Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Nachzahlung Kindesunterhalt mit Titel

30.01.2019 18:14 |
Preis: 48,00 € |

Familienrecht


Beantwortet von

Notarin und Rechtsanwältin Anja Holzapfel


Guten Abend,
Folgende Situation:
Zur Scheidung im Jahre 2015 hatte ich freiwillig einen Unterhaltstitel für unsere zwei gemeinsamen Kinder ( jetzt 7 und 5 Jahre ) unterschrieben der beinhaltet das ich mich dazu verpflichte 105% also Stufe 2 zu zahlen. Nach einigen turbulenten Jahren beschlossen wir im Dezember 2017
per WhatsApp das ich ab Februar 2018 564€ zahle und ab September 2018 Stufe 2.

Nun macht meine Ex-Frau über ihren Anwalt eine Differnz Zahlung von 208€ geltend, da ich laut ihrem Anwalt Schreiben von Februar bis September 2018 zu wenig Unterhalt gezahlt habe soll.

Kann sie das so einfach machen obwohl wir uns auf die Unterhaltskosten geeinigt hatten?
Und ab wann kann man denn überhaupt mit diesem Titel vollstrecken?

Vielen Dank im Voraus für Ihre Antwort

Sehr geehrter Fragesteller,



Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen wie folgt beantworten:


Grundsätzlich gilt, dass der Betrag, der im Titel ausgewiesen ist, auch bezahlt werden muss. Wenn aber der Gläubiger hierauf verzichtet, kann der Betrag später nicht mehr nachgefordert werden. Entscheidend ist, ob Ihre geschiedene Frau damit einverstanden war, dass für die Zeit ab Februar weniger gezahlt wird und dass die Differenz also nicht nur gestundet wird.

Wenn Sie dies nachweisen können, besteht kein Anspruch auf die Nachzahlung. Weisen Sie den Anwalt darauf hin, dass seine Mandantin für die Zeit von Februar bis August auf die Rechte aus dem Titel verzichtet hat, soweit ein höherer Unterhalt als tituliert gezahlt worden ist. Die Vollstreckung aus dem Titel kann aber grundsätzlich jederzeit erfolgen. Sollte dies geschehen, sollten Sie über einen Anwalt gegen die Zwangsvollstreckung vorgehen.



Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen.


Mit freundlichen Grüßen aus Wunstorf

Anja Holzapfel
-Rechtsanwältin-
-Fachanwältin für Familienrecht-

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 70599 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Vielen Dank für die Antwort - kurz und verständlich mit klaren Handlungsanweisungen. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Für einen überschaubaren Betrag bekam ich eine erste Einschätzung über die Erfolgsaussichten, die mich davon überzeugt hat, die Sache weiter zu verfolgen. Sehr zufrieden. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Schnell, freundlich und kompetent. ...
FRAGESTELLER