Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Bewertungen
505.196
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Nebenjob mehr als 450 Euro

02.06.2015 20:25 |
Preis: ***,00 € |

Arbeitsrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Jan Wilking


Sehr geehrte Damen und Herren,

derzeit übe ich einen Hauptjob und einen Nebenjob auf 450 Euro Basis aus. Der Nebenjob ist über 4 Stunden jeweils am Wochenende ausgelegt.
Der Nebenjob wurde vom meinem Hauptarbeitgeber schriftlich genehmigt.

Wenn ich im Nebenjob mehr verdiene (Gesamt 800..1000 Euro Brutto) oder alternativ einen Firmenwagen bekommen würde, was muss ich beachten?
1. Muss ich dies neu genehmigen lassen auch wenn sich an den Stunden und der Tätigkeit nichts ändert?
2. Gibt es Steuer- oder Sozialabgabentechnisch Grenzen?
3. Ab wann benötige ich eine Steuerkarte für den Nebenjob?

Da ich den Wert der Fragen nicht einschätzen kann, habe ich dieses Angebot abgegeben. Wenn dies zu gering bemessen ist, bitte ich um Nachricht.

Mit freundlichen Grüßen

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten

Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen verbindlich wie folgt beantworten:

zu 1.: Wenn sich an Tätigkeit und Zeitaufwand nichts ändert und Sie "nur" bessere Konditionen aushandeln konnten, müssen Sie keine neue Genehmigung einholen.

zu 2. und 3. Grundsätzlich ist jeder Hinzuverdienst über 450 EUR sozialversicherungs- und lohnsteuerkartenpflichtig, nach oben hin gibt es keine Grenzen. Da der Nebenjob aber regelmäßig voll über die Steuerklasse 6 versteuert werden muss, ohne Freibeträge etc., sollte natürlich stets die Tätigkeit mit dem niedrigeren Einkommen als Nebenjob eingestuft werden. Insofern ist in der Praxis die Obergrenze eines Hinzuverdienstes im Nebenjob quasi das Gehalt aus Ihrer Tätigkeit im Hauptjob.

Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit freundlichen Grüßen

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 65414 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
4,6/5,0
Die Antwort war sehr schnell, im großen und ganzen, bis auf paar Fremdwörter, deren Bedeutung man aber schnell im Duden recherchieren konnte, ausführlich, der Sinn der Fragestellung wurde erkannt und wenn man den vereinbarten ... ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Schnelle Rückmeldung, angemessene Erklärung, sehr freundlicher Ton, Sachverhalt konnte mit der Agentur für Arbeit daraufhin geklärt werden, herzlichen Dank, sehr empfehlenswerter Anwalt ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Top Beratung! Viel Dank! ...
FRAGESTELLER