Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Bewertungen
505.708
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Neuerteilung Führerschein nach Sperre - Probezeit?

| 13.01.2018 23:28 |
Preis: 60,00 € |

Verkehrsrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Ralf Hauser, LL.M.


Mit 16 Jahren, am 25.09.2012, habe ich meinen A1 ausgestellt bekommen. Es war mein erster Führerschein. Es folgten zwei Jahre Probezeit, welche ich erfolgreich überstanden habe. Mit 18 Jahren, am 25.09.2014, bekam ich meinen B und A2 Führerschein ausgestellt. Die Probezeit war ja aufgrund des A1 bereits vollbracht. Mit 19 Jahren, am 26.09.2015, hatte ich einen schweren Motorradunfall, in dessen Folge ich eine Sperre von 12 Monaten erhielt. Eine MPU oder Aufbauseminar musste ich nicht absolvieren. Am 24.10.2016 bekam ich eine Neuerteilung des Führerscheins.

Der Entzug geschah also ein Jahr nach Ablauf meiner Probezeit.

Am heutigen Tag, dem 16.01.2018, wurde ich in einem Baustellenbereich geblitzt, da ich die Geschwindigkeitsbegrenzung nicht gesehen hatte. Statt der gedachten 100km/h Begrenzung, lag die Begrenzung laut Beifahrer bei 80 km/h. Geblitzt wurde ich mit circa 105 - 110 km/h.

Ich mache mir totale Sorgen, ob ich wieder eine Probezeit habe oder nicht. Diese war ja eigentlich vor Entzug bereits abgelaufen und mir haben einige Bekannte und auch mein Rechtsprofessor gesagt, dass ich dann nicht wieder Probezeit hätte, da sie ja bereits vor Entzug abgelaufen war. Mein Professor begründete seine Aussage damit, dass bei einer Neuerteilung nur maximal die Restprobedauer als meine Probezeit gewertet werden darf und da das in meinem Fall ja 0 Jahre und 0 Monate wären, solle ich mir keine Sorgen machen. Andere meinen mit Neuerteilung folgen trotz Ablauf der Probezeit, neue zwei Jahre Probezeit.
Aber Probezeit erhält man doch nur bei Ersterteilung oder nicht?

Ich würde mich über eine schnelle Antwort freuen, das macht mich momentan total verrückt...
Eingrenzung vom Fragesteller
13.01.2018 | 23:31

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten

Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen verbindlich wie folgt beantworten:

Ihr Professor hat Recht und Sie machen sich vollkommen unnötig Sorgen. Die Fahrerlaubnis auf Probe ist in § 2 a StVG geregelt. Hiernach wird beim ERSTMALIGEN Erwerb der Fahrerlaubnis diese auf Probe erteilt. Die Probezeit beträgt zwei Jahre ab Erteilung der Fahrerlaubnis. Wenn nicht durch irgendwelche Verstöße eine Verlängerung eingetreten war, wovon Sie nicht berichten, endete die Probezeit definitiv am 25.09.2014. Die Erteilung der weiteren Fahrerlaubnisklassen hat nicht zu einer neuen Probezeit geführt. Auch der Fahrerlaubnisentzug führt nicht zu einer neuen Probezeit. Die notwendige Neuerteilug ist KEINE erstmalige Erteilung und führt damit auch nicht zu einer Probezeit.

Nur wenn noch eine Probezeit bei Fahrerlaubnisentzug bestanden hätte, was bei Ihnen nicht der Fall ist, dann würde der Rest der Probezeit nach Neuerteilung absolviert werden müssen. Ihr Professor hat daher alles richtig und zutreffend erklärt.

Für Rückfragen stehe ich gerne zur Verfügung.

Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit freundlichen Grüßen

Ralf Hauser, LL.M.
Rechtsanwalt
Fachanwalt für Verkehrsrecht

Nachfrage vom Fragesteller 14.01.2018 | 00:30

Vielen Dank für die schnelle Antwort!

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 14.01.2018 | 00:35

Sehr geehrter Fragesteller,

vielen Dank für die Bewertung und ich hoffe, Sie machen sich jetzt nicht mehr verrückt.

Mit freundlichen Grüßen

Ralf Hauser, LL.M.
Rechtsanwalt
Fachanwalt für Verkehrsrecht

Bewertung des Fragestellers 14.01.2018 | 00:31

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"Alles wie oben bewertet. Es gibt keinen Grund irgendwas auszusetzen. "
Stellungnahme vom Anwalt:
FRAGESTELLER 14.01.2018 5/5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 65599 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Herzlichen Dank ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Extrem schnelle Beantwortung und aus meiner Sicht klar erklärt. ...
FRAGESTELLER
4,6/5,0
Super schnelle Antowort, ein Fingerzeit in die richtige Richtung um unser Problem zu lösen und leicht verständlich. Vielen Dank! ...
FRAGESTELLER