Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.084
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Nebentätigkeit auf Selbständiger Basis


15.11.2005 13:09 |
Preis: ***,00 € |

Arbeitsrecht


Beantwortet von

Rechtsanwältin Sylvia True-Bohle



In meinem Arbeitsvertrag steht folgende Klausel:
" Während der Dauer des Arbeitsverhältnisses ist jede entgeltliche oder das Arbeitsverhältnis beeinträchtigende, auch unentgeltliche Nebenbeschäftigung nur mit schriftlicher Genehmigung der Personalabteilung zulässig."
Ich möcht ab 01.01.2006 eine Nebenbeschäftigung auf selbständiger Basis aufnehmen, bei der eine Gewerbeanmeldung erforderlich ist. Es handelt sich dabei um eine Tätigkeit überwiegend von zu Hause aus.
Ich möchte aber nicht, das mein Unternehmen davon Kenntnis hat. Die Arbeitszeit dafür liegt unter 8 Stunden in der Woche. Die Tätigkeit hat auch nichts mit meiner hauptberuflichen Arbeit zu tun.
Muß ich diese Nebentätigkeit melden oder nicht?

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten
Sehr geehrter Ratsuchender,

da hier die Frage schon im Vertrag selbst geregelt ist, werden Sie die Meldung der Nebentätigkeit vornehmen müssen, um nicht ein Abmahnung oder sogar Kündigung zu riskieren.

Wichtig ist dabei nicht die Frage, ob Ihre Nebentätigkeit das Arbeitsverhältnis in irgendeiner Form beeinträchtigt (dieses ist nur wichtig bei der Frage, wann der AG genehmigen muss), sondern allein, dass nach dem Vertrag die Meldepflicht besteht.

Auch wenn der AG hier voraussichtlich der Nebentäigkeit zustimmen muss, müssen Sie trotzdem vorab die beabsichtigte Nebentätigkeit melden müssen.


Mit freundlichen Grüßen

Rechtsanwältin
Sylvia True-Bohle
FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60078 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Ausführlich, verständlich und klar geschrieben. Sehr zufrieden. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Herr RA Vasel erschien mir sehr kompetent, da er auch bei angedachtem weiteren Verfahren meines Steuerberaters fundierte Bedenken, gerade paradoxerweise bezüglich eventuell sich daraus ergebender steuerlicher Nachteile, hatte ... ...
FRAGESTELLER
3,2/5,0
Ohne Paragraphenangabe, alles pi x Daumen, man hätte zb § 850d ZPO oder sowas erwähnen können, Frage wurde obendrein unvollständig beantwortet aber Alles in Allem eine kleine Übersicht, musste im Endeffekt trotzdem alles Nachschlagen ... ...
FRAGESTELLER