Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Nebenkosten für eingetragenes Wohnrecht, mit bewohnende Kinder und Nebenkosten

29.01.2015 08:59 |
Preis: ***,00 € |

Generelle Themen


Beantwortet von


in unter 2 Stunden

Zusammenfassung: Es handelte sich um die Frage, ob der Wohnrechtsinhaber für Nebenkosten aufkommen muss.

Meine Schwiegermutter besitzt ein von ihrem verstorbenen Mann im Grundbuch eingetragenes
Wohnrecht. Der Schwiegervater hat mir das Grunstück überschrieben. Es gibt seit seinem
Tod ständ ig Probleme mit dem gemeinsamen Ausgleich der anfallenden Nebenmkosten,
wie Energie (Strom), Heizöl und alle anderen. Jeder behauptet zu zahlen, das aber den Mahnungen die mir als Besitzer zugehen widerspricht.
Was kann ich tun um die Schwiegermutter und die im Haus wohnenden Kinder (vertreten durch
die nicht im Haus wohnenden KInder) zur Zahlung durch sie verursachten Kosten zu zwingen.

Mit freundlichen Grüßen
29.01.2015 | 10:28

Antwort

von


(266)
Am Wissenschaftspark 29
54296 Trier
Tel: 06514628376
Web: http://www.zimmlinghaus.de
E-Mail:

Sehr geehrter Rastsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich wie folgt beantworten möchte:

Die Wohnrechts-Inhaberin ist dazu verpflichtet, den auf sie entfallenden Teil der Nebenkosten (Energie und Strom) zu zahlen.

Es gibt grundsätzlich zwei Möglichkeiten, die Schwiegermutter dazu zu bewegen.

Die eine Möglichkeit ist, selbst mit den Kosten in Vorlage zu treten und im Innenverhältnis anteilsmäßig Regress zu verlangen. Ein solcher Anspruch kann notfalls auch im Wege einer gerichtlichen Auseinandersetzung oder mittels eines Mahnbescheidsverfahrens durchgesetzt werden. Folglich wäre dies der herkömmliche Weg, einen Anspruch durchzusetzen. Ich kann mir jedoch vorstellen, dass Sie aufgrund des Umstands, dass Ihre Schwiegermutter bei Ihnen im Haus lebt, diesen Weg nicht unbedingt gehen möchten.

Eine pragmatische Lösung könnte daher sein, mit den jeweiligen Energieanbietern und Ihrer Schwiegermutter einvernehmlich zu vereinbaren, dass die Energieversorger getrennt, also direkt mit Ihrer Schwiegermutter abrechnen. Möglicherweise könnte dies mittels Einrichtung weiterer Messuhren für Wasser bzw. Strom erreicht werden. So könnte sichergestellt werden, dass die Energieversorger den Anteil Ihrer Schwiegermutter direkt mit ihr abrechnen. So könnte jeder Streit vermieden werden, wer nun welche Forderungen zu zahlen hat. Im übrigen würden Sie dann auch im Außenverhältnis nicht für die Verbrauchskosten Ihrer Schwiegermutter einstehen müssen.

Ich hoffe, Ihre Frage in Ihrem Sinne beantwortet zu haben und hoffe, dass Sie hier eine einvernehmliche Lösung mit Ihrer Schwiegermutter finden können.

Ansonsten verweise ich auf die Möglichkeit, die Ansprüche gerichtlich durchzusetzen.

Ich wünsche Ihnen Alles Gute in dieser Angelegenheit.

Mit freundlichen Grüßen

Thomas Zimmlinghaus
Rechtsanwalt


ANTWORT VON

(266)

Am Wissenschaftspark 29
54296 Trier
Tel: 06514628376
Web: http://www.zimmlinghaus.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Kaufrecht, Familienrecht, Mietrecht, Strafrecht, Verkehrsrecht, Vertragsrecht, Internet und Computerrecht, Urheberrecht
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 72458 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Danke fuer Ihre Hilfe. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
äußerst schnelle, kompetente und exakte Beantwortung meiner Fragen VIELEN DANK für Ihre Hilfe ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Sehr hilfreiche Antwort, keine weiteren fragen. Danke. ...
FRAGESTELLER