Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Nebenvereinbarung über Minusstunden

15.09.2008 20:09 |
Preis: ***,00 € |

Arbeitsrecht


Guten Abend,
habe folgendes Problem:

kurz zu mir:

Habe 3 Jahre eine Einzelhandelsausbildung gemacht und wurde für 3 Monate übernommen weil ich danach zur Bundeswehr gehe.War bisher nur 3 Tage wegen ziehen der Weißheitszähne krank.

Problem:

Als ich im Markt anfing sagte mein Chef:“ Wir sind Firma XY und geben unseren Azubis 50 Euro im Monat mehr, dafür fordern wir aber auch gute Noten/Leistung.“
Kurz bevor ich die Ausbildung mit 1,6 bestehen sollte, wurde die Zeiterfassung umgestellt. Darauf hin wurde mir für die 50 Euro , die er mir mehr zahlte, Minusstunden angerechnet und das über die vollen 3 Jahre rückwirkend.
Er sagte das mir aber kein Geld am Monatsende (letzter Monat) abgezogen werde.

Danach unterschriebe ich meinen Arbeitsvertrag. Was ich nicht wusste (es steht auch nichts im Arbeitsvertrag), das die Minusstunden übernommen wurden. Nun sind die 3 Monate fast rum. Ich habe noch 3 Urlaubstage und mein Chef fordert, dass ich die mit den bis heute schon abgearbeiteten Minusstunden verrechnen lassen soll oder er ziehe mir das vom Endgehalt ab.

Ich war also grade beim Anwalt aber irgendwie half er mir nicht wirklich weiter.
Er rechnete mir was von 92 Euro und paar Cent aus. (liegt nicht zum Verhältnis der anfallenden Gerichtskosten).

Die abgearbeiteten Minusstunden, die ich ja eigentlich als Überstunden mir auszahlen lassen könnte interessieren mich nicht. Ich möchte es so einfach wie möglich beenden.

Nun dachte ich mir ich lasse mir das Quittieren das meine 3 Urlaubstage mit den bestehenden ca.91h (Minusstunden) verrechnet werden und kurz darauf habe ich leider Bauchschmerzen(Krankschreiben).

Frage:

Wie ist die rechtliche Lage bei Nebenvereinbarungen neben dem Arbeitsvertrag?
Kann der Chef mir die Minusstunden abziehen wenn er mir die Verrechnung quittiert hat?? (übersehenes rechtliches Schlupfloch?)

Ich setze 20 €uro mit der Option zu erhöhen bei dauerhaften Beistand wenn es nicht einfach zu lösen ist dann bitte ich um Hilfe in meiner Umgebung (50 km).

Danke im vorraus!

Sehr geehrter Fragesteller,

gerne beantworte ich Ihre Frage unter Beachtung der Angaben. Bitte bedenken Sie, dass an dieser Stelle nur eine erste Einschätzung möglich ist und das jede Ergänzung des Sachverhalts zu einer veränderten rechtlichen Beurteilung führen kann.

Nebenvereinbarungen zum Arbeitsvertrag sind auch mündlich möglich, denn auch für den Arbeitsvertrag selbst ist die Schriftform nicht erforderlich. Allerdings könnte Ihr Arbeitsvertrag eine Schriftformklausel enthalten, so dass dann nur schriftliche Nebenvereinbarungen möglich wären. Wenn Ihr Chef bisher keine Verrechnung mit den Minusstunden vorgenommen hat, dann kann er dies nicht ohne weiteres einführen. Zu prüfen wäre auch, ob es eine Betriebsvereinbarung gibt oder eine betriebliche Übung.
Ich sehe keine Rechtsgrundlage für das Handeln des AG, aber ohne genauere Kenntnis läßt sich dies nicht abschließend beurteilen.

Wenn Ihr Chef Ihnen die Verrechnung quittiert, dann kann er nicht später die Stunden abziehen. Ihr Plan hat aber das Problem, dass Sie während der Krankschreibung keinen Anspruch auf Urlaubsabgeltung haben. Sie müßten dem AG also nach dem Ende des Arbeitsverhältnisses anzeigen, dass Sie wieder gesund sind.

Mit freundlichen Grüßen

Oliver Wöhler, Rechtsanwalt und Fachanwalt für Arbeitsrecht und Familienrecht

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 79865 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
4,8/5,0
Die Antwort war zufriedenstellend. Ich hoffe nur dass die Antwort auch richtig ist und ich mich darauf verlassen kann. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Klare, nicht ganz einfache, aber sehr wichtige Frage, schnelle, klare, verständliche (!), umfassende Antwort. Kein juristisches Phrasen-Ballett, sondern klare Worte. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Ich war sehr zufrieden und würde den Anwalt weiterempfehlen. Ich hätte nur gern gewusst, auf welchen Paragrafen sich seine Auskunft bezogen hat. ...
FRAGESTELLER