Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.252
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Namensänderung, irischer Bürger, wohnhaft in Deutschland


11.12.2012 17:37 |
Preis: ***,00 € |

Verwaltungsrecht


Beantwortet von


in unter 2 Stunden

Sehr geehrte Damen und Herren,

Meine Nationalität ist irisch, ich besitze einen irischen Pass, keinen deutschen Pass.
Ich wohne und arbeite seit 25 Jahren (sehr glücklich) in Deutschland und möchte hier bleiben.

Mein Familienname hat zwei Schreibweisen, die Gälische und die Englische.

Meinen Namen möchte ich nicht öffentlich in diesem Forum angeben.
(Als passendes Beispiel kann jedoch gelten: gälisch: "de Barra", englisch: "Barry")

Beide Schreibweise sind mit lateinischen Buchstaben und die englisch Schreibweise ist ähnlich der gälischen Schreibweise.
Der Einfachhalber hat mein Grossvater die englische Schreibweise des Familiennamens gewählt für alle offizielle Dokumente.
Seit dem ist es so geblieben.

Ich möchte wieder die ursprüngliche gälische Schreibweise annehmen. Gewissermaassen wird also der Name nicht geändert sondern korrigiert.

Irischer Bürger wohnhaft in Irland können ihren Namen sehr einfach mittels "Deed Poll" ändern. Ich bin allerdings wohnhaft in Deutschland und meine Arbeit erlaubt es mir nicht mich für (sagen wir mal) 6 Monate umzusiedeln nach Irland.

Das irische Amt für Namensänderung "Deed Poll Section - Central Office of the High Court" sagte mir, dass irische Bürger ihren Namen im Aufenthaltsland ändern müßen, auch wenn sie nicht die Bürgerschaft des Aufenthaltslandes haben, sondern irisch sind.
Es heisst man braucht einen Court-Order des Aufenthaltslandes, d.h. eine Bestätigung/Anordnung/Entscheidung per Amt oder Gericht, dass die Namensänderung rechtens ist. Mit der Namensänderung sind dann alle nötigen Folgeschritte (Änderung des Birth-Certificates, Änderung des Passes, usw.) möglich.

Recherchen zeigen, dass es für deutsche Bürger sehr schwierig ist den Nachnamen zu ändern. Manche deutsche Standesämter sagen im Internet, dass bei Ausländer das Namensrecht des Herkunftlandes angewendet wird.

Welche Möglichkeiten bieten sich mir?
Wenn möglich, wie gehe ich die Sache an?

Ich danke im Voraus und bin gespannt auf die Antwort und eine Erörterung der Lage aus Ihrer Sicht.
11.12.2012 | 18:43

Antwort

von


1449 Bewertungen
Schwarzer Bär 4
30449 Hannover
Tel: 0511 1322 1696
Tel: 0177 2993178
Web: www.anwalt-prime.de
E-Mail:
Diesen Anwalt zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen
Sehr geehrter Fragesteller,

die Zulässigkeit einer solchen Namensänderung richtet sich unter anderem nach dem Namensänderungsgesetz, §§ 11, 3 und bedarf eines wichtigen Grundes.

Die Gründe sind gesetzlich nicht normiert, sodass hierbei die Rechtsprechung zu Rate gezogen werden kann.

Vielmehr liegt ein solcher Grund nur dann vor, wenn die Abwägung aller für und gegen die Namensänderung streitenden und schutzwürdigen Belange ein Übergewicht der für die Änderung sprechenden Interessen ergibt.

Allerdings beschränkt § 1 die Antragsberechtigten wie folgt:

"Der Familienname eines deutschen Staatsangehörigen oder eines Staatenlosen, der seinen Wohnsitz oder gewöhnlichen Aufenthalt im Deutschen Reich (Deutschland) hat, kann auf Antrag geändert werden."

Als irischer Staatsbürger können Sie demnach keinen derartigen Antrag stellen, dass Ihr Name offiziell in Deutschland geändert wird.

Es gibt zwar noch zwei weitere Arten der Namensänderung, einmal wegen Begründung einer Ehe oder Lebenspartnerschaft nach dem BGB

oder aber nach § 94 des Bundesvertriebenengesetzes (BVFG) um eine der deutschen Sprach-und Schreibweise angeglichenen Form herbeizuführen,

allerdings trifft dies offensichtlich auch nicht auf Sie zu.

Ohne eine deutsche Staatsbürgerschaft sehe ich daher keine Chancen, die Namensänderung in Deutschland herbei zu führen.

Ich würde an Ihrer Stelle dies den irischen Behörden in dieser begründeten Form mitteilen und ggf. auch im deutschen Konsulat um Rat bitten.

Wenn Sie dafür Unterstützung benötigen sollten, steht Ihnen meine Kanzlei gerne zur Verfügung.


ANTWORT VON

1449 Bewertungen

Schwarzer Bär 4
30449 Hannover
Tel: 0511 1322 1696
Tel: 0177 2993178
Web: www.anwalt-prime.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Strafrecht, Verkehrsrecht, Vertragsrecht, Kaufrecht, Miet und Pachtrecht, Erbrecht, Verwaltungsrecht, Baurecht, Internet und Computerrecht, Zivilrecht, Arbeitsrecht
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60143 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Sehr schnelle und hilfreiche Antworten. Kompetent und freundlich. So wünscht man es sich als Mandant. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Sehr hilfreiche Informationen. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Vielen Dank für die schnelle und ausführliche, sehr gute Antwort. ...
FRAGESTELLER