Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Nebenberuflich selbstständig machen als BAföG-Berater

| 25.11.2021 11:36 |
Preis: 33,00 € |

Arbeitsrecht


Beantwortet von


14:22

Sehr geehrte Damen und Herren,

ich beschäftige mich seit längerem mit dem Gedanken, mich nebenberuflich als BAföG-Berater selbstständig zu machen.
Seit mehr als 8 Jahren bin ich nun Beschäftigter in einem Studierendenwerk. Anfangs als Sachbearbeiter, mittlerweile als Team- bzw. Fachleiter.


Laut des Urteils vom 26. November 2015, Az. 15 K 1183/13, Revision VIII R 2/16, konnte ich bereits herausfinden, dass es sich bei der Tätigkeit des BAföG-Beraters um gewerbliche Einkünfte handelt.

Mir stellen sich nun aber noch folgende grundsätzliche Fragen:
- Darf eine solche nebenberufliche Tätigkeit überhaupt ausgeführt werden, da ich in der gleichen "Branche" tätig bin?
- Was spricht ggf. dagegen?


Ich freue mich auf Ihre Rückmeldung.

25.11.2021 | 13:01

Antwort

von


(485)
Hauptstraße 3
64665 Alsbach-Hähnlein
Tel: 06257-506060
Web: http://www.kanzlei-diefenbach.de
E-Mail:
Diese Anwältin zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen

Sehr geehrter Fragesteller,

ich beantworte Ihre Frage gerne wie folgt:

die Lösung wird sich aus Ihrem Arbeitsvertrag ergeben. Hier müssen Sie nachsehen, ob und inwieweit hier eine Klausel enthalten ist, dass Sie sich eine Nebentätigkeit vom Arbeitgeber genehmigen lassen müssen und weiterhin, ob es eine Wettbewertbsklausel gibt, die ein Tätigwerden in dieser Branche untersagt.

Im weiteren könnte man dann noch überprüfen, ob diese wirksam wären. Allerdings wäre hier auch zu bedenken, dass Sie - so nehme ich an- Ihren Hauptjob ohnehin nicht gefährden wollen würden.

Ich hoffe, Ihnen weiter geholfen zu haben und verbleibe mit freundlichen Grüßen.

Draudt
Rechtsanwältin


Rückfrage vom Fragesteller 25.11.2021 | 13:30

Sehr geehrte Frau Rechtsanwältin Draudt,

wenn ich das richtig verstehe, dürfte ich mich demnach nebenberuflich selbstständig machen und über eine solche Sozialleistung beraten, WENN mein Arbeitsvertrag keine der von Ihnen angesprochenen Klauseln beinhaltet?

Nach Einsicht in meinen Arbeitsvertrag, so ergeben sich aus diesem keine solcher Klauseln. Womöglich weil ich im öffentlichen Dienst tätig bin und solche Wettbewerbsklauseln eher unüblich sind.

Ich hoffe Sie können mir in dieser Angelegenheit nochmals kurz Rückmeldung geben und mir weiterhelfen.

Freundliche Grüße.

Antwort auf die Rückfrage vom Anwalt 25.11.2021 | 14:22

Sehr geehrter Fragesteller,

sehen Sie dann sicherheitshalber noch in weiteren arbeitsrechtlichen Grundlagen nach, also Tarifvertrag, Dienstanweisungen etc..

Mit freundlichen Grüßen

Draudt
Rechtsanwältin

Bewertung des Fragestellers 25.11.2021 | 14:44

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

Mehr Bewertungen von Rechtsanwältin Brigitte Draudt »
BEWERTUNG VOM FRAGESTELLER 25.11.2021
4/5,0

ANTWORT VON

(485)

Hauptstraße 3
64665 Alsbach-Hähnlein
Tel: 06257-506060
Web: http://www.kanzlei-diefenbach.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Familienrecht, Strafrecht, Verwaltungsrecht, Arbeitsrecht, Baurecht, Immobilienrecht, Schadensersatzrecht, Miet und Pachtrecht, Verkehrsrecht