Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Neubau auf Nachbargrundstück, Riesen Fenster zur Grundstücksgrenze

31.10.2020 17:48 |
Preis: 40,00 € |

Mietrecht, Wohnungseigentum


Beantwortet von


Sehr geehrte Damen und Herren,
neben uns entsteht ein Flachbau mit Keller. Der Keller schaut aktuell 3m raus darüber Etage 1. Es entsteht eine Destille mit Wohnraum. Das Bauamt hat zugestimmt, da wir kein Wohngebiet sind( ist mir schleierhaft)
Er hat die Grenze von 3m Abstand eingehalten. Wir haben nie einem Bauantrag zugestimmt oder gesehen. Das Bauamt teilte mir mit, dass sich das neue Haus einreiht. Wir und unser Nachbar haben seitlich keine Fenster, nur nach vorne und hinten. Der Neubau hat Riesen Fenster zu unserer Seite. Das schlimme ist, dass das letzte Fenster ist direkt auf Höhe unserer Terrasse. Unsere Terrasse ist erhöht, 2 m, über Garage. Der Nachbar schaut dabei trotz bereist angebrachten 1,4m hohen sichtschutz genau drauf. Er wird mal Verköstigungen für Besucher anbieten. Die können dann alles sehen wie wir leben. Super.
Kann ich gegen die fensterfront Einspruch erheben? Aktuell bauen sie ja noch.
Ich bitte um fachlichen Rat wir wohnen in Thüringen!
Danke

01.11.2020 | 06:13

Antwort

von


(300)
Freiheitsweg 23
13407 Berlin
Tel: 03080571275
E-Mail:

Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen verbindlich wie folgt beantworten:

Ein Widerspruch gegen die Baugenehmigung des Nachbarn ist grundsätzlich möglich. Da Sie zu der Baugenehmigung des Nachbarn keine Rechtsbehelfsbelehrung erhalten haben, beträgt die Widerspruchsfrist 1 Jahr. Diese beginnt zu dem Zeitpunkt, zu dem Sie von der Baugenehmigung erfahren haben. Dies dürfte der Beginn der Bauarbeiten gewesen sein.
Wenn der Widerspruch abgewiesen wird, können Sie Anfechtungsklage beim Verwaltungsgericht erheben.
Wenn jedoch der Mindestabstand zur Grundstücksgrenze eingehalten wird und das Gebäude von der Grundflächenzahl und der Geschossflächenzahl nicht gegen den Bebauungsplan verstößt, oder kein Bebauungsplan vorliegt und sich das Gebäude von der Größe her einfügt, werden der Widerspruch und die Anfechtungsklage in der Sache keinen Erfolg haben. Dass das Gebäude seitlich Fenster hat, verhindert leider nicht, dass es sich einfügt.

Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit freundlichen Grüßen


Rechtsanwalt Bernhard Müller

ANTWORT VON

(300)

Freiheitsweg 23
13407 Berlin
Tel: 03080571275
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Mietrecht, Erbrecht, Familienrecht, Strafrecht
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,7 von 5 Sternen
(basierend auf 89416 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Frage umfassend (und auch in meinem Sinne) beantwortet. Danke ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Sehr hilfreiche Ausführungen zu meiner weiteren Vorgehensweise. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Vielen Dank für Ihre engagierte und umfassend klare Hilfe!! Absolute Weiterempfehlung. ...
FRAGESTELLER