Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Namensänderung Studium - Scheidungsverfahren

06.09.2020 23:17 |
Preis: ***,00 € |

Familienrecht


Beantwortet von


Ich befinde mich derzeit im Scheidungsverfahren und trage daher leider noch den Nachnamen meines Ex-Mannes. Die Ehe hat bei mir tiefgreifende psychische Probleme hinterlassen und ich möchte um jeden Preis keinerlei Erinnerungen mehr an diese Zeit haben. Ich werde meine Bachelorarbeit in Berlin sehr bald abgeben und möchte nicht meinen derzeitigen Nachnamen sondern Mädchennamen angeben. Ansonsten wird einer meiner glücklichsten Tage für immer mit grauenhaften Erfahrungen verbunden sein.

Notfalls möchte ich das auch gerichtlich umsetzen.

Daher würde ich gerne wissen, ob und wie ich durchsetzen kann, dass sowohl auf meiner Abschlussarbeit als auch auf dem Abschlusszeugnis mein Mädchenname angegeben ist.
Ich habe bereits mit meiner Uni gesprochen und leider wurde mein Anliegen mit der Begründung abgelehnt, dass der aktuelle Nachname eingetragen werden muss.

Der antwortende Anwalt sollte auch gewillt sein den Fall zu übernehmen und die Namensänderung durchzusetzen.

08.09.2020 | 08:04

Antwort

von


(227)
Rossmarkt 194
86899 Landsberg
Tel: 08191/3020
Web: http://www.kanzlei-am-rossmarkt.de
E-Mail:
Diesen Anwalt zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen

Sehr geehrte Fragestellerin,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen verbindlich wie folgt beantworten:

Gem. § 1355 Abs. I BGB sollen Ehegatten einen gemeinsamen Familiennamen als Ehenamen bestimmen, sonst führen sie ihren zur Zeit der Eheschließung geführten Namen auch nach der Heirat.

Die Bestimmung des Ehenamens soll bei der Eheschließung erfolgen.
Später muss die Erklärung öffentlich beglaubigt werden § 1355 Abs. III BGB ).

Grundsätzlich erfolgt nach der Scheidung
keine Änderung des Familiennamens,
die Geschiedenen führen ihren Ehenamen fort, wenn sie nichts unternehmen
(§ 1355 Abs. V S. 1 BGB ).

Geschiedene können durch Erklärung gegenüber dem Standesamt ihren Geburtsnamen oder den Namen wieder annehmen, den sie bis zur Bestimmung des Ehenamens geführt haben
(§ 1355 Abs. V S. 2 BGB ).

Nach Scheidung einer Ehe erfolgt eine gewünschte Änderung des Nachnamens beim Standesamt an Ihrem aktuellen Wohnsitz.

Neben dem Scheidungsbeschluss mit Rechtskraftvermerk des Familienderichts ist der Personalausweis oder Reisepass und ggf. eine beglaubigte Abschrift aus dem Eheregister bzw. Heiratseintrag der Ehe, wenn nach der Hochzeit ein Umzug erfolgt ist.

Voraussetzung ist vor allem die rechtskräftige Scheidung der Ehe, was in Ihrem Fall noch nicht möglich ist.

Derzeit können Sie, da Ihr Name nicht der Ehename geworden ist, durch Erklärung gegenüber dem Standesamt dem Ehenamen Ihren Geburtsnamen voranstellen (§ 1355 Abs. IV S. 1 BGB ).

Kinder erhalten gem. § 1616ff BGB als
Geburtsnamen bei Eltern mit Ehenamen
den Ehenamen ihrer Eltern als Geburtsnamen (Sie sind aber kinderlos)?

Während der Ehe ist Grundlage für Namensänderung das Gesetz über die Änderung von Familiennamen und Vornamen (NamÄndG).

Gem. § 3 Abs. I NamÄndG darf der Familienname nur geändert werden, wenn ein wichtiger Grund die Änderung rechtfertigt, was die Verw.-Behörde von Amts wegen festzustellen hat. Beteiligt werden die unmittelbar Betroffenen, die zuständige Ortspolizei und Dritte, deren Rechte durch die Namensänderung berührt werden können.

Auch dieses Verfahren dauert, vor allem ist der wichtige Grund darzulegen, z.B. die psychische Beeinträchtigungen aufgrund der Ehe und ihren Nachwirkenden. Dafür benötigen ein ärztliches Gutachten.

Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit freundlichen Grüßen


Rechtsanwalt Helge Müller-Roden
Fachanwalt für Arbeitsrecht

Rückfrage vom Fragesteller 25.09.2020 | 22:05

Vielen Dank für Ihre Rückmeldung. Leider ist meine Frage unbeantwortet geblieben. Daher möchte ich diese erneut stellen:

Daher würde ich gerne wissen, ob und wie ich durchsetzen kann, dass sowohl auf meiner Abschlussarbeit als auch auf dem Abschlusszeugnis mein Mädchenname angegeben ist.

Am Mittwoch ist die Abgabe und ich würde gerne mit meinem Mädchennamen abgeben, damit ich nicht meinen jetzigen Namen da stehen habe. Deswegen kann ich leider nicht die Namensänderung mit der Urkunde abwarten. Ist es möglich durch eine einstweilige Verfügung oder ähnlichem die Annahme mit meinem Mädchennamen zu erzwingen?

Über eine Antwort würde ich mich freuen.
Bei Erfolgsaussichten würde ich Sie gerne mit der Durchsetzung beauftragen.

Antwort auf die Rückfrage vom Anwalt 25.09.2020 | 23:14

Ihre Fragen sind umfassend beantwortet.

Sie können leider nicht mehr durchsetzen, dass sowohl auf der Abschlussarbeit als auch auf dem Abschlusszeugnis Ihr Mädchenname angegeben wird.

Eine einstweilige Verfügung ist zwar gar grundsätzlich möglich, muß aber auch schnell erfolgen. Sie haben 20 Tage benötigt, um auf meine Antwort zu reagieren. Mit welchen Anspruch erwarten Sie vom Geeicht, innerhalb von 3 Tagen zu reagieren, incl. Wochenende.

Im Übrigen darf eine einstweilige Verfügung die Hauptsache nicht vorweg nehmen. Das verlangen Sie aber.

Ich empfehle, die Arbeit jetzt unter Ihrem Mädchennamen abzugeben und gegen eine ggf. erfolgende Ablehnung mit der einstweiligen Verfügung vorzugehen.

ANTWORT VON

(227)

Rossmarkt 194
86899 Landsberg
Tel: 08191/3020
Web: http://www.kanzlei-am-rossmarkt.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Fachanwalt Arbeitsrecht, Verkehrsrecht, Erbrecht, Familienrecht, Ordnungswidrigkeiten
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,7 von 5 Sternen
(basierend auf 90223 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Eine sehr sehr schnelle (<2h) und ausführliche sowie passende Antwort. Super Service vielen Dank. ...
FRAGESTELLER
4,6/5,0
Sehr freundlich und hilfreich. Würde ich bei einem nächsten Fall, gern wieder Fragen. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Schnell und kompetent. Danke ...
FRAGESTELLER