Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Nebenkosten Nachzahlung

03.02.2008 12:29 |
Preis: ***,00 € |

Mietrecht, Wohnungseigentum


Beantwortet von


in unter 2 Stunden

Mein Mietverhältnis für die alte Wohnung endete ordentlich durch Auszug am 31.08.2006.
Ende November 2007 erhalte ich eine Nebenkostennachforderung in Höhe von 1.153,43 mit Zahlungsaufforderung bis 10.12.2007

Diesem Bescheid habe ich in der Sache und in der Höhe zunächst widersprochen und dies mit erheblichen Mängeln in der Abrechnung begründet. (Zum Beispiel wurde die teilweise einbehaltene Kaution nicht verrechnet.)

Für mich ergibt sich jetzt folgende Frage:
Ich habe jeweils eine Abrechnung für die Heiz- und die Nebenkosten erhalten. Die Abrechnungsperiode für die Nebenkosten ist von Januar bis Dezember, folglich sind diese Forderungen offenbar noch nicht verjährt.
Die Heizkosten werden allerdings für den Zeitraum 01.10.2005 bis 30.09.2006 abgerechnet und von einer Fremdfirma erstellt.
Die Abrechnung ist erstellt worden am 15.03.2007, ist mir allerdings erst im November 2007 mit der anderen Abrechnung zugegangen (per Einschreiben).
Ist die Heizkostenforderung nun verjährt oder nicht?

Vielen Dank für Ihre Mühe.

MfG

03.02.2008 | 13:15

Antwort

von


(2423)
Damm 2
26135 Oldenburg
Tel: 0441 26 7 26
Web: http://WWW.RECHTSANWALT-BOHLE.DE
E-Mail:

Sehr geehrter Ratsuchender,


rechnet der Vermieter innerhalb der Abrechnungsfrist nicht ab, so ist er mit seinen Ansprüchen aus der Nebenkostenabrechnung ausgeschlossen (§ 556 Absatz 3 BGB ).

Hier würde ich auch bejahen, dass der Vermieter dieses zu vertreten hat (was Voraussetzung ist), da die Rechnung bei ihm ja offenbar acht Monate "gelegen" hat, so dass Sie diese Postitionen nicht zahlen sollten.

Auch hinsichtlich der anderen Positionen sollten Sie die Abrechnung genaustens prüfen lassen, da mittlerweile nahezu jede Nebenkostenabrechnung falsch ist.

Hier wird sich auch in Hinblick auf die offenbar zurückbehaltene Kaution also die weitere Beautragung eines Anwaltes lohnen.


Mit freundlichen Grüßen

Rechtsanwältin
Sylvia True-Bohle


ANTWORT VON

(2423)

Damm 2
26135 Oldenburg
Tel: 0441 26 7 26
Web: http://WWW.RECHTSANWALT-BOHLE.DE
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Familienrecht, Kaufrecht, Strafrecht, Vertragsrecht, Sozialrecht
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,7 von 5 Sternen
(basierend auf 90264 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
4,8/5,0
Klar und deutlich, und sogar mit Humor ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Einfach einzigartig perfekt einfühlsam und geduldig wie meine vielen Fragen und Nachfragen ausführlich und auch für mich als Laie verständlich und vorallem auch schnell „Tag und Nacht" beantwortet werden. Meine Hochachtung und ... ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Es ging um die Frage, mit welchem Argument eine Mieterhöhung begründet werden kann, wenn kein Mietspiegel und keine Vergleichsmiete vorliegt. Diese Frage wurde zu meiner vollsten Zufriedenheit beantwortet. ...
FRAGESTELLER