Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Bewertungen
505.542
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Nebenkostenabrechung: Kostenzeitraum entspricht nicht dem Vorauszahlungszeitraum

| 25.08.2018 20:45 |
Preis: 35,00 € |

Mietrecht, Wohnungseigentum


Beantwortet von


Nach Auszug habe ich von meiner Vermieterin eine Nebenkostenabrechnung erhalten, bei der mehr Monate an Kosten mit weniger Monaten an Vorauszahlungen gegengerechnet werden, und somit eine deutliche Nachzahlung verlangt wird. Auch nach mehrmaligem Hinweis bleibt die frühere Vermieterin dabei, dass dies so korrekt wäre.
Es könnte sein, dass zu Beginn des Mietverhältnisses mehr Monate an Vorauszahlungen mit entsprechend weniger Monaten an Kosten gegengerechnet wurden, und es somit eine entsprechende Erstattung gab. Dies wäre allerdings auf Grund der Qualität der damaligen Nebenkostenabrechnungen vermutlich nicht nachvollziehbar. Diese erste Nebenkostenabrechnung liegt mir zudem nicht mehr vor, und die Vermieterin weigert sich, sie mir erneut zukommen zu lassen.
Meinem Verständnis nach sollte bei einer Nebenkostenabrechnung der Zeitraum der Kosten immer exakt dem Zeitraum der Vorauszahlungen entsprechen. Ich wüsste gerne, ob sich meine Meinung mit geltendem Recht deckt?
Wenn ja, dann wären ja vergangene Abrechnungen einfach abgeschlossen bzw. nicht mehr relevant und die aktuelle Abrechnung müsste hinsichtlich des Kosten- und Vorauszahlungszeitraums korrigiert werden?
25.08.2018 | 23:50

Antwort

von


(201)
Saalestraße 20
63667 Nidda
Tel: 06043 801 59 60
Web: http://ra-krueckemeyer.de
E-Mail:
Diesen Anwalt zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen

Sehr geehrter Fragesteller,

Ich beantworte Ihre Frage auf Grundlage der von Ihnen gemachten Angaben. Bitte beachten Sie, dass schon geringe Abweichungen im Sachverhalt zu einer anderen rechtlichen Bewertung führen können.

Eine Nebenkostenvorauszahlung muss sich auf einen bestimmten Verbrauchszeitraum beziehen (bspw. von Sep - Aug.) In aller Regel wird hier das Kalenderjahr als Grundlage genutzt. Die während dieser Zeit gezahlten Vorauszahlungen sind in die Nebenkostenabrechnung aufzunehmen.

Wurden hier Fehler gemacht, so kann dies nicht dem Mieter vorgehalten werden.

Insbesondere dass eine Nebenkostenabrechnung so schlecht ist, dass sich die abgerechneten Vorauszahlungen nicht daraus ergeben kann nicht zu Ungunsten des Mieters ausgelegt werden.

Fazit: Sie können auf einer korrekten Abrechnung bestehen.
Ob es richtig ist auf einer korrekten Abrechnung zu bestehen obwohl an anderer Stelle eine ungerechtfertigte Rückzahlung erfolgte, steht auf einem anderen Blatt.

Ich hoffe Ihre Frage umfassend beantwortet zu haben. Sollte dies nicht der Fall sein nutzen Sie bitte die kostenlose Nachfragefunktion.

Mit freundlichen Grüßen

Krueckemeyer
Rechtsanwalt


Bewertung des Fragestellers 27.08.2018 | 08:33

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

Stellungnahme vom Anwalt:
Mehr Bewertungen von Rechtsanwalt Andreas Krueckemeyer »
BEWERTUNG VOM FRAGESTELLER 27.08.2018
4,6/5,0

ANTWORT VON

(201)

Saalestraße 20
63667 Nidda
Tel: 06043 801 59 60
Web: http://ra-krueckemeyer.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Familienrecht, Erbrecht, Reiserecht, Miet und Pachtrecht, Vertragsrecht