Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Neuer Arbeitsvertrag

15.04.2015 11:26 |
Preis: ***,00 € |

Arbeitsrecht


Meiner Frau wurde von ihrem Arbeitgeber zum 31.03.2015 wegen Aufgabe des Geschäftes (Textilfachgeschäft) gekündigt.

Da der Arbeitgeber jedoch einen Mietvertrag noch bis 2017 zu erfüllen hat, betreibt er das Geschäft ab 01.04.2014 mit einer anderen Marke weiter.

Er hat meine Frau dann auch wieder eingestellt, jedoch mit schlechteren Bedingungen zu ihrem alten Vertrag.

Meine Frage an Sie:

Muss der Arbeitgeber Sie zu den alten Bedingungen wieder einstellen, oder kann er einen neuen Vertrag zu schlechteren Bedingung von ihr verlangen?

Sehr geehrter Ratsuchender,

nach Ihrer Schilderung handelt es sich beim Arbeitgeber um ein Kleinunternehmen ( nur bis zu 10 Arbeitnehmer insgesamt), weshalb für den Arbeitnehmer kein Kündigungsschutz greift. Das Arbeitsverhältnis war damit ohne besonderen Grund kündbar.

Hat der Arbeitnehmer dann die Kündigung hingenommen (und nicht innerhalb von 3 Wochen nach Zugang Klage erhoben) und zudem auch einen neuen Arbeitsvertrag mit schlechteren Bedingungen unterzeichnet, muss er diese Bedingungen nunmehr akzeptieren.

Ich sehe daher keine Erfolgsaussichten dafür, den Arbeitgeber zu zwingen, Ihre Frau zu den alten Bedingungen weiter zu beschäftigen.

Mit freundlichen Grüßen

Wundke

Rückfrage vom Fragesteller 15.04.2015 | 12:36

Wenn ich Sie richtig verstanden habe, ist es rechtlich in Ordnung, dass der Arbeitgeber eine Kündigung ausspricht, das Sortiment umstellt und dann die Arbeitnehmer zu schlechteren Bedingungen wieder einstellt?

Antwort auf die Rückfrage vom Anwalt 15.04.2015 | 12:45

Es ist juristisch leider nicht zu beanstanden.

Es steht dem jeweiligen Arbeitnehmer frei, seine rechtlichen Interessen wahr zu nehmen und sich nicht nur gegen die Kündigung durch Klageerhebung zur Wehr zu setzen, sondern auch die Unterzeichnung eines neuen Arbeitsvertrages zu verweigern, welcher schlechtere Arbeitsbedingungen enthält.

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 81240 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Sehr nette Anwältin. Schnelle Antwort. Sehr ausführlich. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Ich empfehle diesen Anwalt weiter! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Der Anwalt hat mir wirklich weitergeholfen. Vielen Dank. ...
FRAGESTELLER