Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Nachträglicher Unterhalt

| 02.04.2019 19:59 |
Preis: ***,00 € |

Familienrecht


Beantwortet von


in unter 1 Stunde

Zusammenfassung:

Unterhalt für die Vergangenheit fordern

Guten Tag!
Anfang 2015 musste ich für zwei Wochen ins Krankenhaus. Mein jüngster Sohn, damals 11 Jahre alt, ging deshalb zu seiner Mutter. Die beiden älteren Kinder blieben bei mir. Der Jüngere ist dann bei seiner Mutter geblieben und lebt auch heute noch bei ihr. Er besucht mich an den WE und in den Ferien.
In diesen vier Jahren bis heute konnte ich keinen Unterhalt zahlen, da mein Einkommen immer deutlich unter der Bemessungsgrenze lag.
Nun bin ich durch den Verkauf des Hauses zu Geld gekommen und zahle natürlich auch Unterhalt. Meine Exfrau fordert jetzt aber für die vier Jahre nachträglich den Unterhalt. Ist das rechtens?

02.04.2019 | 20:28

Antwort

von


(166)
Leinpfad, 2
22301 Hamburg
Tel: +49404103011
Tel: 04502 888 718
Web: http://www.ra-bruemmer.com
E-Mail:
Diese Anwältin zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen

Sehr geehrter Fragesteller,
auf Ihre Frage darf ich Ihnen antworten, wie folgt.
Ihre Exfrau kann den Unterhalt für die Vergangenheit nicht mit Erfolg fordern, da dies voraussetzen würde, dass sie Sie wegen der Forderung zu Beginn der 4 Jahre in Verzug gesetzt hat. Sie müsste Sie also zur Zahlung aufgefordert haben und darauf hingewiesen haben, dass der Unterhalt monatlich im Voraus zu zahlen ist. Wenn Sie derartige Maßnahmen nicht ergriffen hat, ist der Unterhaltsanspruch verfallen. § 1613 BGB: Unterhalt für die Vergangenheit .
Ich hoffe, ich konnte Ihnen mit dieser Auskunft behilflich sein.
Mit freundlichen Grüßen
Andrea Brümmer
Rechtsanwältin


Bewertung des Fragestellers 02.04.2019 | 21:02

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"

Ich bin sehr zufrieden mit dieser kompetenten Beantwortung meiner Frage. Darauf wäre ich nie gekommen.

"
Mehr Bewertungen von Rechtsanwältin Andrea Brümmer »
BEWERTUNG VOM FRAGESTELLER 02.04.2019
5/5,0

Ich bin sehr zufrieden mit dieser kompetenten Beantwortung meiner Frage. Darauf wäre ich nie gekommen.


ANTWORT VON

(166)

Leinpfad, 2
22301 Hamburg
Tel: +49404103011
Tel: 04502 888 718
Web: http://www.ra-bruemmer.com
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Miet und Pachtrecht, Erbschaftssteuerrecht, Familienrecht, Steuerrecht, Immobilienrecht