Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Negativer Schufa - Eintrag / Baufinanzierung

| 05.09.2013 20:36 |
Preis: ***,00 € |

Inkasso, Mahnungen


Beantwortet von

Rechtsanwalt Andreas Wehle


Hallo,

wir haben seit Jahren eine (gemeinsame) Baufinanzierung bei einer Bank, die wir von Anfang bis heute ohne Einschränkungen bedienen (Zins und Tilgung und sogar Sondertilgung). Bei dieser Bank wollten wir nun einen weiteren Privatkredit für eine Anschaffung abschliessen. Hierbei hat sich nun herausgestellt, dass mein Ehepartner seit einem Jahr (also weit nach dem Beginn der Baufinanzierung) einen (offensichtlich falschen) negativen Schufa-Eintrag hat (uneinbringliche Forderung über einen lächerlich kleinen Betrag). Wir haben natürlich sofort eine Schufa-Auskunft veranlasst und werden gegen den Eintrag vorgehen, da wir nichts davon wissen (und ggf. den kleinen Betrag auch sofort beglichen hätten, wenn wir denn davon gewusst hätten).

Dennoch sind wir seitdem in Sorge, ob die Bank berechtigt ist, uns die Baufinanzierung zu kündigen, obwohl wir den Verpflichtungen daraus - wie oben geschrieben - anstandslos nachkommen.

Unsere wirtschaftlichen Verhältnisse würde ich als sehr gut bezeichnen.

Herzlichen Dank für eine Antwort.

Sehr geehrter Fragesteller,

Vielen Dank für die eingestellte Frage. Diese möchte ich aufgrund ihrer Sachverhaltsangaben und in Ansehung des Einsatzes wie folgt beantworten.

Allein aus einem negativen Eintrag bei einem privatwirtschaftlichem Unternehmen wie der SCHUFA, darf Ihnen Ihre Bank nicht die Baufinanzierung kündigen. Hierfür müssten schon schuldhafte Verletzungen des Vertragsverhältnisses zwischen Ihnen und Ihrer Bank hinzutreten, die Ihre Kreditwürdigkeit in Bezug auf eine Neu-Bewertung der Kreditvergabe nach Ihrem Vertrag zur Folge hätten. Die Möglichkeiten Ihrer Bank den Vertrag zu kündigen richten sich zuallererst nach den vertraglichen Vereinbarungen. So Sie hier ggf. vertragsbrüchig geworden sind, stünde es Ihrer Bank frei von einem Kündigungsrecht Gebrauch zu machen

Für einen jedoch neuen Kredit, kann sich Ihre Bank selbstverständlich auch bei eben solchen Verzeichnissen darüber informieren, wie es mit Ihrem Kreditverhalten bestellt ist. Die Aussage der Bewertung durch die Schufa beinhaltet in der Regel weit mehr als die Kreditwürdigkeit. Hier können Sie Ihrer Bank jedoch klar machen, dass dieser Eintrag nicht relevant ist und Sie dagegen vorgehen. In wie weit Sie Ihre Bank, so diese auf solche Verzeichnisse zurückgreift, von Ihrer Zahiungswillig- und -Fähigkeit überzeugen können, liegt an Ihrem Verhandlungsgeschick.

Sie sollte jedoch für alle Fälle auch den unschönen Eintrag entfernen lassen


Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit freundlichen Grüßen
Andreas Wehle, Rechtsanwalt

Bewertung des Fragestellers 07.09.2013 | 09:59

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

Stellungnahme vom Anwalt:
Jetzt Frage stellen