Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.336
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Nebenkostenabrechnung Mieter umgezogen


30.12.2014 16:50 |
Preis: ***,00 € |

Mietrecht, Wohnungseigentum


Beantwortet von

Rechtsanwalt Michael Pilarski


Zusammenfassung: Es geht um die Nebenkostenabrechnung und die Verrechnung mit der Kaution, wenn der Mieter unauffindbar verzogen ist.


Über Weihnachten habe ich die Nebenkostenabrechnung 2012 erstellt.
Die Nebenkostenabrechnung ergibt eine Nachzahlung.
Der Mieter ist zum 31.12.2012 ausgezogen.
Aus der zurückbehaltenen Kaution kann ich die NK-Nachzahlung befriedigen
und der ex-Mieter erhält sogar noch etwas von der Kaution zurück.

Am 28.12. habe ich einen Kurierdienst beauftragt, die Abrechnung zuzustellen.
Am 29.12. teilt der Kurierdienst mit, dass der Mieter unter der mir bei Auszug
mitgeteilten Anschrift bereits wieder ausgezogen ist. Der Kurierdienst lässt mir jetzt eine entsprechende Mitteilung und das Originalschreiben zukommen.

Wie weiter? Muss ich jetzt versuchen, die Anschrift zu ermitteln und erneute Zustellung versuchen oder reicht es, abzuwarten, bis sich der Mieter meldet ?


Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen verbindlich wie folgt beantworten:

Eingangs möchte ich Ihnen mitteilen, dass eine abschließende Beurteilung ohne die Einsicht in den Mietvertrag nicht möglich ist.

Ich weiß nicht, ob ich Sie richtig verstanden habe. Wenn Sie jetzt über Weihnachten die Nebenkostenabrechnung für das Jahr 2012 erstellt haben, dann dürften Sie ein Fristproblem haben. Gemäß § 556 Abs. 3 S. 3 BGB ist die Nebenkostenabrechnung dem Mieter spätestens bis zum Ablauf des 12. Monats nach Ende des Abrechnungszeitraums mitzuteilen. Nunmehr haben wir Ende 2014. Wenn dies so wäre, dann könnten Sie sich auf die Nebenkostenabrechnung nicht mehr berufen. Der Mieter könnte insoweit die Einwendung erheben, die Nebenkostenabrechnung ist verspätet zugegangen oder gar nicht.

Im besten Fall müssten Sie die Anschrift des Mieters ermitteln, die Nebenkostenabrechnung zustellen und darauf hoffen, dass der Mieter zahlt. Es liegt aufgrund der möglichen Verfristung eigentlich in Ihrem Interesse, die Nebenkostenabrechnung zuzustellen. Denn eine Verrechnung der Kaution mit einer noch ausstehenden Nebenkostenabrechnung ist möglich, wenn der Vermieter die Nebenkostenabrechnung innerhalb von 12 Monaten vornimmt und eine Nachzahlung aus der Abrechnung zu erwarten ist. Eine Verrechnung nach Ablauf der Abrechnungsfrist ist nicht möglich, ein Einbehalt der Kaution aufgrund der Nachzahlung grundsätzlich unzulässig, da nach Ablauf der Jahresfrist der Mieter nicht mehr zur Nachzahlung verpflichtet ist.

Ich hoffe, ich konnte Ihnen bei der Entscheidung hinsichtlich des weiteren Vorgehens behilflich sein. Nutzen Sie gerne die einmalige kostenlose Nachfragefunktion, falls Unklarheiten bestehen, damit ich diese gegebenenfalls ausräumen kann.

Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit freundlichen Grüßen
FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60143 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Sehr schnelle und hilfreiche Antworten. Kompetent und freundlich. So wünscht man es sich als Mandant. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Sehr hilfreiche Informationen. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Vielen Dank für die schnelle und ausführliche, sehr gute Antwort. ...
FRAGESTELLER