 08:37

Hallo Frau True-Bohle,
vielen Dank für Ihre Antwort. Ich wüßte gerne noch, ob ich die Dame auch wegen der fehlenden Raten in Verzug setzen kann, ohne das gesamte Darlehen zu kündigen. Kann man bei einem Job für 650 Euro brutto damit rechnen, dass eine Lohnpfändung durchkommt?
Vielen Dank u. Gruß,

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 13.04.2005 | 09:14

1.) Möglich ist das, nur müssen Sie dann wirklich jede Rate einzeln anmahnen. Mir ist nicht so ganz klar, was das bringen soll. Kündigen Sie das Darlehen komplett, bekommen Sie dann auch auf die Restsumme die Zinsen.

2.) Die Pfändungsfreigrenze beträgt (wenn keine weiteren Unterhaltspflichtigen vorhanden sind) 939,99 EUR, so dass die Pfändung wohl ins Leere gehen wird.

Sie sollten dann überlegen, Strafanzeige zu stellen.

Bewertung des Fragestellers |


Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"Vielen Dank! "
FRAGESTELLER 5/5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60176 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Kompetent und verständlich besten Dank ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Besten Dank!!! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Vielen herzlichen Dank für die ausführliche Beantwortung meiner Frage! ...
FRAGESTELLER