Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.463
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Nebenkostenabrechnung und Kautionauszahlung


05.10.2007 11:14 |
Preis: ***,00 € |

Mietrecht, Wohnungseigentum


Beantwortet von

Rechtsanwalt Ingo Bordasch



Guten Tag,hier meine Frage:
wir sind zum 01.10.2006 in eine neue Wohnung umgezogen. Unsere Mietkaution von der alten Wohnung haben wir bis heute nicht ausbezahlt bekommen.Ich habe den Vermieter am 25.08.2007 schriftlich darum gebeten, außerdem habe ich noch Nebenkostenabrechnungen, sowie Belege für noch eventuell anfallende Renovierungsarbeiten gefordert. Nach über einem Jahr hat er sich telefonisch gemeldet und mir mitgeteilt,dass er die Nebenkostenabrechnungen von 2006 noch nicht von Firma bekommen hat und die Nebenkostenabrechnung vom 2005 noch an seinem Schreibtisch liegt(12 Monate Abrechnungsfrist um).Wir sollen uns gedulden, bis er alles fertig hat. Er meinte auch, er hätte 4 Dachfensterrahmen und 5 Türrahmen neu lackieren lassen und dafür die Belege vom Maler hat, die er uns dann vorliegt(Sollen paar hundert Euro sein - so kann man aber auch unsere Kaution definieren: 800 €). Das mit Belegen wäre in Ordnung nur, ich weiss, dass er die Renovierungsarbeiten immer selbst durchgeführt hat, in jeder Wohnung. Werden solche Belege dann gültig? Woher weiss ich, dass sie nicht übertrieben hoch ausfallen? Danke für Ihre Antwort im Voraus. Freundliche Grüße
Sehr geehrte Fragestellerin,

1.
Gem § 556 Absatz 3 BGB ist die Betriebskostenabrechung jährlich abzurechnen. Und weiter: "Die Abrechnung ist dem Mieter spätestens bis zum Ablauf des zwölften Monats nach Ende des Abrechnungszeitraums mitzuteilen. Nach Ablauf dieser Frist ist die Geltendmachung einer Nachforderung durch den Vermieter ausgeschlossen, es sei denn, der Vermieter hat die verspätete Geltendmachung nicht zu vertreten."

Da idR der Abrechnungszeitraum dem Kalenderjahr entspricht hätten die Betriebskosten 2005 bis zum 31.12.2006 abgerecnet sein müssen. Da der Eigentümer die Betriebskosten nicht abgerechnet hat, können Sie die Rückzahlung der gesamten Vorauszahlung einklagen (BGH, Urteil vom 9. 3. 2005 - VIII ZR 57/04). Der Eigentümer kann jedoch im Prozess oder auch später eine Betriebskostenabrechnung erstellen und entsprechend abrechnen und entsprechned Zahlung verlangen. Allerdings nur bis zur Höhe der gezahlten Vorauszahlungen.

2.
Ich gehe davon aus, dass das Streichen der Fenster- und Türrahmen im Rahmen der Schönheitsreparaturen geschuldet war und die Kosten deshalb bei Ihnen geltend gemacht werden. Sie sollten zuerst prüfen lassen, ob Sie die Schönheitsreparaturen vertraglich übernommen haben. Ist dies der Fall, hat der Vermieter einen Anspruch auf Ersatz der Kosten die durch die Ausführung der Arbeiten durch einen Fachbetrieb anfallen würden. Er kann diese Arbeiten selbst oder gar nicht ausführen. Der Anspruch gegen Sie bleibt bestehen. Inwieweit die konkrete Höhe gerechtfertigt ist, kann von hier jedoch nicht beurteilt werden.
Sie können jedoch von unabhängigen Dritten, wie zum Beispiel der Handwerkskammer, prüfen lassen, ob die ausgestellten Belege den ortsüblichen Preisen für die aufgeführten Arbeiten entsprechen.

Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass diese Plattform eine ausführliche und persönliche Rechtsberatung nicht ersetzen kann,
sondern ausschließlich dazu dient, eine erste überschlägige Einschätzung Ihres Rechtsproblems auf Grundlage der von Ihnen
übermittelten Informationen von einem Rechtsanwalt zu erhalten.
Durch Weglassen oder Hinzufügen weiterer Sachverhaltsangaben Ihrerseits kann die rechtliche Beurteilung anders ausfallen.

Ich hoffe, mit der Beantwortung Ihrer Anfrage, weitergeholfen zu haben.
Für Rückfragen nutzen Sie bitte die Möglichkeit der kostenlosen Nachfrage.
Für eine weiterführende Interessenvertretung stehe ich Ihnen gerne zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen

Ingo Bordasch
Rechtsanwalt

Tel.: 030 - 293 646 75
Fax.: 030 - 293 646 76
frag-einen-anwalt@RA-Bordasch.de
FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60176 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Kompetent und verständlich besten Dank ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Besten Dank!!! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Vielen herzlichen Dank für die ausführliche Beantwortung meiner Frage! ...
FRAGESTELLER