Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Nebenkostenabrechnung , speziell Kaltwasserverbrauch

24. März 2017 21:49 |
Preis: ***,00 € |

Mietrecht, Wohnungseigentum


Beantwortet von


08:57

In einem Dreifamilienhaus sind zwei Kaltwasserzwischenzähler eingebaut, deren Verbrauchsanzeige in die Nebenkostenabrechnung der beiden Mieter bisher übernommen werden. Eine Wohnung hat keinen Kaltwasserzähler. Wie kann ich den Verbrauch abrechnen. Kann ich den Unterschiedsverbrauch zwischen Hauptkaltwasserzähler und den beiden Kaltwasserzwischenzähler als Verbrauch für den Drittmieter anrechnen, oder welche Abrechnungsmöglichkeit habe ich? Oder kann ich auch wegen des fehlenden dritten Wasserzählers den gesamten Wasserverbrauch trotz 2 vorhandener Wasserzähler für alle nach Personen oder qm berechnen?

24. März 2017 | 22:44

Antwort

von


(1500)
Hallestr. 101
53125 Bonn
Tel: 0228 92984969
Tel: 0179 4822457
E-Mail:
Diesen Anwalt zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen

Sehr geehrter Fragensteller,

mit BGH, Urteil vom 12. 3. 2008 - VIII ZR 188/07 (LG Berlin) verhält es sich so:

"1. Der Vermieter ist zu einer Umlage der Wasserkosten nach Verbrauch nicht verpflichtet, solange nicht alle Mietwohnungen eines Gebäudes mit Wasserzählern ausgestattet sind.
2. Legt der Vermieter von Wohnraum die Kosten der Wasserversorgung und Entwässerung gem. § 556a I 1 BGB nach dem Anteil der Wohnfläche um, genügen Zweifel des Mieters an der Billigkeit dieses Maßstabs nicht, um eine Änderung des Umlageschlüssels zu rechtfertigen."

Anderes könnte sich aber aus der Vereinbarungen in den einzelnen Mietverträgen ergeben wie auch unter Umständen den Begleitumständen der Zählereinbauten.

Deswegen rate ich Ihnen trotz der BGH Rechtsprechung aus Gründen der Vorsicht, die 2 Mieter mit Zählern nach Verbrauch und den letzten nach der Differenzmethode zu berechnen.

Mit freundlichen Grüßen
Daniel Saeger
- Rechtsanwalt -


Rückfrage vom Fragesteller 25. März 2017 | 08:40

Vielen Dank für Ihre Ausführungen.
Wie verhalte ich mich, wenn der Mieter die Differenzverbrauchsberechnung in seiner Nebenkostenabrechnung moniert?

Antwort auf die Rückfrage vom Anwalt 25. März 2017 | 08:57

Sehr geehrter Fragensteller,

dann verweisen Sie in bitte darauf, dass keine bestimmt Art der Verbrauchserfassung bei Kaltwasser geschuldet ist:

http://www.business-netz.com/Verbraucher/BGH-verwehrt-Mietern-das-Recht-auf-eine-eigene-Wasseruhr

MfG
RA Saeger

ANTWORT VON

(1500)

Hallestr. 101
53125 Bonn
Tel: 0228 92984969
Tel: 0179 4822457
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Arbeitsrecht, Miet- und Pachtrecht, Familienrecht, Erbrecht, Baurecht, Vertragsrecht, Gesellschaftsrecht, Strafrecht, Verwaltungsrecht, Internationales Recht, Nachbarschaftsrecht
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,7 von 5 Sternen
(basierend auf 96535 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Das eigentliche Problem der Fragestellung sofort erkannt. Verständlich und präzise die Frage beantwortet. Vielen herzlichen Dank! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Alles perfekt. Danke. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Top, Schnell Verständlich und Hilfreich ...
FRAGESTELLER