Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Neue Wohnung

09.08.2020 22:26 |
Preis: ***,00 € |

Familienrecht


Beantwortet von


in unter 1 Stunde

Mein Expartner und ich haben eine 4 jährige Tochter und geteiltes Sorgerecht. Im Mai bin ich aus der gemeinsamen Wohnung ausgezogen. Jetzt möchte ich mich und meine Tochter gerne ummelden. Sie ist zu 60% bei mir und zu 40% bei ihm. Nun ziert sich der KV seine Zustimmung zu geben. Er meinte ich solle mich erstmal ummelden und er würde der Ummeldung zustimmen, aber das Formular erst nach seinem Urlaub unterzeichnen. Dann müsste ich halt für unsere Tochter noch einen Termin ausmachen, seine Worte. Ich habe ein schlechtes Gefühl mich erstmal alleine umzumelden und Sorge er dreht mir einen Strick daraus.

Was empfehlen Sie.

09.08.2020 | 22:53

Antwort

von


(324)
Freiheitsweg 23
13407 Berlin
Tel: 03080571275
E-Mail:

Sehr geehrte Fragestellerin,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen verbindlich wie folgt beantworten:

Wenn bei einem gemeinsamen Sorgerecht keine Einigung darüber erzielt wird, wo das Kind wann ist, dann gilt solange das Familiengericht nichts anderes entscheidet, der Grundsatz wer die gemeinsame Wohnung verlässt, muss das Kind dalassen.
Wenn Ihr Ex der Anmeldung des Kindes zustimmen würde, würde dies seine Chancen bei einem zukünftigen Streit um das Aufenthaltsbestimmungsrecht verschlechtern.

Wenn Sie die Ummeldung erreichen wollen, obwohl der Kindesvater nicht zustimmt, gibt es 2 Möglichkeiten.

1. Sie reichen eine Klage ein, das Aufenthaltsbestimmungsrecht ausschließlich auf Sie zu übertragen.

2. Sie verklagen den Kindesvater auf Zustimmung zur Ummeldung.

In beiden Fällen wird das Gericht in einer Einzelfallentscheidung versuchen festzustellen, was das Beste für das Kind ist.

Die Erfolgsaussichten lassen sich in solchen Fällen nicht voraussagen, weil es sich um Einzelfallentscheidungen handelt.

Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit freundlichen Grüßen


Rechtsanwalt Bernhard Müller

ANTWORT VON

(324)

Freiheitsweg 23
13407 Berlin
Tel: 03080571275
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Mietrecht, Erbrecht, Familienrecht, Strafrecht
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,7 von 5 Sternen
(basierend auf 90264 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Sehr präzise und verständliche Antwort. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Jederzeit uneingeschränkt weiter zu empfehlen. Sehr freundliche, ausführliche und verständliche Anwort. Sehr gute Vorschläge zur Verbesserung und vor allem Vervollständigung des Arbeitszeugnisses. Es wird darauf hingewiesen ... ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
super alles Top. ...
FRAGESTELLER