Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Nebenwohnsitz/Zweitwohnsitzsteuer bei Aufenthalt in Wohnung von Freundin

18.08.2014 20:02 |
Preis: ***,00 € |

Steuerrecht


Zusammenfassung: Hauptwohnsitz und Nebenwohnung sowie Zweitwohnungssteuer München

Ich wohne in Rosenheim (Hauptwohnsitz) und arbeite in München. Bisher bin ich immer zur Arbeit gependelt - 75km. Mittlerweile, seit ungefähr 2 Jahren, übernachte ich wochentags teilweise in der Wohnung meiner Freundin in München, was ich auch bei der letzten Steuererklärung angegeben habe, woraufhin Nachfragen über die genaue Adresse und der Hinweis über die Weitergabe an das zuständige Finanzamt kam.
Jetzt bin ich etwas verunsichert, was ich jetzt melderechtlich, bzw. steuerrechtlich angeben muss/soll.
Muss ich jetzt die Wohnung meiner Freundin als Nebenwohnsitz melden und ist dieser dann steuerrechtlich auch ein Zweitwohnsitz/Hauptwohnsitz (Zweitwohnsitzsteuer)? Wo kann ich evtl. Kosten geltend machen?



Einsatz editiert am 20.08.2014 11:10:37

Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen verbindlich wie folgt beantworten:

Der Tatbestand, der die Anmeldepflicht nach dem Meldegesetz auslöst, ist das Beziehen einer Wohnung. Dies setzt voraus, dass tatsächlich mit der Nutzung einer Wohnung begonnen wird und auch die Absicht besteht, die Benutzung für einen nicht völlig unerheblichen Zeitraum fortzusetzen. Es spielt keine Rolle, dass Ihre Freundin wohl alleinige Hauptmieterin der Wohnung ist und Sie nicht Mieter der Wohnung sind. Was Hauptwohnung und was sodann Nebenwohnung ist (Rosenheim oder München), richtet sich danach wo Sie sich zeitlich überwiegend aufhalten. Prinzipiell hat ein ledige Person seinen Hauptwohnsitz dort, wo er arbeitet. Sie müssten sich somit in München als Hauptwohnsitz melden, sodann wird Rosenheim melderechtlich zum Nebenwohnsitz. Hiervon grundsätzlich unabhängig ist, ob Sie steuerrechtlich nach wie vor Ihren Lebensmittelpunkt in Rosenheim haben und nicht in München. Falls Sie sich zudem mit Nebenwohnsitz in München anmelden würden, was Ihre Verpflichtung wäre, würde grundsätzlich auch Zweitwohnungssteuer in Mün chen anfallen. Dies wäre nicht der Fall, wenn München Hauptwohnsitz ist und Rosenheim Nebenwohnung.
Ich habe zu dem Thema einige Artikel geschrieben; falls noch Fragen offen sind.
Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit freundlichen Grüßen

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 69096 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
4,6/5,0
Anwälte können nur dann richtige Aussagen treffen wenn die Frage auch richtig formuliert war. Dies musste ich nachholen und war mein Fehler. Herr Richter hatte sich dann erneut die Mühe gemacht und erneut umfangreich recherchiert. Ich ... ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Die Frage wurde zur vollsten Zufriedenheit beantwortet. Vielen Dank. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Schnelle und klare Antwort! Vielen Dank! ...
FRAGESTELLER
Jetzt Frage stellen