Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Namensänderung nach entnahmen von Sorgerecht

31.12.2021 01:57 |
Preis: 51,00 € |

Familienrecht


Beantwortet von


Ich Mutter des Kindes (11 jahre) habe vor den Geburt des Kindes zugestimmt das das Kind den Namen von seinen leiblichen Vater annimmt,zu diesen Zeitpunkt hat der Vater auch die geteilte Sorgerecht gehabt.
Heute ist das Sorgerecht allein bei mir seit über 5 jahre ( Gerichts Urteil) mein Kind möchte nicht den Namen von seinen Vater tragen sonder meinen Namen da auch meine 2 Kind ( aus neuen Beziehung, wir sind nicht verheiratet) meinen Namen trägt. Meine Kinder tragen so mit andere Nachnahmen und meine 11 Jährige möchte unbedingt genauso so heißen wie ich und ihre Bruder.

Kann ich die Namensänderung beantragen ohne Zustimmung des leiblichen Vater ? Er hat kein Sorgerecht.

Liebe Grüße

31.12.2021 | 09:04

Antwort

von


(123)
Große Straße 14
24855 Jübek
Tel: 04625 - 1816575
Web: http://www.anwalt-juebek.de
E-Mail:
Diesen Anwalt zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen

Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen verbindlich wie folgt beantworten:

Soweit Sie das alleinige Sorgerecht innehaben und Sie und der Halbbruder Ihres ersten Kindes anders heißen, würde die Änderung des Namens Ihres ersten Kindes auf Ihren Namen nicht gegen das Kindeswohl sprechen.

Aufgrund des alleinigen Sorgerechts sind Sie auch berechtigt die Namensänderung beim Standesamt ohne Zustimmung des leiblichen Vaters zu beantragen. Gemäß § 1617 a Abs. 1 BGB würde das Kind bei einer alleinigen Sorge Ihren Namen tragen. Dort heißt es:

Zitat:
(1) Führen die Eltern keinen Ehenamen und steht die elterliche Sorge nur einem Elternteil zu, so erhält das Kind den Namen, den dieser Elternteil im Zeitpunkt der Geburt des Kindes führt.


Durch das alleinige Sorgerecht und aus den von Ihnen dargestellten Gründen sollte das Standesamt Ihrem Änderungsantrag nachkommen.

Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit freundlichen Grüßen

Stefan Kolditz
(Rechtsanwalt)


Rechtsanwalt Stefan Kolditz

Rückfrage vom Fragesteller 31.12.2021 | 18:27

Danke für die schnelle Antwort,die Standesamt Miarbeiterin besteht trotzdem auf eine schriftliche Zustimmung des Vaters obwohl ich die alleinige Sirgerecht habe. Wie genau kann ich es begründen das diese nicht notwendig ist( Paragraf).
Danke

Antwort auf die Rückfrage vom Anwalt 31.12.2021 | 18:39

Sehr geehrter Fragesteller,

im Prinzip ergibt sich dies aus einer analogen Anwendung des § 1617 a Abs. 2 BGB. Dort heißt es:

"(2) Der Elternteil, dem die elterliche Sorge für ein Kind allein zusteht, kann dem Kind durch Erklärung gegenüber dem Standesamt den Namen des anderen Elternteils erteilen. Die Erteilung des Namens bedarf der Einwilligung des anderen Elternteils und, wenn das Kind das fünfte Lebensjahr vollendet hat, auch der Einwilligung des Kindes. Die Erklärungen müssen öffentlich beglaubigt werden. Für die Einwilligung des Kindes gilt § 1617c Abs. 1 entsprechend."

Da Sie demnach die Zustimmung des Vaters benötigen, wenn Sie dem Kind den Namen des leiblichen Vaters geben wollen. Im Umkehrschluss brauchen Sie die Zustimmung nicht, wenn Sie dem Kind einen anderen Namen geben wollen.

Sollte das Standesamt sich weiterhin weigern, sollten Sie anwaltliche Hilfe in Anspruch nehmen. Gerne unterstütze ich Sie dann auch dabei.

Ich hoffe Ihnen so weitergeholfen zu haben. Ich wünsche Ihnen viel Erfolg.

Mit freundlichen Grüßen

Stefan Kolditz
(Rechtsanwalt)

ANTWORT VON

(123)

Große Straße 14
24855 Jübek
Tel: 04625 - 1816575
Web: http://www.anwalt-juebek.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Erbrecht, Miet und Pachtrecht, Familienrecht, Vertragsrecht, Zivilrecht
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,7 von 5 Sternen
(basierend auf 94367 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Sehr vielen Dank für das Antwort! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Danke - klar und verständlich in sehr kurzer Zeit ...
FRAGESTELLER