Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Bewertungen
503.824
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Nebenkostenabrechnung fraglich

| 02.04.2018 00:18 |
Preis: 25,00 € |

Mietrecht, Wohnungseigentum


Beantwortet von


Hallo! Ich habe vom 01.10.2017 bis 31.02.2018 in einer Mietwohnung gelebt. Nun soll ich Nebenkosten vom 01.10.2017 bis 31.12.2017 nachzahlen. Die Kosten können aber niemals so hoch sein wie ich vorausbezahlt habe. Ich habe dort alleine gewohnt, aber für 2 Perosnen Nebenkosten bezahlt. Die Vermieterin sagte mir, Sie habe vom kompletten Jahr 2017 die Nebenkosten erhalten und durch 12 geteilt. Somit kommt monatlich immer ein selber Bertrag raus. Nun zahle ich also für die anderen Vormieter (2 Personen) mit. Ich möchte gerne nur das zahlen, was ich auch in den 3 Monaten verbraucht habe, und keinem Durchschnittswert vom ganzen Jahr. Ist die Vermieterin gezwungen eine Abrechnung nur für meine 3 Monate zu machen. Ich war nämlich sehr selten in der Wohnung. Vielleicht 2 Tage in der Woche. Vielen Dank.
02.04.2018 | 08:52

Antwort

von


(194)
Saalestraße 20
63667 Nidda
Tel: 06043 801 59 60
Web: http://ra-krueckemeyer.de
E-Mail:
Diesen Anwalt zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen

Sehr geehrter Fragesteller,

Ich beantworte Ihre Frage auf Grundlage der von Ihnen gemachten Angaben. Bitte beachten Sie, dass schon geringe Änderungen im Sachverhalt zu einer anderen rechtlichen Bewertung führen können.

Die Nebenkostenabrechnung muss verbrauchsabhängig erfolgen. Das ja einfach durch die Anzahl der Monate zu teilen ist nicht korrekt. Sie haben Anspruch auf eine Abrechnung die die von Ihnen genutzten Monate tatsächlich betrifft. Dies können Sie der Vermieterin auch so mitteilen.

Sie sollten allerdings bedenken, dass sie die Heiz intensiven Monate in der Wohnung verbracht haben, auch wenn sie selbst nicht anwesend waren. Da das ganze Jahr ein Mittel der Nebenkosten Betrag bezahlt wird, ist das durchaus realistisch für die Monate Oktober, November und Dezember eine erhebliche Nachzahlung zu bewirken.

Ich hoffe Ihre Fragen umfassend beantwortet zu haben, Sollte dies nicht der Fall sein nutzen Sie bitte die kostenlose Nachfragefunktion.

Mit freundlichen Grüßen

Krueckemeyer
Rechtsanwalt


Nachfrage vom Fragesteller 04.04.2018 | 09:15

Danke für Ihre Antwort. Ausserdem wurden mir 200 Euro Kosten für die Verwaltung aufgelistet. Im Mietvertrag stehen diese Kosten nicht. Nur sonstige Betriebskosten. Gehört das dazu?

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 04.04.2018 | 15:39

Sehr geehrter Fragesteller,

Vielen Dank für Ihre Nachfrage.

Nebenkosten müssen im Mietvertrag aufgeführt werden. Anderenfalls können sie nicht Vermieter verlangt werden.

Wenn also Verwaltungskosten nicht Teil der im Mietvertrag genannten Nebenkosten sind, so können diese nicht abgerechnet werden.

Ich hoffe Ihre Nachfrage damit beantwortet zu haben, sollten Sie weitere Fragen haben können Sie mich gerne per E-Mail kontaktieren. Über eine positive Bewertung würde ich mich freuen.

Mit freundlichen Grüßen

Krueckemeyer
Rechtsanwalt

Bewertung des Fragestellers 06.04.2018 | 00:22

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

Stellungnahme vom Anwalt:
Mehr Bewertungen von Rechtsanwalt Andreas Krueckemeyer »
BEWERTUNG VOM FRAGESTELLER 06.04.2018
5/5,0

ANTWORT VON

(194)

Saalestraße 20
63667 Nidda
Tel: 06043 801 59 60
Web: http://ra-krueckemeyer.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Familienrecht, Erbrecht, Reiserecht, Miet und Pachtrecht, Vertragsrecht