Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.463
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Nachzahlung der heizkosten


20.05.2005 14:49 |
Preis: ***,00 € |

Mietrecht, Wohnungseigentum


Beantwortet von

Rechtsanwalt Christian Kah



Ich hab heute die Nachzahlung der Heizkosten erhalten
dazu muss ich sagen das ich seit längerem mit dem vermieter im streit liege wegen undichten fenstern und die heizung auch nich korrekt geht
wir haben deshalb schon eine mietkürzung vorgenommen seit monaten aber der vermieter behebt die mängel nicht er hat nun ein verkaufsschild ins fenster gehangen (dazu sei gesagt wir wohnen in einen zweifamilienhaus)die obere wohung seit einem jahr unbewohnt
nun meine frage muss ich die nachzahlung zahlen die beläuft sich auf 720,91euro oder kann ich einen teil davon abziehen denn ich denke mal da ich letztes jahr eine erhebliche summe weniger nachzahlen musste sind die heizkosten durch die undichten fenster enstanden die sich teilweise nicht richtig schliessen lassen diese fenster sind ca 40jahre alt aus holz und teilweise verzogen
hinzu kommt das eine heizung abgerechnet wird die sich im flur befindet und die garnicht an war weil ich sie nicht angemacht habe wegen undichter haustür und deren verbrauch ist genau so hoch wie bei denen die liefen und die heizungen müssen teilweise erst auf 5 gestellt werden bevotr sie überhaupt heizen auch das hab ich dem vermieter mit geteilt er aber nichts daran tut
Guten Tag,

vielen Dank für Ihre Anfrage.

Zunächst sollten Sie gegen die entsprechende Betriebskostenabrechnung Widerspruch einlegen und die Belege anfordern, welche der Berechnung zu Grunde liegen. Der Vermieter ist verpflichtet, Ihnen die Berechnungsgrundlagen offen zu legen.

Soweit Sie wegen der beschriebenen Mängel bereits die Nettomiete gemindert haben, können Sie einen weiteren Abzug im Hinblick auf die Betriebskosten nicht vornehmen.

Sollte der Vermieter die abgerechneten Betriebskosten nicht nachvollziehbar darlegen können, sind Sie zur Zhalung nicht verpflichtet. Insbesondere, wenn die entstandenen BK erheblich von denen der Vorjahre abweichen.

Ich hoffe, Ihre Anfrage hinreichend beantwortet zu haben und verbleibe

mit freundlichen Grüßen

Christian Kah
Rechtsanwalt
www.net-rechtsanwalt.de

Nachfrage vom Fragesteller 20.05.2005 | 15:18

ich habe die unterlagen erhalten woraus sich die nachzalung ergibt die abrechnung scheinnt zu stimmen aber wie gesagt letztes jahr betrug die nachzahulung nur die hälfte und die fenster sind seit letztes extrem verzogen wodurch sie teilweise oben so offen sind das ein finger hindurch passt
und die heizung geht nicht richtig sie wird erst auf höchster stufe warm

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 23.05.2005 | 09:12

Die Betriebskosten sind zu zahlen, soweit diese tatsächlich entstanden sind. Dies unabhängig davon, ob diese z.B. wegen undichter Fenster, erhöht sind. Die Problematik Fenster würde über eine Minderung der Nettokaltmiete zu lösen sein. Soweit dei Heizung erst auf höchster Stufe warm wird, darf dies eigentlich auch keinen Einfluss auf die Betriebskosten haben, denn hier wird nur der tatsächliche Wärmeverbrauch angesetzt. Auf welcher Stufe dieser erreicht wird, ist nicht erheblich. Sie sollten daher prüfen, ob insbesondere die Berechnung der verbrauchten Wärme korrekt erfolgte.

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60176 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Kompetent und verständlich besten Dank ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Besten Dank!!! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Vielen herzlichen Dank für die ausführliche Beantwortung meiner Frage! ...
FRAGESTELLER