Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Neues Testament bei Erbvertrag

| 08.11.2008 20:46 |
Preis: ***,00 € |

Erbrecht


Laut notariellem Erbvertrag aus dem Jahre 1953 setzt der Ehemann seine Ehefrau als Vorerbin ein. Seine Nacherben sollen seine leiblichen - und von der Ehefrau adoptierten - Kinder sein. Die Ehefrau setzt Ihren Ehemann als alleinigen Erben ein. Im Jahre 1965 verstirbt der Ehemann.
Die überlebende Ehefrau verfasst 2008 ein handschriftliches Testament und bestimmt folgendes:
Mein gesamtes Erbe erhält eine gemeinnützige Organisation.

Als späte Zusatzfrage zu der Antwort auf:
http://www.frag-einen-anwalt.de/forum_topic.asp?topic_id=28704

Kann die Ehefrau über ihr eigenes Vermögen frei verfügen oder gilt der Erbvertrag weiterhin und die Kinder treten als Erben des Vaters an seine Stelle und erben damit auch ihr gesamtes Vermögen?

Sehr geehrte/r Fragesteller/in,

unter Zugrundelegung des von Ihnen geschilderten Sachverhaltes und in Ansehung Ihres Einsatzes beantworte ich Ihre Frage zusammenfassend wie folgt:

Der Erbvertrag erlangt Geltung bezüglich der Erbmasse Ihres verstorbenen Vaters. Sofern Ihre verstorbenen Mutter über davon getrenntes eigenes Vermögen verfügte, war sie berechtigt hierüber eine entsprechende letztwillige Verfügung zu treffen.

Hinsichtlich der Erbmasse des erstverstorbenen Vaters bleiben die Nacherben berechtigt.

Zu endgültigen Abklärung des Sachverhaltes und der entsprechenden abschließenden rechtlichen Würdigung empfehle ich Ihnen, unter Bezugnahme auf die entsprechenden Urkunden einen Rechtsanwalt mit der Begutachtung derselben zu beauftragen.

---

Abschließend erlaube ich mir, Sie auf Folgendes hinzuweisen: Bei der vorliegenden Antwort, welche ausschließlich auf Ihren Angaben basiert, handelt es sich lediglich um eine erste rechtliche Einschätzung des Sachverhaltes. Diese kann eine umfassende Begutachtung nicht ersetzen. Durch Hinzufügen oder Weglassen relevanter Informationen kann die rechtliche Beurteilung völlig anders ausfallen.

Ich hoffe Ihnen einen ersten Überblick gegeben zu haben und stehe Ihnen gerne weiterführend, insbesondere im Rahmen der kostenlosen Nachfragefunktion, zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen

Kristin Pietrzyk
Rechtsanwältin

Bewertung des Fragestellers 11.11.2008 | 20:02

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

Stellungnahme vom Anwalt:
FRAGESTELLER 11.11.2008 4/5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 69705 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Sehr schnelle und umfangreiche Antwort. Danke ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
schnelle Antwort, vielen Dank ! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Hallo, ich fand die Antwort sehr hilfreich und vor allen Dingen sehr verständlich geschrieben. Vielen Dank nochmal ...
FRAGESTELLER